Home / Skilanglauftrainer / Concept2 Skilanglauftrainer: Gelenkschonendes Ganzkörpertraining

Concept2 Skilanglauftrainer: Gelenkschonendes Ganzkörpertraining

 

Der Concept2 Skilanglauftrainer SkiErg ist ein elegant designtes Trainingsgerät, das sehr präzise die komplexen Bewegungsabläufe des Skilanglaufs nachahmt und Oberkörper, Bauch und Beine effektiv trainiert. Es eignet sich als Alternative zum Crosstrainer oder als Ergänzung zum Rudergerät, da es im Vergleich zum Letzteren entgegengesetzte Muskelpartien beansprucht und man im Stehen trainiert. Dank der individuellen Anpassungsmöglichkeiten an dem jeweiligen Leistungslevel ist der Hometrainer sowohl für erfahrene Langlaufsportler als auch für Neueinsteiger geeignet.

Trainingseffekt des Concept2 Skilanglauftrainers

Der Concept2 Skilanglauftrainer wird von vielen Profisportlern aus den Bereichen Biathlon und Skilanglauf dafür geschätzt, dass mit ihm verschiedene Techniken, wie einerseits die Doppelstocktechnik und andererseits die Diagonaltechnik auf höchstem Niveau simuliert und trainiert werden können.

Das Besondere an dem Concept2 Langlauftrainer im Vergleich zu anderen Fitnessgeräten ist die Vielfalt der Körperpartien, die von einem intensiven Training mit dem Gerät angesprochen werden und zwar gezielt. So wird durch den Skilanglauftrainer nicht nur die Oberkörpermuskulatur inklusive Rückenmuskulatur und Muskeln wie Trapezmuskel, Trizeps, Deltamuskel beansprucht und trainiert, sondern auch die GesäßmuskelnOberschenkelmuskelnWaden und Bauchmuskulatur werden durch die sehr realistischen Abläufe angesprochen und gestärkt. Außer erfahrenen Langläufern und Biathleten schwören zunehmend auch immer mehr Crossfitter auf dieses Fitnessgerät, da es für sie optimale und bewährte Trainingsmöglichkeiten bietet.



Durch die hochfesten Zugseile des SkiErg, die aufgrund ihrer extremen Leichtgängigkeit einen reibungslosen Bewegungsablauf sicherstellen, ist ein gelenkschonendes Training möglich. Die gut verarbeiteten ergonomischen Griffe des Concept2 Langlauftrainers, die ganz ohne Schlaufen auskommen, sorgen auch bei etwas längeren Trainingseinheiten für einen festen Halt.

Die einfache, aber effektive Konstruktion ermöglicht einem auch ohne Vorkenntnisse des Skilanglaufs gleich mit dem Training zu beginnen. Am besten wählt man für die erste Trainingseinheit die Doppelstocktechnik, da sie nicht einseitig bestimmte Muskelgruppen trainiert, sondern ein allgemeines Training bietet. Dazu drückt man die Griffe mit den bereits fast gestreckten Armen nach unten und beugt die Knie. Die Griffe sollten so nah wie möglich beim Gesicht gehalten werden. Indem man die Arme wieder anhebt und den Körper aufrichtet, kehrt man in die Ausgangsposition zurück. Fortgeschrittene können die Diagonaltechnik wählen, bei der abwechselnd ein Griff mit der einen Hand nach unten gezogen wird und dabei die andere Hand nach oben geführt wird. Am Anfang sollte die Trainingseinheit 3 bis maximal 5 Minuten dauern.

Konstruktion des Concept2 SkiErg

Der Rahmen und die oberen und unteren Haltewinkel des Concept2 Skilanglauftrainers sind aus Stahl gefertigt und eine zusätzliche Pulverbeschichtung und Versieglung mit Klarlack sorgen für eine längere Haltbarkeit. Die Zugseile des Ganzkörpertrainers besitzen eine Härte, die der des Materials Stahl überlegen ist. Durch die hochwertigen Bauteile und Materialien ist das Gerät sehr robust und langlebig, wodurch es ein guter Trainingspartner für den ambitionierten Ausdauersportler ist.

Luftwiderstands-Technologie

Der durch ein Windrad erzeugte Widerstand lässt sich je nach den individuellen Wünschen und dem jeweiligen Trainingsziel einstellen. Es wird durch ausgeklügeltes Luftklappensystem gesteuert, welches je nach Stellung einen unterschiedlichen Widerstand simuliert. Egal ob man auf dem Concept2 SkiErg das Gefühl haben möchte, auf einer ebenen Strecke unterwegs zu sein, oder lieber einen anstrengenden Aufstieg mit Langlaufskiern simulieren möchte, der Skilanglauftrainer macht beides möglich und bietet dadurch optimale Rahmenbedingungen für ein professionelles Training.

Platzsparend

Der Concept2 Skilanglauftrainer ist bequem an die Wand montierbar und benötigt dadurch eine sehr geringe Bodenfläche mit einer Breite von 48,3 cm und einer Tiefe von 40,6 cm. Somit ist er ein ideales Trainingsgerät, wenn nicht all zu viel Platz zur Verfügung steht oder im hauseigenen Fitnessraum nur noch eine Ecke an der Wand frei ist.



Wenn man den Concept2 Langlauftrainer aber etwas mobiler haben möchte, kann der Lieferumgang um den sogenannten SkiErg FloorStand (Ski-Erg Bodenplatte), erweitert werden. Auf diesen Rahmen bzw. Bodenplatte kann das Gerät einfach montiert werden. Durch die in die Bodenplatte integrierten Rollen lässt sich der SkiErg dann sicher bewegen. In diesem Fall ist der Raumbedarf des Ganzkörpertrainers: 61 cm Breite x 132 cm Tiefe x 215,9 cm Höhe.

Computer

Das Herzstück dieses Ganzkörpertrainers ist der Performance Monitor PM5, der in dieser Form bei vergleichbaren Langlauftrainingsgeräten nicht zu finden ist. Denn der Performance Monitor ermöglicht es auf bequeme Art und Weise diverse Trainingsparameter zu sammeln, um diese dann auszuwerten. Es können zum Beispiel die Daten von Trainingseinheiten gespeichert werden, was insbesondere Profis und Nutzer mit sehr ehrgeizigen sportlichen Zielen begeistert. Mit der kostenlosen Software Concept2 Utility kann man seine Trainingsdaten auf der LogCard nicht nur abspeichern sondern auch bearbeiten. Die Computeranzeige bietet die Auswahl zwischen fünf Anzeigemodi: PaceBoat (Vergleichsboot), Meter/Zeit, Großschrift, Balkendiagramm oder Kraftkurve. Außerdem bietet der Leistungsmonitor PM5 des SkiErg auch die Möglichkeit die verbrauchten Kalorien anzuzeigen und die Leistung darzustellen: in Meter500 m Schnitt oder Watt.



Anhand dieser vielfältigen Daten, die einem auch bei jedem einzelnen Bewegungsablauf angezeigt werden, können eventuelle persönliche Schwachstellen schnell definiert werden, um das Training dementsprechend anzupassen. Der Trainingscomputer wird während des Trainings vom Windrad mit Strom versorgt und dadurch verlängert sich die Lebensdauer der verwendeten Batterien.



Für eine exakte Messung des Pulses, ähnlich wie bei einem Ergometer, sind die Brustsendergurte von Garmin oder Polar Modell H7 geeignet, die jedoch optional erhältlich sind und nicht im Lieferumfang enthalten. Die drahtlose Herzfrequenzmessung erfolgt über ANT+ und Bluetooth Smart.

Kritikpunkte?

Aufgrund seiner Vielseitigkeit und Robustheit sind die Besitzer des Concept2 Skilanglauftrainers in der Regel sehr begeistert von dem Gerät und haben an den mechanischen und technischen Komponenten nichts auszusetzen. Das Einzige was etwas negativ wahrgenommen werden kann, ist der recht hohe Preis für die Bodenplatte SkiErg FloorStand von ca. 200 Euro (Stand: 22.02.2019), die benötigt wird, wenn man das Trainingsgerät nicht an der Wand fixiert und es mobil bleiben soll.

Fazit

Mit dem Skilanglauftrainer SkiErg hat das renommierte Familienunternehmen Concept2 mit Sitz im US-Bundesstaat Vermont wieder einmal Maßstäbe im Bereich der professionellen Fitnessgeräte gesetzt. Mit diesem Langlauftrainer baut das Unternehmen auf den Erfolg seines bereits seit 1982 erhältlichen Rudergeräts Concept2 Indoor Rower auf, welches bei Ruderern eine sehr hohe Akzeptanz genießt. Der Concept2 Ganzkörpertrainer besticht durch seine hochwertigen Materialien, das einfache Handling und dem individuell einstellbaren Kraftaufwand. Der Hometrainer kann sowohl von sehr sportlichen Nutzern, aber auch von nicht so trainierten Personen einfach und vor allem sinnvoll genutzt werden. Da bei Trainingseinheiten viele verschiedene Muskelgruppen angesprochen werden, ist dieses Trainingsgerät für unterschiedlichste Anforderungen geeigent. Es zeichnet sich darüber hinaus auch durch seine sehr benutzerfreundlichen Abmessungen aus, dank denen man den Langlauftrainer auch auf engstem Raum unterbringen kann. Schlussendlich ist der Concept2 Skilanglauftrainer ein Gerät, das hinweg über alle Funktionen voll und ganz überzeugt und eine gute Alternative zum Crosstrainer im Hinblick auf die Vielfalt der angesprochenen Körperpartien.

Quelle: https://www.concept2.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...