Home / Laufband / Kinetic Sports Laufband KST3100FX: Für Walking und ein leichtes Lauftraining

Kinetic Sports Laufband KST3100FX: Für Walking und ein leichtes Lauftraining

 

Wer nach einem Laufband für ein leichtes Lauftraining und Walking sucht, findet in dem Kinetic Sports Laufband KST3100FX den richtigen Trainingspartner. Für große Menschen, oder ambitionierte Läufer ist das Gerät jedoch die falsche Wahl.

Wie groß ist die Lauffläche?

Die Lauffläche des Kinetic Sports Laufbandes ist mit ca. 40 cm Breite und ca. 110 cm Länge nicht besonders breit und etwas kurz, sodass Personen bis schätzungsweise ca. 165 – 170 cm Körpergröße (abhängig von der individuellen Schrittlänge) darauf trainieren können.

Wer eine Körpergröße von 170 cm und mehr hat, sollte lieber ein Laufband aus der höheren Preisliga wählen, wie das Sportstech F37 Laufband, das MAXXUS RunMaxx 7.4 oder das SportPlus SP-TM-4216-E, denn Geräte bis 400 Euro sind meist für kleine Menschen geeignet. Ist man über 1,90 Meter groß, sollte man sich robustere und großflächigere Laufbänder, wie das Sportstech Profi Laufband F50 (150 cm x 52 cm) anschauen.

Die kleine Lauffläche des Kinetic Sports KST3100FX hat jedoch den Vorteil, dass die Gesamtabmessungen des Laufbands mit ca. 130 cm Länge und x 62 cm Breite ebenfalls klein ausfallen und somit das Gerät äußerst platzsparend ist im Gegensatz zu andere Modelle.

Geschwindigkeit

Wie schnell man auf diesem Laufband läuft, entscheidet die eigene Kondition – und die Wahl der richtigen Direktwahltaste. Man kann während des Laufens mit einem Klick Geschwindigkeiten zwischen 2 und 10 km/h (2, 4, 6, 8 oder 10 km/h) einstellen, ohne lange in einem Menü herum zu suchen. Alternativ hat man auch die Möglichkeit, das manuelle Programm zu wählen und so die Trainingsparameter wie Geschwindigkeit und Zeit per Hand selbst bestimmen. Dabei kann eine Geschwindigkeit zwischen 0,8 und 12 km/h gewählt werden. So kann man bequem gehen (4 km/h) oder walken (6 km/h).

Im Gegensatz zu anderen günstigen Laufbändern unter 400 Euro, die Höchstgeschwindigkeiten von nur 10 km/h bieten, ist hier sogar ein schnelleres Joggen (12 km/h) und ein Intervalltraining für Anfänger möglich. Das Letztere kann mit Hilfe der Schnellwahltasten für Geschwindigkeit einfach realisiert werden. Obwohl es grundsätzlich möglich ist mit der maximalen Geschwindigkeit zu trainieren ist schnelles Joggen aufgrund der kleinen Lauffläche jedoch nur für kleine Menschen empfehlenswert.



Insgesamt stehen zudem 12 vorinstallierte Trainingsprogramme mit bergigen Profilen zur Verfügung. Diese lassen die Entscheidung „schwer fallen“, welcher Trainingsplan heute verfolgt werden soll. Dafür bieten sie bei jedem Training genug Abwechslung.

Motorleistung

Die Motorleistung beträgt laut Hersteller 1100 Watt, allerdings ist nicht die Watt-Zahl, sondern die PS-Zahl (Pferdestärke) entscheidend, um die Leistung verschiedener Laufbänder miteinander vergleichen zu können. Diesen Wert kann man einfach ausrechnen: 1 PS entsprechen 0,735 Kilowatt (kW). Daher sind 1.100 Watt umgerechnet ca. 1,5 PS. Dies ist ein ziemlich kleiner Wert, der aber für Anfänger und Senioren ausreichend ist. Ähnlich verhält es sich auch mit dem maximal zulässigen Benutzergewicht, welches auf 125 kg beschränkt ist und daher nichts für Profi-Läufer ist.

Kleines, aber übersichtliche Display

Der Kinetic Sports KST3100FX verfügt über ein kleines und übersichtliches Display, das weit mehr Funktionen bietet, als es für ein Anfänger-Laufband nötig wäre. Integriert ist beispielsweise eine manuelle Pulsüberwachung (aber keine automatische Pulssteuerung!), die über das Display die Puls-Werte liefert. Über die Geschwindigkeits-Tasten kann man die Geschwindigkeit entsprechend dämpfen, wenn man die gewünschte Herzfrequenz überschritten hat.



Das LCD-Display ist von blau hinten beleuchtet: Selbst wenn man in den frühen Morgen oder späten Abendstunden bei natürlichen Lichtverhältnissen trainieren will, kann man alle Werte bestens erkennen. Auf dem Display können Kalorien, Puls, Zeit, Geschwindigkeit und Distanz abgelesen werden.

Für die nötige Sicherheit während des Laufens sorgt ein magnetischer Not- und Sicherheitsschalter, der mittlerweile zur Standardausrüstung gehört.

Ablage für Tablet oder Smartphone

Natürlich will man während des Trainings auch ein wenig unterhalten werden. Dazu legt man einfach sein Tablet oder Smartphone auf die vorgesehene Halterung auf dem Bordcomputer und schon kann man Musik hören oder einen Film schauen. Auf Getränkehalter muss man ebenfalls nicht verzichten und so ist die Flasche mit dem Getränk jederzeit erreichbar. Man muss nicht dafür extra vom Gerät aussteigen.



Drei verschiedene Steigungen

Wenn einem das Laufen auf der Ebene zu langweilig wird, dann stellt man auf dem Kinetic Sports Laufband KST3100FX einfach eine Steigung ein. Dafür kann man zwischen 3 verschiedenen Steigungen wählen, die Augen schließen und das Gefühl genießen, eine Bergstraße entlangzulaufen.

Die Höhenverstellung funktioniert allerdings nicht bequem über die Elektrik, sondern manuell. Das heißt, es ist nicht möglich den Neigungswinkel während des Laufens zu ändern. Man muss dies vor dem Laufen einplanen und am Laufband selbst (am hinteren Teil) einstellen.

Klappbar

Zudem kann das Laufband mittels eines Klappmechanismus und Bodenrollen platzsparend verstaut werden. Das geringe Gewicht des Laufbands von ca. 36 kg macht den Transport noch einfacher. Im zusammengeklappten Zustand wird die Höhe auf 40 cm reduziert.

Nachteile?

  • Beim Kinetic Sports KST3100FX Laufband ist kein Dämpfungssystem integriert. Somit kann man annehmen, dass es nicht besonders gelenkschonend ist, im Vergleich zu Laufbänder über 500 Euro mit einer integrierten mehrschichtigen Dämpfungsfunktion. Das Sportstech F37 Laufband und das Fitifito FT850 sind z.B. mit einer mehrschichtigen Dämpfungsfunktion und zusätzlich mit einer 8-fache Stoßdämpfung ausgestattet. Das MAXXUS RunMaxx 7.4 besitzt ebenfalls zwei Dämpfungsmechanismen. Aber auch das günstige Sportstech F15 und das Sportstech F10 besitzen ein Merhzonen-Dämpfungsystem (F15) bzw. ein gelenkschonendes 5-Schichten-System (F10).
  • Der Puls wird hier über Sensoren an den Handgriffen gemessen. Da jedoch Handpuls-Sensoren grundsätzlich keine genaue Messwerte liefern ist eine Puls-Uhr zu empfehlen. Diese müsste zusätzlich gekauft werden. Oder man kauft gleich das Konkurrenzmodell Sportstech F10 oder das Sportstech F15. Bei diesen ist eine Messung über Pulsgurt möglich.
  • Es gibt keine Trainings-App Anbindung, wie z.B. bei dem  Sportstech F15 oder dem Sportstech F10 Laufband.
  • Der 3-Stufen Neigungswinkel ist nur mechanisch verstellbar und nicht elektronisch über den Computer.

Fazit

Das Kinetic Sports Laufband KST3100FX ist ein empfehlenswertes Gerät für den nicht ambitionierten Hobby-Sportler, der keine hohen Anforderungen an sein Fitnessgerät hat. Für ein leichtes Geh- und Lauftraining ist es ausreichend, aber auf richtiges Joggen müssen mittelgroße und große Menschen verzichten. Im Bezug auf gute Dämpfungseigenschaften und App Anbindung bietet die Konkurrenz mehr. Eine bessere Alternative unter der 400 Euro Grenze wäre in dieser Hinsicht das Sportstech F15 Modell. Wer mehr will und ein leistungsstarkes Laufband mit einer größeren Lauffläche sucht, der ist mit dem Laufband MAXXUS RUNMAXX 7.4, dem Sportstech F37 Laufband oder dem Fitifito FT850 besser bedient. Hier können Sie sich über weitere empfehlenswerte Modelle und aktuelle Laufband Tests informieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

4 votes, average: 4,25 out of 54 votes, average: 4,25 out of 54 votes, average: 4,25 out of 54 votes, average: 4,25 out of 54 votes, average: 4,25 out of 5 (4 votes, average: 4,25 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...