Home / Blog / KINOMAP APP im Test

KINOMAP APP im Test

Trainieren auf den schönsten Strecken der Welt, während man zu Hause auf dem Ergometer oder Crosstrainer tritt – das ist der Wunsch vieler Hobbysportler in der kalten Jahreszeit. Leider sind die meisten kostenlosen Trainingsapps nicht ausgereift genug (wie z.B. die e-Health App) und viele Funktionen wie Google StreetView Videos sind praktisch nicht nutzbar. Mit der Kinomap App erhält man dagegen ein virtuelles Training per Smartphone oder Tablet, das sich auf ein ganz anderes Niveau bewegt im Vergleich zu billigen Apps.

Kinomap App Startbildschirm

 

Virtuelle Trainingsstrecken

Langeweile beim Training war gestern. Die Kinomap App ist die gelungene Kombination aus einer App fürs Fitnessprogramm, einer Plattform für Trainingsvideos und der Möglichkeit, sich über Social Media mit anderen zu messen. Trainingsstrecken überall auf der Welt sind für jeden zugänglich, egal ob man von zu Hause aus Laufen, Radfahren oder Rudern will. Damit ist selbst schlechtes Wetter keine Ausrede mehr. Je nach Gerät sucht man sich einfach ein passendes Video für Ergometer, Indoor Cycle, RudergeräteCrosstrainer oder Laufband aus der Datenbank aus und schon kann die Strecke abgefahren werden. Dafür stehen bereits mehr als 150 000 Kilometer Trainingsstrecke zur Verfügung (Stand Mai 2019) und täglich kommen weitere Strecken hinzu. Über die Plattform können eigene Videos hochgeladen und anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden. So bleibt das Training immer abwechslungsreich.

Automatische Anpassung des Trainingswiderstands ans Höhenprofil

Die automatische Anpassung des Trainingswiderstands ans Höhenprofil ist eine Funktion, die bei den kostenlosen und Standard-Trainingsapps meistens fehlt. Da bei der Kinomap App alle Videos mit Geomarkierungen versehen sind, kann das Geländeprofil ebenfalls ins Training mit eingebunden werden. Auf Geräten mit computergesteuerter Anpassung des Widerstands sorgt das für sehr realistische Bedingungen. Steigungen werden durch eine automatische Erhöhung der Intensität direkt spürbar. Das Streckenvideo wird wahlweise in der Originalgeschwindigkeit (Entdeckungsmodus) oder in der momentan gefahrenen Geschwindigkeit (Herausforderungsmodus)abgespielt. Im Herausforderungsmodus nimmt die Framerate des Videos zu, wenn man schneller ist als das Video, und umgekehrt. Im Entdeckungsmodus dagegen ändert sich die Framerate des Videos nicht, egal wie schnell oder langsam man fährt.

Beim Laufen und Radfahren werden die notwendigen Daten zwischen Gerätesteuerung und App über eine Bluetooth-Verbindung direkt ausgetauscht. Beim Rudern wird mithilfe der Frontkamera des Mobilgeräts die Kopfbewegung verwendet, um die Schlagzahl zu ermitteln.

Trainingsvideo abfahren – Alle Trainingsdaten im Blick

Kernstück der Anzeige ist natürlich das Streckenvideo, mit dem man voll ins Training eintauchen kann. Aber auch alle relevanten Daten wie Geschwindigkeit, zurückgelegte Strecke, Fahrzeit, Trittfrequenz und Puls (bei Benutzung eines Pulsmessers) werden am oberen Rand des Bildschirms angezeigt.

Trainingsprofil (Steigung)

Unterhalb des Streckenvideos befindet sich ein Höhenprofil, auf dem die aktuelle Position markiert ist. Und am rechten Rand wird die Strecke aus der Vogelperspektive angezeigt, ebenfalls mit Anzeige der momentanen Position.

Mit Freunden gemeinsam trainieren

Die Multiplayer-Funktion sorgt für besondere Motivation. Hier kann man Freunde oder andere Nutzer zu gemeinsamen Trainingseinheiten oder privaten Rennen herausfordern. Sogar öffentliche Wettkämpfe finden über die Kinomap Plattform statt. Zu festen Zeiten kann man sich auf festgelegten Strecken mit den Konkurrenten messen.

Lieblingsstrecken finden

Über selbst erstellte oder von anderen Nutzern zusammengestellte Playlists werden die Lieblingsstrecken kinderleicht verwaltet. So gibt es beispielsweise Sammlungen von Etappen der Tour de France oder speziell fürs Mountainbike, oder für bestimmte Trainingszeiten: z.B. 30 Minuten Radfahren. Außerdem sind alle Videos per Geotag auf einer Weltkarte verlinkt. Damit findet man schnell sämtliche Strecken rund um jeden beliebigen Ort auf der Welt.

Video Einstellungen

Trainingsübersicht – Fortschritt verfolgen

Man kann mit der Kinomap App mit Hilfe der Trainingsübersicht seinen Fortschritt verfolgen. Das persönliche Trainingsprotokoll enthält neben einer Karte, eine Anzeige der bisherigen Leistung, Geschwindigkeit, Trittfrequenz, Herzfrequenz und zusätzliche Diagramme. Ein Vorteil ist auch die Möglichkeit das Trainingsprotokoll automatisch auf Plattformen wie Strava zu exportieren.

App Einstellungen

Kompatibilitäts-Check

Die Kinomap App ist mit zahlreichen Herstellern und Modellen kompatibel. Auf der Kinomap Homepage kann geprüft werden, ob die App mit dem eigenen Gerät genutzt werden kann.

Beispiele von Ergometer Hersteller, die die Kinomap App unterstützen


Trainingsgerät über Kinomap App wählen

Nachteile der Kinomap App?

Nur Testversion kostenlos, sonst Abo-Modell

Leider ist nur die Standardversion der App kostenlos, in der man nicht auf alle Inhalte Zugriff hat, sondern nur auf vier kostenlose Trainingsvideos und in der man nur die Hauptfunktionen nutzen kann. Um z.B. den Mehrspieler-Modus zu nutzen oder Zugang zu mehr Videos zu erhalten muss man ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen. Die Vollversion kann entweder monatlich oder jährlich abonniert werden. Auch ein Zugang auf Lebenszeit ist möglich.

Fazit

Mit der Kinomap App können Bewegungsvideos auf der ganzen Welt gefahren werden. Außerdem kann man an Multiplayer-Sessions teilnehmen und sich mit anderen Teilnehmern messen. Die App ist ausgereift genug, um bei Hobbysportlern die Motivation und den Trainingsspaß zu erhöhen und ist deutlich besser als kostenlose Trainingsapps.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...