Home / TOP 3 Laufbänder für Anfänger und Walking (günstig bis 400 Euro)

TOP 3 Laufbänder für Anfänger und Walking (günstig bis 400 Euro)

Höchstgeschwindigkeiten von Laufbänder für Anfänger

Typische Laufbänder für Anfänger sind Geräte mit einer maximalen Geschwindigkeit von 10 km/h bis maximal 12 km/h. Mit Anfänger meinen wir untrainierte Menschen, die seit mehr als drei Monaten nicht mehr regelmäßig Sport gemacht haben und Kondition aufbauen wollen. Da der typische Einsteiger sein Training mit einer Geschwindigkeit zwischen 4 und 6 km/h startet, sind maximale Geschwindigkeiten dieser Größenordnung völlig ausreichend. So kann man als Anfänger gemächlich gehen (4 km/h), schneller gehen bzw. walken (6 km/h) und wenn die Lauffläche groß genug ist leicht joggen (7 km/h) oder einen langsamen Dauerlauf machen (8 km/h). Das Sportstech F15 Laufband und das Kinetic Sports Laufband KST3100FX gehören in dieser Hinsicht zu den Spitzenreiter mit Höchstgeschwindigkeiten von 12 km/h.

Top 3 Laufbänder für Anfänger

Laufband Bewertung
TOP 1  Sportstech F15


5stars
Heimtrainer_Tests_Bewertungen_80
TOP 2  Sportstech F10
stars4_5
TOP 3  Kinetic Sports KST3100FX
stars4_5

Können auch große Personen auf ein Anfänger Laufband trainieren?

Der Spaß auf einem Anfänger-Laufband hört meistens schon beim langsamen Joggen vor allem bei großen Personen auf, denn ein großer Nachteil von günstigen Laufbändern ist die kleine Lauffläche. Das heißt, auch wenn theoretisch 10 km/h oder 12 km/h auf dem Band gelaufen werden können, kann man aufgrund der engen und kurzen Lauffläche, die meist ca. 100 cm Länge und 30 cm Breite aufweist, diese Geschwindigkeiten trotzdem nicht laufen. Es fehlt an Sicherheit und Komfort. Daher sind fast alle Einsteiger-Modelle auf kleine Menschen zugeschnitten bis ca. 165 Körpergröße. Ist die Lauffläche größer (110 x 40 cm), wie beim Sportstech F15 Laufband, können auch 1,7 Meter große Menschen darauf walken.

Wie ist das Dämpfungssystem bei günstigen Laufbändern?

Die Dämpfungseigenschaften lassen bei den meisten günstigen Laufbändern zu wünschen übrig. Es gibt nur wenige Ausnahmen, bei denen die Hersteller ein gelenkschonendes Dämpfungssystem eingebaut haben: das Sportstech F15 Laufband ist mit seinem 6-Zonen-Dämpfungssystem eines davon.

Reicht eine Motorleistung von 1 PS aus?

Von Laufbänder mit einem Preis unter 400 Euro sollte man grundsätzlich keinen leistungsstarken und besonders langlebigen Motor erwarten (außer vielleicht, wenn das Laufband von 1000 Euro auf 300 Euro reduziert wurde). Die Motorleistung im Dauerbetrieb bewegt sich in diesem Preisrahmen zwischen 0,7 PS und 1,5 PS.  Der Lauf bei Laufbändern mit über 2 PS, wie beim MAXXUS RunMaxx 7.4 ist einfach runder und flüssiger und PS-Werte unter 1,5 sind natürlich nichts für ambitionierte Läufer, die richtig joggen wollen. Für Walken reichen 1 PS bis 1,5 PS aber locker aus. Unsere Favoriten arbeiten genau in diesem Leistungsbereich, wobei an der Spitze wieder das Sportstech F15 und das Kinetic Sports KST3100FX stehen.

Welche gesundheitlichen Vorteile kann man erwarten?

Bereits bei den niedrigen Geschwindigkeiten von 6-8 km/h kann man gesundheitliche Vorteile erwarten, wie Aufbau einer Grundkondition, Erhaltung und Steigerung der allgemeinen Fitness, Aktivierung und Stärkung des Herz-Kreislaufsystems, Training der Po- und der Oberschenkel-Muskulatur und Fettabbau. Ein Training auf dem Anfänger Laufband lohnt sich also auf jeden Fall für Untrainierte. Aber auch für ambitionierte Hobbysportler, die nicht das nötige Budget für ein leistungsstärkeres Laufband haben, ist das eine annehmbare Lösung, denn ein bisschen Sport im Winter ist immer noch besser als gar kein Sport.

Kann man auf einem Anfänger Laufband abnehmen?

Normalgewichtige und trainierte Sportler werden auf Einsteiger Laufbänder nicht abnehmen können, denn dafür müssen sie richtig joggen. Aber unsportliche und schwergewichtige Menschen, die bereits durch niedrige Intensitäten in ihren optimalen Pulsbereich kommen, und leichter in der Fettverbrennungszone rutschen, werden schon auf solche Geräte ziemlich gefordert sein und abnehmen können. Wie viel man abnehmen kann, hängt von der Trainingsintensität und der Trainingsdauer ab. Jeden Tag 5 Minuten laufen bringt natürlich nicht viel, genauso wie ein Mal im Monat 1 Stunde walken. Als Anhaltspunkt weiß man, dass bei 30 min Walken mit 6,4 km/h 261 Kalorien verbrannt werden, wenn der Trainierende eine 30-jährige Frau mit 70 kg Körpergewicht und 170 cm Körpergröße ist. Bei einem Mann sind es 231 Kalorien.

Nichts für Leistungssportler

Trainierte Sportler werden auf Einsteiger Laufbänder ihre Laufleistung und Schnelligkeit nicht steigern können, denn dafür muss man schnell laufen können und Sprints vollziehen. Hier ist jedoch höchstens ein leichtes Intervalltraining für Einsteiger möglich, d.h. Abwechslung zwischen kurze und schnelle Phasen mit 12 km/h (ca. 30 Sekunden bis 1 Minute) mit leichten Walking-Phasen mit 5-6 km/h (ca. 2 Minuten). Aufgrund der Geschwindigkeits-Begrenzung auf meist 10 km/h und der kleinen Lauffläche ist diese Art von Training bei den meisten Anfänger-Laufbändern nicht umsetzbar. Ausnahmen sind Laufbänder mit einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 12 km/h.

Als Anfänger sollte die individuelle Geschwindigkeit so gewählt sein, dass man sich gleichzeitig noch unterhalten kann.

Was kann ich an Computer Ausstattung erwarten?

Die Computer Ausstattung ist bei günstigen Laufbändern, die zwischen 300 und 400 Euro kosten relativ gut. Es ist oft ein beleuchtetes LCD-Display vorhanden auf dem man den aktuellen Puls, die Geschwindigkeit, den Kalorienverbrauch, die gelaufene Strecke und die Zeit ablesen kann. Das Display ist zwar meist klein, aber ausreichend. Zudem gibt es Trainingsprogramme, große Schnellwahltasten für die Geschwindigkeit und die notwendige Not-Stop Sicherheitsfunktion per Magnet. Gerade wenn man vor hat mit Intervallen zu trainieren, sind schnelle, sprunghafte Geschwindigkeitsänderungen gefragt. Und dafür sind Schnellwahltasten sehr nützlich.

Manche Modelle wie das Sportstech F10 und das Sportstech F15 sind sogar Kinomap App kompatibel (hier ist unser Testbericht zu der App) und haben neben Handpulssensoren auch einen Empfänger für Brustgurt zur EKG-genauen Herzfrequenzmessung.

Was meistens fehlt sind pulsgesteuerte Programme und eine elektrische Einstellung der Steigung per Knopfdruck von der Konsole aus. In dieser Preisklasse muss man leider die Veränderung des Steigungswinkels, wenn überhaupt möglich, manuell vornehmen und jedes Mal vom Laufband runter steigen.

Auch eine automatische Schmierung mit Öl ist in diesem Preisbereich nicht zu erwarten.



Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...


Fitifito Einsteiger Laufband FT300: Klein, aber fein

  Wer als Anfänger oder Gelegenheitssportler auf der Suche nach einem Laufband ist, gilt es meistens ein Laufband unter 500 Euro auszusuchen, das stabil läuft und alle Grundfunktionen besitzt. Laufbänder ab 500 Euro sind eher für fortgeschrittene Hobbysportler gedacht, die ...

Weiterlesen »

Laufband JDB-1300-B von SixBros: Vor- und Nachteile

  Gänzlich untrainierte Personen kostet es oft viel Überwindung, sich in einem Fitnessclub anzumelden und vor „Publikum“ zu trainieren. Daher fällt die Entscheidung oft auf ein Heimtrainingsgerät. Besonders beliebt sind hier Laufbänder. Die versprechen eine verbesserte Kondition, Muskelaufbau und Fettreduktion. ...

Weiterlesen »