Home / Ergometer Heimtrainer / Heimtrainer klappbar / SportPlus Ergo X-Bike SP-HT-1004-iE im Test: Überraschend gute Ausstattung

SportPlus Ergo X-Bike SP-HT-1004-iE im Test: Überraschend gute Ausstattung

 

Das Ergo SP-HT-1004-iE ist ein faltbares Fitnessbike von SportPlus, das außer den für Heimtrainer üblichen Ausstattungsmerkmalen noch einige zusätzliche Eigenschaften mitbringt, die sonst eher bei Ergometern zu finden sind.

Kompakt und standsicher

Das SP-HT-1004-iE ist auf einem X-förmigen Grundrahmen aus Vierkant-Hohlprofilen aufgebaut. Dabei sind die beiden Hauptstreben über ein zentrales Scharnier miteinander verbunden, das ein einfaches Zusammenklappen bei Nichtgebrauch erlaubt.

 

Über einen Sicherheitsstift kann das Scharnier arretiert werden.

Zusammengeklappt misst das Gerät in unserem Test lediglich 65 x 53 x 132 cm (L x B x H). Auch aufgebaut ist es mit seinen 85 x 53 x 114 cm Raumbedarf ein ausgesprochen kompaktes Gerät. Die solide Konstruktion sorgt für einen sicheren Stand und ist für ein Benutzergewicht von bis zu 110 kg zugelassen. Das X-Bike ist zudem nach EN ISO 20957-1, EN 957-9 sicherheitsgeprüft.

Transportrollen für den schnellen Platzwechsel

Das Fitnessbike ist mit seinen 18,5 kg nicht besonders schwer im Vergleich zu anderen X-Bikes. Trotzdem würde man ohne Rollen Schwierigkeiten haben es zu bewegen. Daher sind die in den vorderen Standfüßen integrierten Transportrollen eine echte Hilfe, wenn es darum geht es schnell zu verstauen.

Schnörkelloses Design

Das SP-HT-1004-iE wirkt sportlich und minimalistisch, und durch die weiße Farbe vermittelt es ein Gefühl von Leichtigkeit. Es lässt sich schön im Wohnzimmer integrieren. Die Rahmenteile des Ergo X-Bike sind weiß lackiert, während die Anbauteile in Schwarz gehalten sind und einen deutlichen Kontrast dazu bilden. Die klare Linienführung beschränkt sich auf das Wesentliche, es gibt keine überflüssige Details.

Überraschend bequem

Der Sitz des Ergo X-Bike SP-HT-1004-iE  ist überraschend bequem für einen klappbaren Heimtrainer: nicht nur wegen der zusätzlichen seitlichen Griffen und der Rückenlehne, sondern allein schon wegen der Größe und der Polsterung des Sattels an sich.

Der Sattel ist mit einer Breite von 30 cm großzügig bemessen und dick gepolstert, nicht zu weich und nicht zu hart. Längere Trainingseinheiten sind somit kein Problem. Die integrierte Rückenlehne ist ebenfalls gut gepolstert und bietet zusätzlichen Komfort, da sie eine aufrechte Sitzposition fördert und die Lendenwirbel abstützt.

Seitlich neben dem Sattel sind Griffe angebracht, die ebenfalls eine aufrechte Haltung begünstigen und ein sicheres Fahrgefühl vermitteln. Insgesamt sind mit Lenker und Zusatzgriffen vier verschiedene Griffpositionen möglich: von ganz aufrecht (wobei hier die Pulssensoren nicht ganz erreicht werden können) bis zu geneigten Positionen. Damit man nicht gezwungen ist ständig die Lenkergriffe anzufassen, um seinen Puls zu messen, empfiehlt es sich einen Brustgurt zu verwenden. So kann man seine Griffposition und Sitzstellung frei bestimmen.

Die Pedale sind rutschfest gummiert und zusätzlich jeweils mit einer Schlaufe ausgestattet, die den Füßen sicheren Halt bieten.

Einstellmöglichkeiten von Sattel und Lenker

Am SP-HT-1004-iE kann wie bei fast allen X-Bikes lediglich die Höhe des Sattels angepasst werden. Eine Verstellmöglichkeit des Lenkers oder eine horizontale Einstellung des Sattels ist nicht gegeben. Der Sattel kann in 6 Stufen um insgesamt 10 cm verstellt werden. Die Verstellung selbst wird mittels einer Stellschraube ausgeführt.

Die maximale Sitzhöhe (von der Mitte des Tretlagers bis zur Oberkante des Sattels) beträgt 78 cm, sodass sich das X-Bike für Benutzer mit einer Körpergröße bis ca. 1,85 m eignet. Auch kleine Personen mit 1,6 Meter können auf das X-Bike gut trainieren. Allerdings ist die Einstiegshöhe mit 55 cm bauartbedingt relativ hoch, was besonders für Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, ungünstig ist.

  • Sattelhöhe min.: 68 cm
  • Sattelhöhe max.: 78 cm

Unerwartet guter Rundlauf

Das SP-HT-1004-iE verfügt über ein patentiertes Doppel-Riemensystem, mit dem die Antriebskraft auf die Schwungscheibe übertragen wird. Diese ist mit ihren gerade mal 3 kg ausgesprochen leicht, überrascht jedoch mit einem einwandfreien Rundlauf in den unteren bis mittleren Widerstandsstufen. Erst bei den höheren Tretwiderständen ab Widerstandsstufe 20 bis 24 macht sich die kleine Masse bemerkbar. Man muss aber dazu sagen, dass die höchste Widerstandsstufe bei einem klappbaren Heimtrainer auf keinen Fall mit den hohen Widerständen eines echten Ergometers vergleichbar ist. Diese entspricht etwa der Hälfte vom maximalen Widerstandes eines Fahrradergometers. Daher ist ein guter Rundlauf trotz kleiner Schwungmasse möglich.

Zusätzlich zu dem gleichmäßigen Rundlauf kommt auch ein kleiner Pedalabstand (Q-Faktor) hinzu, der mit nur 16,3 cm sehr ergonomisch ist und die Gelenke schont.

Das Fitnessbike besitzt keinen Freilauf, das heißt, dass sich die Pedale zwangsläufig weiter drehen, solange die Schwungscheibe in Bewegung ist. Hier ist das kleine Schwungrad wiederum von Vorteil, da keine zusätzliche Bremse zum Anhalten benötigt wird. Die Lager in geschlossener Ausführung sind abgedichtet und brauchen nicht gewartet zu werden. Der Poly-V-Riemenantrieb wird über eine Feder stets unter Spannung gehalten und ist ebenfalls wartungsfrei. Insgesamt sind die Komponenten gut aufeinander abgestimmt und langlebig.

Elektronische Widerstandssteuerung

Ungewöhnlich für einen klappbaren Heimtrainer ist die elektronische Steuerung der Magnetbremse über einen Stellmotor, die man sonst nur von Fahrradergometern kennt. Diese ermöglicht die sehr feine Einstellung des Widerstands in 24 Stufen. Angaben zur maximalen Wattzahl werden zwar nicht gemacht, im Vergleich mit ähnlichen Ergometern dürfte die Leistung in der höchsten Stufe aber schätzungsweise in etwa 150 Watt entsprechen (bei 70 RPM). Dank der elektronischen Steuerung können fürs Workout auch vorinstallierte Trainingsprogramme genutzt werden. Der Stellmotor wird dabei über ein Netzteil mit Strom versorgt.

Extrem leise

Das Ergo X-Bike SP-HT-1004-iE ist sehr leise im Betrieb, die Lautstärke entspricht einem Flüstern. Die Magnetbremse arbeitet berührungslos und ist daher grundsätzlich leise und auch verschleißfrei. In Kombination mit dem Doppelriemenantrieb ist das X-Bike somit kaum zu hören.

 

Anzeige des Trainingscomputers

Der Trainingscomputer ist am Lenker zentral angebracht und gut erreichbar. Das Display fällt mit seinen 2.5 Zoll relativ klein aus. Daher kann immer nur ein Trainingswert angezeigt werden.

Der Computer gibt folgende Werte aus:

  • das gewählte Trainingsprogramm (PROGRAMM)
  • Tretwiderstand (LOAD)
  • zurückgelegte Fahrzeit (TIME),
  • Geschwindigkeit (SPEED)
  • Trittfrequenz (RPM)
  • gefahrene Kilometer (DIST)
  • verbrauchte Kalorien (CAL)
  • Herzfrequenz (PULS).

Im Scan-Modus wird automatisch alle 6 Sekunden zwischen den Werten umgeschaltet. Die Anzeige kann aber auch manuell auf einen der Werte eingestellt werden.

Besonders lobend hervorzuheben ist hierbei die Trittfrequenzanzeige, die bei X-Bikes normalerweise unüblich ist.

Einfach zu bedienen

Der Trainingscomputer wird über 6 Tasten bedient.

  • Links und rechts vom Display ist jeweils eine rote Pfeiltaste angeordnet, mit denen das gewünschte Programm ausgewählt werden kann. Während des Trainings kann die Intensität über die Pfeiltasten reguliert werden. Außerdem können Zielwerte wie beispielsweise die Trainingsdauer, der Kalorienverbrauch oder die Strecke eingestellt werden.
  • Mit der Taste ENTER wird jeweils die Auswahl bestätigt.
  • Über die Taste START/STOP wird das Training begonnen. Mit einem kurzen Tastendruck während des Trainings wird das Programm angehalten und kann später wieder aufgenommen werden. Hält man die Taste für drei Sekunden, werden alle Trainingswerte auf null zurückgesetzt.
  • Die Taste PULSE RECOVERY misst den Puls nach dem Training über die Dauer von einer Minute und bewertet dann die Fitness, je nachdem, wie schnell sich die Herzfrequenz wieder normalisiert.
  • Die Taste BLUETOOTH schaltet die Bluetooth-Funktion des Computers ein oder aus.

Vorinstallierte Programme

Auf dem Trainingscomputer sind bereits sechs Programme vorinstalliert: Ein manuelles Programm, bei dem die Werte selbst gewählt werden können, sowie fünf Programme mit unterschiedlichen Intensitätsverläufen: Steigung, Hügel, Rolling, Tal und Fat Burn. Das untere Bild ist ein Auszug aus der Bedienungsanleitung und man sieht hier den Intensitätsverlauf pro Programm, wobei L01 die niedrigste Intensität ist und L13 die höchste.

Ein Wattprogramm ist leider nicht vorhanden, da der Heimtrainer nicht über eine Wattsteuerung verfügt. Ein pulsgesteuertes Training, bei dem ein Zielpulswert eingegeben werden kann, ist nur in Verbindung mit der Cardiofit App möglich.

App-Integration

Oberhalb des Displays befindet sich eine Ablage für ein Mobilgerät, mit dem das Programmangebot erweitert werden kann. In Kombination mit der Cardiofit App erlaubt das die Verwaltung von Benutzerprofilen, von Trainingsergebnissen und die Benutzung von zusätzlichen 18 Trainingsprogrammen inklusive 4 Ziel-Herzfrequenzprogramme. Strecken können auf Google Maps befahren werden, wobei sich der Widerstand automatisch an das Höhenprofil anpasst. 

Sehr gut gelungen ist auch die Integration der kostenpflichtig erhältlichen Kinomap App, mit der verschiedene Trainingsstrecken virtuell abgefahren werden können. Dabei wird der Tretwiderstand ebenfalls automatisch an das Höhenprofil der Strecke angepasst.

Pulssteuerung und Pulsmessung

In Verbindung mit der Cardiofit App kann ein pulsgesteuertes Training absolviert werden. Die Pulsmessung erfolgt hierbei entweder über die in den Lenker integrierten Handpulssensoren oder über einen optional nutzbaren Brustgurt.

Der Brustgurt kann per Bluetooth 4.0 mit dem Trainingscomputer verbunden werden. Im Vergleich zu den Handpulssensoren bietet ein Gurt den Vorteil, dass die Griffposition variieren kann und eine entspanntere Sitzhaltung eingenommen werden kann.

Einfache Endmontage

Das X-Bike wird teilmontiert geliefert. Mithilfe der Bedienungsanleitung wurde der Heimtrainer in unserem Test innerhalb 1 Stunde (mit einer Person) zusammengebaut. Die Montage ist unkompliziert, da die einzelnen Schritte im Detail erklärt werden und die Bedienungsanleitung gut verständlich und bebildert ist. Lediglich der Teil der Anleitung, in der die Bedienung des Displays beschrieben wird, lässt etwas zu wünschen übrig. Auch hätten wir uns gewünscht, dass die Schrauben in der Verpackung eindeutig benannt sind, damit man nicht lange rumsuchen und zuordnen muss.

Anwendungsbereiche

Das SP-HT-1004-iE ist besonders gut geeignet, wenn die Beweglichkeit von Muskeln oder Gelenken trainiert werden soll. Auch zur allgemeinen Verbesserung der Fitness, zur Fettverbrennung und für ein leichtes Krafttraining ist das X-Bike ein guter Trainingspartner, vor allem für Gelegenheitssportler. Allerdings ist das 1004-iE kein Profigerät, da der Tretwiderstand für ein intensiveres Krafttraining nicht ausreichend ist.  Gegen ein ambitioniertes Radsporttraining spricht auch die Sitzposition und die Länge der Kurbelarme. Die Kurbelarmlänge liegt mit 127 mm in einem Bereich, der deutlich kürzer ausfällt als bei einem Fahrrad. Für ein herausforderndes Training sind Ergometer, wie das das SportPlus SP-HT-9600-iE und das AsVIVA Ergometer H22 besser geeignet, oder wenn man es ganz wettkämpferisch angehen möchte sollte man sich ein Spinning Bike bzw. Spinning Rad zulegen.

Kritikpunkte

  • Aufgrund der begrenzten Einstellmöglichkeiten ist das X-Bike nicht für sehr kleine oder sehr große Nutzer geeignet. Je nach Schrittlänge stößt das SP-HT-1004-iE bereits ab einer Körpergröße von unter 1,60 beziehungsweise über 1,85 m an seine Grenzen. Eine Verstellung des Sattels in horizontaler Richtung wäre wünschenswert.
  • Außerdem wird kritisiert, dass das Display sehr klein ist und immer nur einen Wert anzeigen kann. Zudem verfügt es nicht über eine Hintergrundbeleuchtung, die das Ablesen in dunklen Räumen wesentlich erleichtern würde.
  • Die meiste Kritik erntet allerdings die Bedienungsanleitung. Die Bedienung des Trainingscomputers ist nicht ausreichend gut erklärt. Eine Anleitung, wie die Cardiofit App genutzt werden kann, fehlt völlig.

Im Test gemessene Werte zusammengefasst

  • Kurbelarmlänge: 127 mm
  • Q-Faktor: 163 cm
  • Sattelhöhe min. (von der Mitte des Tretlagers bis zur Oberkante des Sattels): 68 cm
  • Sattelhöhe max. (von der Mitte des Tretlagers bis zur Oberkante des Sattels): 78 cm
  • Verstellbereich Sattel: in der Höhe 10 cm in 6 Stufen; horizontal: nein
  • Abstand zwischen Lenker und Sattel (von Mitte Lenker bis Mitte Sattel): 52 cm
  • Einstiegshöhe: 55 cm

Fazit

Für ein X-Bike ist das SP-HT-1004-iE überraschend gut ausgestattet. Besonderes der gute Rundlauf, der mit solch einer kleinen Schwungmasse erzielt wird, sowie die elektronisch gesteuerte Magnetbremse, die die Nutzung von Trainingsprogrammen und eine App-Erweiterung erlaubt, sind lobend hervorzuheben. Auch der breite und bequeme Sattel inklusive Rückenlehne und seitlichen Griffen ist ein großes Plus. Personen, die in der Beweglichkeit eingeschränkt sind oder die gerne ein intensiveres Training absolvieren möchte, sollten sich jedoch für ein richtiges Ergometer mit tieferen Einstieg und größerer Schwungmasse entscheiden. Für alle anderen Freizeitsportler ist das Fitnessbike von SportPlus ein sehr gutes und preiswertes Gerät, das vor allem dort punkten kann, wo das Platzangebot knapp ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...