Home / Laufband / Fitifito Einsteiger Laufband FT300: Klein, aber fein

Fitifito Einsteiger Laufband FT300: Klein, aber fein

 

Wer als Anfänger oder Gelegenheitssportler auf der Suche nach einem Laufband ist, gilt es meistens ein Laufband unter 500 Euro auszusuchen, das stabil läuft und alle Grundfunktionen besitzt. Laufbänder ab 500 Euro sind eher für fortgeschrittene Hobbysportler gedacht, die nach mehr Herausforderung, einen stärkeren Motor und höhere Geschwindigkeiten suchen. Das Fitifito FT300 Laufband ist eines der besten Laufbänder für Einsteiger mit einem mehr als angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Platzsparend, da hochklappbar

Sehr praktisch bei dem Fitifito FT300 Laufband ist die Möglichkeit, das Gerät nach dem Training hochzuklappen und zu verstauen. Aufgeklappt nimmt das Fitifito FT300 eine Fläche von 133 x 61 cm ein und zusammengeklappt eine Fläche von nur 70 x 61 cm. Dies ist vor allem wichtig, wenn man in einem kleinem 1- oder 2 Zimmer-Appartment wohnt und auf platzsparende Fitnessgeräte achten muss. Es ist auch von Vorteil, wenn man nicht möchte, dass das Wohnzimmer-Flair durch Fitnessgeräte gestört wird. Einfach vor dem Fernseher im Wohnzimmer trainieren und danach in einem anderen Raum, wie Schlafzimmer oder Abstellraum, verlegen. Durch die Transportrollen und das geringe Eigengewicht von 27 kg ist das Laufband auch sehr schnell verstaut.

Wie groß ist die Lauffläche und für welche Körpergröße ist es geeignet?

Die Lauffläche ist mit ca. 100 cm Länge und ca. 34 cm Breite äußerst kompakt. Die geringe Länge hat allerdings den Nachteil, dass nur kleine bis mittelgroße Personen, bis ca. 165 cm Körpergröße darauf trainieren können. Ausschlaggebend ist natürlich die Schrittlänge der Person, die bei gleich große Personen unterschiedlich groß ausfallen kann. Eine etwas größere Lauffläche bieten das Kinetic Sports Laufband und das NewGen Medicals Laufband (110 x 40 cm), die ebenfalls unter 400 Euro kosten. Hier können Personen bis ca. 1,7 m Körpergröße darauf trainieren. Wer eine Körpergröße ab 1,7 m hat, wird mit einer Lauffläche ab 1,3 m Länge und 40 cm Breite (wie beim Sportstech F37 Laufband und dem SportPlus SP-TM-4216-E) besser bedient sein. Personen ab 1,90 Meter Körpergröße werden sich auf dem Fitifito Laufband FT300 unwohl fühlen. In dem Fall empfehlen wir Profi Laufbänder, wie das Sportstech Profi Laufband F50 (150 cm x 52 cm),

Computer

Ein 3 Zoll LCD Display des Fitifito FT300 Laufbands zeigt Laufzeit, Laufstrecke, Geschwindigkeit, Puls(HRC) und Kalorienverbrauch an. Der Computer ist sehr ähnlich zu dem des Sportstech Laufbandes F10, welches wir hier getestet haben. Der Unterschied im Äußeren ist, dass beim Fitifito Laufband die Ablagefläche für Smartphones und Tablets das Display bedeckt, während beim Sportstech sich dieses unterhalb des Cockpits befindet.

Man kann bei beiden Laufbändern durch Betätigung der Direktwahltasten im oberen Bereich des Cockpits unter dem Display zwischen 5 voreingestellte Geschwindigkeitsstufen wählen: 2, 4, 6, 8 und 10 km/h. Alternativ kann man manuell durch Betätigung der Tasten (+/-) die Geschwindigkeit von 1 km/h bis 10 km/h in 0,1 km/h Schritten einstellen.

Fitifito Laufband FT300: Computer ähnlich zu dem von Sportstech F10

Angesichts des niedrigen Preises steht eine überraschend große Auswahl an 12 vorinstallierte Programme bei dem Fitifito Modell zur Auswahl und sorgt für mehr Motivation und Abwechslung. Zudem ermöglicht die Bluetooth Anbindung die Verwendung von Trainingsapps, um das Training aufzuzeichnen, wie z.B. die „Fitshow“-App, welche allerdings mehr schlechte als gute Bewertungen erhalten hat. Dank derAblagefläche für Smartphones und Tablets kann man während des Trainings Videos schauen, im Internet surfen oder Musik hören.

Der Puls kann hier mit Hilfe von Handpulssensoren gemessen werden, aber auch mit Brustgurt. Ein Brustgurt zur genaueren Herzfrequenzmessung ist sogar im Lieferumfang dabei.

Ist die Antriebskraft des Motors ausreichend?

Für den Hausgebrauch ist eine Leistung des Motors von 1 PS ausreichend. Mehr als 2 PS wäre natürlich besser, aber kein Muss. Das Fitifito FT300 Laufband hat eine ausreichende Antriebskraft von 1 PS Dauerleistung und 1,25 PS maximale Leistung. Der hochwertige DC Motor mit aufwendiger Kupferwicklung bringt es damit auf eine Geschwindigkeit bis zu 10 km/h. Im Vergleich zu einem traditionellen Induktionsmotor ist der Fitifito Motor laut Hersteller leiser und energiesparender und hat eine längere Lebensdauer.

Schneller Aufbau – 99% vormontiert

Der Aufbau des Fitifito FT300 ist äußerst einfach, denn das Laufband wird zu 99% vormontiert geliefert. Der eigentliche Aufbau besteht darin, es lediglich mit den 6 beiliegenden Schrauben zu fixieren, was sehr schnell innerhalb von ca. 10 min erledigt sein sollte.

Keine lauten Motorgeräusche

Die Geräusche des Motors sollten nicht so störend sein, dass die restlichen Familienmitgliedern nicht fernsehen oder nicht schlafen können, oder die Nachbarn abends an der Tür unzufrieden klopfen. Außerdem will man sich schließlich in eine Ruhezone nach der Arbeit begeben und abschalten und da ist es besser, wenn weniger Lärm in der Umgebung herrscht.

Die Lautstärke des Fitifito FT300 erreicht höchstens 60 dB. Dies entspricht dem Schalpegel eines normalen Gesprächs und somit ist das Laufband sehr leise und sowohl nachbrarschafts- als auch familientauglich. Auch das 4-Zonen-Dämpfungssystem hilft die Geräusche zu dämpfen und die Lautstärke im Rahmen zu halten. Wenn man mit höheren Geschwindigkeiten trainieren möchte, sollte man eine Gummimatte darunter legen, ansonsten kann die Lautstärke steigen. Man sollte auch bedenken, dass je schwerer die Person ist, desto lauter kann es werden.

Sicherheit

Um Sicherheit beim Laufen zu gewährleisten, wird das Fitifito FT300 Laufband mit einem Sicherheitsschlüssel geliefert. Dabei handelt es sich um eine“Band-Not-Stop-Funktion mittels eines Magneten. Das eine Ende des roten Bands wird als Clip an der Kleidung getragen und das andere Ende ist mit dem Laufband magnetisch verbunden. So kann das Laufband im Notfall schnell zum Stehen gebracht werden, und gleichzeitig kann man es als Kindersicherung gebrauchen.

Das Klappsystem arbeitet außerdem mit einem hydraulischen Klappmechanismus mit Klickfunktion, was das  Aufklappen des Laufbandes verlangsamt, und bietet so mehr Sicherheit, wenn Kinder und Haustiere im Haus wohnen.

Geeignet ist das Laufband bis zu einem Körpergewicht von max. 100 kg.

Nachteile?

  • Die Verarbeitung und Materialien sind nicht hochwertig, es wurde viel Plastik eingesetzt und das geringe Gewicht von nur 27 kg spricht nicht für ein solides Gerät.
  • Das Laufband ist nicht für semi-professionelle Hobbysportler oder Profi-Sportler geeignet, da 10 km/h an maximale Geschwindigkeit zu wenig ist und die Lauffläche zu klein. Aber für Anfänger und Gelegenheitssportler ist das Gerät bestens geeignet.
  • Die Lauffläche ist mit einer Länge von 100 cm sehr kurz und die Laufbreite von 34 cm äußerst schmall.
  • Die Neigung des Laufbandes ist nicht einstellbar.
  • Die „Fitshow“-App ist nicht empfehlenswert und es gibt keine Kinomap-App Anbindung, wie z.B. bei dem Sportstech F10 Laufband.

Fazit: Kompaktes Einsteiger Laufband für Walking und schnelles Gehen

Das Fitifito FT300 Laufband ist ein kompaktes Laufband für Einsteiger und Senioren, die Walking und höchstens leichtes Joggen betreiben wollen. Aufgrund seiner kleinen Lauffläche und der maximalen Geschwindigkeit von 10 km/h ist es eher für gelegentliche und weniger intensive Trainingseinheiten geeignet.

Der Hauptvorteil des FT300 Laufbandes liegt definitiv in seinem unschlagbar guten Preis-Leistungs-Verhältnis und ist eine Empfehlung an alle, die nicht viel Geld für ein Heimlaufband ausgeben wollen. Denn trotz des niedrigen Preises ist es mit 12 Trainingsprogrammen, MP3-Player, Bluetooth, Dämpfung der Lauffläche und Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die man sonst nur bei teureren Laufbändern findet.

Vergleich mit dem Sportstech F10 Laufband

Das Sportstech Laufbandes F10 aus unserem Test ist eine gute Alternative zu dem Fitifito FT300 Laufband, allerdings ist es etwas teurer.

Worin unterscheiden sich beide Laufbänder?

Das Sportstech Modell besitzt ein höheres maximales Benutzergewicht von 120 kg anstatt von 100 kg und ein dickeres gelenkschonendes 5-Schichten-System anstatt ein 4-Schichten-System.

Wie bereits erwähnt sind die Computer des Sportstech F10 Laufbands und des Fitifito FT300 Laufband fast identisch, außer dass beim Sportstech die Ablagefläche für das Tablet nicht das Display bedeckt, sondern sich unterhalb des Cockpits befindet. So kann man gleichzeitig die Trainingsdaten im Blick behalten und ein Youtube Video schauen.

Außerdem bietet das Sportstech Modell eine Anbindung zu Kinomap-App, welche viel ausgereifter ist als die „Fitshow“-App.

Schlussendlich ist das Sportstech F10 noch ein wenig kompakter. Es misst im aufgeklappten Zustand etwa 124 cm x 59 cm x 130 cm und im zusammengeklappten: 53 cm x 59 cm x 130 cm. Das Fitifito FT300 dagegen misst im aufgeklappten Zustand 133 x 61 x 127 und im zusammengeklappten: 70 x 61 x 127.

Alles in Allem empfehlen wir an dieser Stelle eher das Sportstech F10 Laufband, wenn man unter der 400 Euro Preisgrenze bleiben möchte. Für Menschen mit sehr kleinem Budget ist das Fitifito Einsteiger Laufband FT300 jedoch auch eine gute Option.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 5 (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...