Home / Laufband / Fitifito FT850 Profi Laufband: Für Anfänger und ambitionierte Läufer

Fitifito FT850 Profi Laufband: Für Anfänger und ambitionierte Läufer

 

Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 22 km/h ist das Fitifito FT850 (ES8500X) ein Laufband für ambitionierte Läufer, aber auch „Walking“-Liebhaber sind damit gut bedient. Das Laufband ist ein Produkt der Fitifito Sportmarke mit Sitz in Hamburg. Diese ist für ihr hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis in der Fitness-Szene bekannt.

Große Lauffläche und sanfte Landung

Die Lauffläche ist mit den Maßen von 141 cm x 50,5 cm sehr großzügig ausgelegt: ideal für Sprints oder für große Personen. Die Trittfläche ist so konstruiert, dass das Laufen auf dem Band ergonomisch und schonend für die Gelenke ist. Der mehrlagige Aufbau der Lauffläche und das 8-Zonen Dämpfungssystem sorgen für eine Stoßdämpfung und eine sanfte Landung des Fußes, sodass die Gelenke einer geringen Stoßwirkung ausgesetzt sind. Zusätzlich vermindert das Dämpfungssystem aber auch den Schall bei der Landung der Füße.



Motor und Lautstärke

Angetrieben wird das Laufband von einem kraftvollen und dennoch ruhigen Motor. Dieser erzeugt im Dauerbetrieb eine Leistung von 3,5 PS. In der Spitze ist sogar eine Leistung von 7 PS möglich. Die Höchstgeschwindigkeit liegt hier bei stolzen 22 km/h. Das Gerät ist also für Profis bestens geeignet. Zudem kann die Steigung des Laufbandes in bis zu 20 Stufen elektronisch per Tastendruck geregelt werden, dabei hebt die Computersteuerung automatisch die Lauffläche an. So kann man bergauf laufen realistischer simulieren, wobei bei höheren Steigungen die Oberschenkelmuskulatur intensiver trainiert wird, als bei einer kleinen Steigung.

Die Dämpfung der Trittschallgeräusche verhindert jedoch nicht, dass bei höchster Belastung ein Lautstärkepegel von etwa 75 dB entsteht. Dieser bewegt sich im Bereich der Lautstärke eines Großraumbüros oder einer Waschmaschine beim Schleudern.

Höchste Belastung heißt jedoch mit der höchsten Geschwindigkeit laufen und mit dem maximal zulässigen Belastungsgewicht von 135 kg. Das ist bei einer normalen Nutzung nicht der Fall. Im Alltag bewegt sich der Geräuschpegel des Laufbands im normalen Rahmen: zwischen 53 und 61 dB, d.h. zwischen der Lautstärke vom Regen und leisem Gespräch. Die Lautstärke der meisten Laufbändern liegt im Bereich zwischen 50 und 75 Dezibel. Natürlich hängt es vom individuellen Laufstil ab, wie laut man mit den Füßen auf dem Band auftritt. Der klassischen Fersenläufer erzeugt z.B. einen höheren Lärmpegel als der Vorfußläufer. 

Programme

Neben den 99 voreingestellten Streckenprofilen inklusive Intervalltraining, kann auch ein herzfrequenzgestuertes Programm ausgewählt werden. Dabei wird die Geschwindigkeit automatisch reduziert, wenn der Puls über den vorgegebenen hinaus geht. Das Laufband verfügt über Handgriffe im vorderen Bereich, direkt vor der Bedienkonsole, wo die Sensoren für die Handpulsmessung zu finden sind. Für eine hohe Genauigkeit des Herzfrequenprogramms sollte jedoch der Brustgurt zur EKG genauen Messung des Pulses verwendet werden. Dieser ist in dem Lieferumfang enthalten. Damit der Pulsgurt funktionert muss das Laufband eingeschaltet sein und die Batterie im Pulsgurt voll geladen.

Neben der vielen vordefinierten Programmen besteht auch die Möglichkeit, ein benutzerdefiniertes Profil anzulegen und so selbst die Trainingsparameter zu bestimmen.

Bedienkonsole



Die Konsole verfügt über einen 7 Zoll großen LCD Bildschirm, auf dem alle relevanten Werte (Laufstrecke, Geschwindigkeit, Laufzeit, Kalorienverbrauch, Steigungsstufe und Puls) angezeigt werden.

Die Bedienung ist sehr einfach und unkompliziert: Einstellungen an der Steigung oder der Geschwindigkeit des Laufbandes können mit Hilfe der Bedienkonsole mittels UP/DOWN und FAST/ SLOW-Tasten vorgenommen werden. An den beiden seitlichen Handgriffen kann der Nutzer während des Laufens die Steigung oder die Geschwindigkeit des Laufbandes ebenfalls per Knopfdruck einstellen oder man benutzt die Schnellwahltasten auf der Konsole für die Steigung (links): 0%, 4%. 8%, 12%, 16% und 20% und die Schnellwahltasten für die Geschwindigkeit: 3 km/h, 6 km/h, 8 km/h, 12 km/h, 16 km/h und 20 km/h (rechts).

Tablet-Ablagefläche

Die Ablagefläche an der Konsole bietet die Möglichkeit die „Smart Treadmill“-App auf ein Smartphone oder Tablet zu nutzen. Somit können Trainingsergebnisse aufgezeichnet werden und mit Freunden und Familie geteilt werden. Die App ist Apple und Android kompatibel. Hier ist ein Video mit Anleitung zum Installieren der SmartTreadmill-App am Beispiel vom SPORTSTECH Laufband F26.

 

youtube Video: SPORTSTECH Laufband F26 Android Installation SmartTreatmill

Die App aus China hat allerdings sehr schlechte Bewertungen erhalten, sodass es wahrscheinlich sinnvoller ist auf dem Smartphone youtube-Videos von Panoramaläufe oder Serien zu schauen oder Musik zu hören. Für das Letztere ist der integrierte MP3 Anschluss auf der Konsole ebenfalls hilfreich.

Sicherheit

Für die Sicherheit des Läufers ist ein Sicherheitsschlüssel vorhanden, der das Band sofort stoppt, wenn der Nutzer auf dem Laufband stolpert. Außerdem sind rutschfeste Trittflächen an den Seiten des Laufbandes vorhanden, falls man verrutschen sollte. Zudem besteht ein ausreichend großer Abstand zwischen Riemen und Maschinenkörper von mehr als 5 mm.

Aufstellfläche

Obwohl das Laufband Aufstellmaße von 195 cm Länge, 90 cm Breite und 135 cm Höhe hat, sollte man aus Sicherheitsgründen zusätzlich 200 cm Abstand zur Rückseite einhalten und 100 cm zur alle anderen Seiten.

Allerdings lässt sich das Laufband nach dem Training einklappen, sodass es Platz sparend gelagert werden kann. Ein hydraulischer Mechanismus lässt dabei das Laufbrett langsam senken, was die Sicherheit für Familien mit Kindern erhöht. Das Laufband nimmt in dieser Form nur eine Länge von 115 cm, eine Breite von 84 cm bei einer Höhe von 157 cm ein. Der Heimtrainer bringt stolze 91 kg auf die Waage. Diese lassen sich aber mit Hilfe der Transportrollen einfach bewegen.

Schmieren und Wartung des Laufbandes

Bei Anlieferung ist das Laufband bereits mit Silikonöl geschmiert. Damit man aber einen Verschleiß verhindert, den Geräuschpegel reduziert und länger Freude an dem Laufband hat, sollte man es regelmäßig schmieren.

Für die Schmierung mit Silikonspray wird eine Silikonflasche mit 50 ml mitgeliefert. Das Laufband wird dazu hochgeklappt und ca. 10-15 ml Silikonspray werden über die komplette Breite der Innenseite (Rückseite) der Laufmatte auftragen. Anschließend kann man in langsamen Tempo das Laufband ca. 5 Minuten laufen lassen, damit sich das Öl verteilt. Die Häufigkeit der Schmierung hängt von der Nutzungsintensität ab. Bei schwacher Nutzung mit maximal 6 km/h wird alle 3 Monate Schmieren empfohlen, bei intensiverer Nutzung mit maximal 12 km/h alle 2 Monate und bei einer Nutzung mit über 12 km/h wird monatlich eine Schmierung empfohlen.

Abgesehen von der Schmierung sollte man nach jedem Training mit einem leicht feuchtem Tuch den Schweiß entfernen.

Kritikpunkte?

  • Kein automatisches Selbstschmiersystem.
  • Die „Smart Treadmill“-App ist nicht empfehlenswert.

Alternativen zum Fitifito FT850 Profi Laufband

Empfehlenswerte Alternativen zu dem Fitifito FT850 Laufband sind das Maxxus Studio Laufband 80 PRO oder das Sportstech F37 Profi. Der Maxxus schafft mit 3 PS ebenfalls Geschwindigkeiten bis zu 22 km/h und bietet eine große Lauffläche von 153 cm Länge und 55 cm Breite, kostet aber um Einiges mehr. Der Sportstech F37 Profi schafft zwar „nur“ 20 km/h, dafür ist er aber Kinomap kompatibel und liegt preislich im Bereich vom Fitifito FT850.

Fazit: Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Das Fitifito FT850 Laufband ist angesichts der hohen maximalen Geschwindigkeit von 22 km/h und der großen Lauffläche ein empfehlenswertes Gerät für Anfänger und fortgeschrittene Läufer. Es bietet zudem eine gut gedämpfte Lauffläche, eine umfangreiche Auswahl an Streckenprofilen und es ist robust und TÜV/GS geprüft. Auch die Möglichkeit für ein exakt kontrolliertes Training anhand der Herzfrequenz inklusive Brustgurt ist gegeben. Das Fitifito FT850 Laufband ist hier bei Amazon für einen guten Preis (meist unter 700 Euro) zu haben. Gut zu wissen ist auch: der Preis dieses Laufbandes steigt von Zeit zur Zeit über die 1000 Euro Grenze. Also schnell zugreifen, falls der Preis unter 700 Euro liegt.

Weitere empfehlenswerte Laufbänder finden Sie auf unsere Seite: Laufband Tests und Bewertungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

9 votes, average: 3,33 out of 59 votes, average: 3,33 out of 59 votes, average: 3,33 out of 59 votes, average: 3,33 out of 59 votes, average: 3,33 out of 5 (9 votes, average: 3,33 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...