KINOMAP APP im Test 2022

Trainieren auf den schönsten Strecken der Welt, während man zu Hause auf dem Ergometer oder Crosstrainer tritt – das ist der Wunsch vieler Hobbysportler in der kalten Jahreszeit. Leider sind die meisten kostenlosen Trainingsapps nicht ausgereift genug (wie z.B. die e-Health App) und viele Funktionen wie Google StreetView Videos sind praktisch nicht nutzbar. Mit der Kinomap App erhält man dagegen ein virtuelles Training auf echten Strecken per Smartphone oder Tablet, welches sich in einer ganz anderen Liga bewegt. Die App ist sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte erhältlich.

Kinomap App Startbildschirm

Reale Trainingsstrecken

Video Beispiel: Training mit dem Schwinn IC8 (800IC) Speedbike

 

Video Beispiel: Training mit dem Indoor Cycle SX400 von Sportstech

 

Mit der Kinomap App können Bewegungsvideos auf der ganzen Welt gefahren werden: Man kann in New York Central Park, in der Tiroler Alpenlanschaft, in Barcelona, auf der Insel Bora Bora oder in einem französischen Dorf unterwegs sein.

Man sucht sich einfach ein passendes Video für Ergometer, Indoor Cycle, RudergeräteCrosstrainer oder Laufband aus der Datenbank aus und schon kann die Strecke abgefahren werden. Dafür stehen bereits mehr als 150 000 Kilometer Trainingsstrecke zur Verfügung und täglich kommen weitere Strecken hinzu. Über die Plattform können eigene Videos hochgeladen und anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden. So bleibt das Training immer abwechslungsreich. Für die Aufzeichnung der Videos braucht man eine GPS Kamera oder eine normale Kamera und einen GPS Logger.

Trainingsvideo abfahren – Alle Trainingsdaten im Blick

Kernstück der Anzeige ist das Streckenvideo, mit dem man voll ins Training eintauchen kann. Aber auch alle relevanten Daten wie Geschwindigkeit, zurückgelegte Strecke, Fahrzeit, Watt, Trittfrequenz und Puls (bei Benutzung eines Pulsmessers) werden auf dem Bildschirm angezeigt.

Automatische Anpassung des Trainingswiderstands ans Höhenprofil

Die automatische Anpassung des Trainingswiderstands ans Höhenprofil ist eine Funktion, die bei den kostenlosen und Standard-Trainingsapps meistens fehlt. Da bei der Kinomap App alle Videos mit Geomarkierungen versehen sind, kann das Geländeprofil ebenfalls ins Training mit eingebunden werden. Auf Geräten mit computergesteuerter Anpassung des Widerstands sorgt das für sehr realistische Bedingungen. Die notwendigen Daten zwischen Gerätesteuerung und App werden über eine Bluetooth-Verbindung direkt ausgetauscht.

Steigungen werden durch eine automatische Erhöhung des Widerstands am Bike direkt spürbar.

Solche Fitnessgeräte bei denen das möglich ist, werden auf der Webseite von Kinomap als „Interaktiv“ bezeichnet. Vor dem Kauf eines Indoor Bikes heißt es also Augen auf! Am besten checkt man vorher die Art der App-Steuerung des Geräts auf der Kinomap Seite.

Interactiv und Smart (Clever) App-Steuerung

Grundsätzlich sind zwei Versionen der App-Steuerung möglich: Interactiv und Smart. Manche Modelle können nur in der Smart Version und andere in der Interaktiv Version gekoppelt werden.

Interactive

Verfügt das Indoor Bike über eine computergesteuerte Widerstandseinstellung und über die ANT+ oder die Bluetooth Smart Funktechnik, dann ist eine Steuerung in beiden Richtungen möglich (wie z.B. beim Sportstech SX600, HAMMER Ergometer Cardio Motion BT, Sportstech Ergometer ESX500, Asviva H22 Ergometer, MAXXUS Bike 90 Pro, Hammer Ergo-Motion BT). Zum einen lässt sich das Indoor Bike in dem Fall über die App komplett steuern, z.B. wird der Widerstand des Bikes durch die App abhängig vom Höhenprofil automatisch angepasst. Zum anderen werden Anzeigen vom Trainingscomputer in die App übertragen. Die Widerstandsanpassung wird durch die elektronische Widerstandseinstellung ermöglicht und die Bluetooth Smart Sensoren (falls vorhanden) übertragen die Trittfrequenz oder die Leistung (Watt) an die App. Hier sind einige der Hersteller, die Fitnessgeräte mit interaktiven App Steuerung anbieten:

Kinomap Ergometer Indoor Bike Hersteller Interaktive

Smart

Bei der smarten Verbindung werden nur die Anzeigen vom Trainingscomputer in die App übertragen, wie beim Indoor Cycle SX400 von Sportstech oder dem Schwinn IC8. Das Indoor Bike verfügt in dem Fall nicht über eine computergesteuerte Widerstandseinstellung und daher muss der Widerstand bei jeder Änderung der Steigung manuell über Drehknopf angepasst werden. Wenn eine Anpassung des Widerstands während der Fahrt notwendig wird, wird sie von der App angezeigt.

Lieblingsstrecken finden

Über selbst erstellte oder von anderen Nutzern zusammengestellte Playlists werden die Lieblingsstrecken kinderleicht verwaltet. So gibt es beispielsweise Sammlungen von Etappen der Tour de France oder speziell fürs Mountainbike, oder für bestimmte Trainingszeiten: z.B. 30 Minuten Radfahren. Außerdem sind alle Videos per Geotag auf einer Weltkarte verlinkt. Damit findet man schnell sämtliche Strecken rund um jeden beliebigen Ort auf der Welt.

Mit Freunden gemeinsam trainieren

Die Multiplayer-Funktion sorgt für besondere Motivation. Hier kann man Freunde oder andere Nutzer zu gemeinsamen Trainingseinheiten oder privaten Rennen herausfordern. Sogar öffentliche Wettkämpfe finden über die Kinomap Plattform statt. Zu festen Zeiten kann man sich auf festgelegten Strecken mit den Konkurrenten messen.

Wie verbinde ich mein Trainingsgerät mit der Kinomap App?

Vor dem Training solltest Du sicherstellen, dass auf Deinem Smartphone oder Tablet Bluetooth aktiviert ist!

Als Erstes klickt man in dem Menü „Mehr“ (unten auf der Startseite der App) und wählt Geräte-Management, um ein neues Gerät zuzufügen. Dann wählt man die Art des Fitnessgerätes aus: Rollentrainer, Ergometer /Speed Bike, LaufbandCrosstrainer oder Rudergerät.

Danach wählt man die Marke / Hersteller des Sportgeräts, z.B. Schwinn aus.

Und anschließend das Modell: z.B. IC8.

Wenn beim Bike ebenfalls das Bluetooth angeschaltet ist, sollte es sich automatisch mit der App verbinden.

Nach dem Du Dein Trainingsgerät mit der Kinomap App verbunden hast, wähle unter „Videos“ ein Trainingsvideo aus und drücke  den Button „Jetzt trainieren“ .

Nun kannst Du im nächsten Fenster einige Einstellungen vornehmen, wie z.B. in welcher Qualität Du das Video sehen möchtest, ob der Original-Videoton (z.B. Vogelgezwitscher, Rauschen des Windes) ausgeschaltet werden soll. Unter „Remote-Anzeige“ kannst Du das Video auf einem Laptop oder einem Fernseher abspielen.

Du kannst hier auch den Trainings-Modus wählen: zwischen Discovery bzw. Entdeckungsmodus (Video wird in Originalgeschwindigkeit abgespielt) und Challenge bzw. Herausforderungsmodus (Video wird mit Deiner Trainingsgeschwindigkeit abgespielt). Im Herausforderungsmodus nimmt die Framerate des Videos zu, wenn man schneller ist als das Video. Im Entdeckungsmodus dagegen ändert sich die Framerate des Videos nicht, egal wie schnell oder langsam man fährt. Nachdem Du Deinen Modus ausgewählt hast, drücke nun auf den „Starten“ Button.

Wie kann ich die App auf dem Fernseher oder Laptop streamen?

Remote Verknüpfung der Kinomap App mit dem Fernseher oder dem Laptop

Wie oben beschrieben, kannst Du kurz bevor das Video auf Dein Smartphone gestartet wird, auf die Auswahl „Remote-Anzeige“ gehen.

Hier drückst Du auf den Button „Gerät zufügen“.

Es erscheint dieses Fenster, welches Dich auffordert im Browser des TV’s  (bei Fernseher, die Smart aufgerüstet sind) oder des Laptops, die URL https://remote.kinomap.com anzugeben.

Auf dem TV-Bildschirm bzw. Laptop-Bildschirm wird nun ein QR-Code angezeigt. Dieser kann mit dem Smartphone gescanned werden (oder gebe alternativ den Ziffern-Code in Deinem Smartphone ein).

Die Verbindung sollte nun stehen und das Training kann starten.

Beim nächsten Training muss man wieder auf Remote gehen und mit dem Laptop oder TV verbinden.

Wie kann ich die Kinomap App auf einem Standard-Fernseher (ohne Smart TV) streamen?

Alternativ kannst Du die Kinomap App über einen Laptop auf einem normalen Fernseher (ohne Smart-Funktionen) streamen. Einfach wie oben beschrieben die App auf dem Smartphone öffnen, mit dem Laptop remote koppeln und per HDMI Kabel zwischen Laptop und TV, das Video streamen.

Was tun, wenn die Bluetooth Verbindung mit dem Fitnessgerät nicht funktioniert?

Falls es mit der Bluetooth Verbindung nicht klappen sollte, kann man das Fitnessgerät alternativ über die Frontkamera des Smartphones oder Tablets als Gerät hinzufügen. In dem Fall wird über die Kamera des Smartphones die Bewegung des Kopfes aufgezeichnet und in Geschwindigkeit umgerechnet. Es sind die gleichen Schritte wie beim neuen Gerät hinzu zu fügen. Allerdings geht man in der Markenauswahl auf Other/ Sensors und wählt die Kamera aus.

Trainingsübersicht – Fortschritt verfolgen

 

Name für den Testprofil ist hier zara22. Man kann mit der Kinomap App mit Hilfe der Trainingsübersicht seinen Fortschritt verfolgen. Das persönliche Trainingsprotokoll enthält neben einer Karte, eine Anzeige der bisherigen Leistung, Geschwindigkeit, Trittfrequenz, Herzfrequenz und zusätzliche Diagramme. Ein Vorteil ist auch die Möglichkeit das Trainingsprotokoll automatisch auf Plattformen wie Strava zu exportieren.

 

Unter Einstellungen (Button „Mehr“) kann der Benutzer seine Hauptaktivität festlegen, sein Geschlecht, Alter, Körpergröße angeben und ob man Anfänger oder Profi ist.

App Einstellungen für das Training

Man kann bei den Trainings-Einstellungen in der App wählen mit wieviel Prozent Pro Sekunde die Anpassungsgeschwindigkeit des Bremswiderstandes verringert bzw. erhöht wird. Außerdem kann die maximale Neigung vorgewählt werden.

Coach Videos

Um das Training abwechslungsreicher zu gestalten kann man zwischendurch mit einem Coach fahren, der während des Trainings Anweisungen gibt. Widerstand und Trittfrequenz sind vorgegeben. Es gibt Videos für Anfänger und Fortgeschrittene.

Wie finde ich heraus, ob die App mit meinem Fitnessgerät kompatibel ist?

Kompatibilitäts-Check

Die Kinomap App ist mit zahlreichen Herstellern und Modellen kompatibel. Auf der Kinomap Homepage kann geprüft werden, ob die App mit dem eigenen Gerät genutzt werden kann.

Wieviel kostet die Kinomap App?

Wer die App testen möchte, kann für 14 Tage die kostenlose Testversion nutzen. Die Vollversion kann entweder monatlich für (11,99 Euro pro Monat) oder jährlich (89,99 Euro pro Jahr) abonniert werden. Wer die App lebenslang nutzen möchte, kann sich dies für 269,99 Euro erkaufen. (Stand: 24.03.2022).

Fazit

Langeweile beim Training war gestern. Die Kinomap App ist die gelungene Kombination aus einer App fürs Fitnessprogramm, einer Plattform für Trainingsvideos und der Möglichkeit, sich über Social Media mit anderen zu messen. Trainingsstrecken überall auf der Welt sind für jeden zugänglich, egal ob man von zu Hause aus Laufen, Radfahren oder Rudern will. Damit ist selbst schlechtes Wetter keine Ausrede mehr. Besonders spannend ist, dass man an Multiplayer-Sessions teilnehmen und sich mit anderen Teilnehmern messen kann. Die App ist ausgereift genug, um bei Hobbysportlern die Motivation und den Trainingsspaß zu erhöhen und ist deutlich besser als kostenlose Trainingsapps.

Tipp:

Würde man das Video herunterladen bevor man losfährt, muss es nicht während des Workouts geladen werden – die Qualität ist besser.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"