Home / Speed Bike / Spinning-Fahrrad / Schwinn IC8: Premium Indoor Bike mit Peloton und Zwift Anbindung

Schwinn IC8: Premium Indoor Bike mit Peloton und Zwift Anbindung

 

Wer ein Speedbike in Studioqualität für den Heimgebrauch sucht, das mit zeitgemäßen Features ausgestattet ist, die das Training effektiver und unterhaltsamer machen, wird beim IC8 von Schwinn fündig. Besonders das fein dosierbare Bremssystem in 100 Schritten und die Peloton und Zwift-Kompatibilität gehören zu den Highlights dieses Bikes. Genau wie die App Anbindung ist auch das etwas größere LCD-Vollfarb-Display neu bei diesem Modell im Vergleich zu dem ebenfalls robusten Schwinn IC7.

Einstellung des Widerstands in 100 Stufen

Während beim klassischen Spinning Rad Bremsbacken aus Filz verwendet werden, die gewartet und von Zeit zu Zeit gewechselt werden müssen, setzt Schwinn beim IC8 jetzt auf ein Magnetbremssystem, das berührungslos, leise und völlig frei von Verschleiß arbeitet. Über die Höhe des Widerstands braucht man sich dabei aber keine Sorgen zu machen: In 100 feinen Stufen kann die Intensität durch Drehung des Widerstandsknopfs am Rahmen auf bis zu 1000 Watt bei 100 Umdrehungen pro Minute gesteigert werden. Dabei ist die Einstellung der Magnetbremse wattgenau und reproduzierbar. Das dürfte auch für Profis genügend Herausforderung bieten.

Schwungscheibe

Mit 18 kg hat die Schwungscheibe eine ausreichend große Masse für einen angenehm flüssigen Rundlauf. Beim IC8 Modell handelt es sich um ein echtes Speed Bike ohne Freilauf, d.h. das Schwungrad und die Kurbelarme sind gekoppelt und die Pedale drehen sich so lange weiter, wie sich das Schwungrad dreht. Der Vorteil dieser Technik ist, dass dadurch hohe Trittfrequenzen leichter gefahren werden können. Der Nachteil ist, dass der Nutzer nicht durch das Unterbrechen der Tretbewegung abbremsen kann, sondern mithilfe einer Bremse. Das IC8 verfügt natürlich über eine solche „Not-Bremse“. Es handelt sich um den gleichen Einstellknopf, der für die Einstellung des Widerstandes benutzt wird. Dieser wird im Fall einer Bremsung fest nach unten gedrückt.



Display und Pulsmessung

Nützlich für ein effektives Training ist das beleuchtete Display, das alle wichtigen Daten anzeigt:

  • Fahrzeit
  • Geschwindigkeit
  • Zurückgelegte Strecke
  • Kalorien (geschätzt)
  • Trittfrequenz
  • Herzfrequenz
  • Widerstandsstufe 1-100

Im Gegensatz zum IC7 Modell handelt es sich beim Display des IC8 um ein größeres LCD-Display, und zwar um ein Vollfarbbild-LCD. Bei Verwendung der Trainingssoftware Zwift kann zusätzlich auch die Tretleistung in Watt abgelesen werden. Die Zwift-App berechnet aus dem auf dem IC8 eingestellten Widerstand und der Trittfrequenz den Watt-Wert.

Alle Modellen ab Sommer 2020 enthalten die neue Firmware im Trainingscomputer, wodurch eine manuelle Kalibrierung der Magnetbremse entfällt. Modelle davor müssen dagegen von einem selber kalibriert werden, damit die Wattangaben realistischer sind. 

Mit nur 5 Tasten (Bluetooth-Funktion, Start / Eingabe-Funktionen, Reset-Funktion und Erhöhen/Verringern von Trainingswerten) ist die Konsole sehr einfach zu bedienen. Mit einem optional erhältlichen Bluetooth-Armband oder Bluetooth-Brustgurt kann der Puls exakt angezeigt werden.



Die Konsole benötigt einen Stromanschluss im Gegensatz zum IC7 Modell, bei dem Batterien die Energiequelle sind. Da aber die Steuerung des Widerstandes beim IC8 per Hand erfolgt und nicht elektronisch, ist es auch ohne Stromquelle möglich das Speed Bike zu fahren und den Widerstand einzustellen. Die Konsole muss für ein Training nicht eingeschaltet sein.

Programme und App-Erweiterung

Auf der Konsole des IC8 sind keine vordefinierten Bergprofil- oder Intervallprogramme gespeichert. Man kann jedoch Trainingsziele für Zeit, Entfernung und Kalorien auswählen. Für mehr Motivation und Spaß beim Training sorgen stattdessen interaktive Trainings-Apps wie Peloton (hier im Test), Kinomap, „Explore the World by Bowflex“ oder Zwift. Dazu lässt sich die Konsole per Bluetooth mit einem Mobilgerät koppeln. Eine Halterung fürs Tablet oder Smartphone sowie ein MP3-Anschluss und ein USB-Port zum Laden sind selbstverständlich bei dem Schwinn IC8 vorhanden.

  • Mit „Explore the World by Bowflex“ kann auf echte Strecken als echte Videoaufnahmen gefahren werden, wobei sich die Abspielgeschwindigkeit des Videos automatisch an die real gefahrene Geschwindigkeit anpasst.
  • Mit Zwift dagegen trainiert man in virtuelle Welten und nicht auf realen Routen. Es können WM-Strecken virtuell abgefahren werden, ein New York aus der Zukunft oder eine ausgedachte Welt Namens Watopia, die aus Bergen und Vulkanlandschaften besteht. Es werden täglich Gruppenfahrten und Rennen organisiert. Zwift ist eine der meistbevölkerten Platformen für virtuelle Rennen gegen echte Gegner.
  • Kinomap unterstützt zwar offiziell das Schwinn IC8, allerdings gibt es keine Unterstützung von Kinomap durch Schwinn, d.h. bei Problemen kann man sich nicht an Schwinn wenden, sondern nur an dem Kinomap Entwickler. So scheint z.B. ein Problem zu sein, dass die Leistung in Watt zu gering durch die Kinomap App interpretiert wird. In der iOS-App wird zudem das IC8 nicht gefunden. Die Android-App findet zwar das Bike, übermittelt allerdings keine Drehzahl. Somit ist die App praktisch nicht nutzbar.
  • Der Vorteil der Peloton-App im Vergleich zu der Zwift und Kinomap App ist, dass Live-Kurse mit anderen Online Mitgliedern und mehr als 1000 On-Demand Indoor-Cycling Kurse von professionellen Coaches geboten werden.

App-Steuerung nur in eine Richtung: Die Apps beeinflussen den Widerstand des Bikes nicht

Die Daten aus den Apps zu Steigungen und Gefälle können den Widerstand auf dem Schwinn IC8 nicht anpassen. D.h. wenn es bergauf geht, wird der Widerstand auf dem IC8 nicht automatisch höher, er muss manuell angepasst werden. Der Grund ist die manuelle Widerstandsverstellung per Drehknopf, somit ist keine elektronische App-Steuerung möglich.

Dennoch können über die Bluetooth-Schnittstele Daten von der Konsole an Apps weitergegeben werden, sodass die App-Steuerung zumindest in eine Richtung funktioniert. So passt sich die Abspielgeschwindigkeit des Strecken-Videos automatisch an die real gefahrene Geschwindigkeit an.

Ein Beispiel für ein Smart Indoor Bike, bei dem die App-Steuerung in beiden Richtungen funktioniert, ist das Wahoo Kickr Bike. In Verbindung mit Zwift kann der Rahmen des Bikes automatisch kippen, sodass man Anstiege der virtuellen Straße von bis zu 20% und Abfahrten von bis zu 15% simulieren kann. Zudem wird der Widerstand am KICKR BIKE automatisch über die App gesteuert. Allerdings kostet das Bike über 3.000 Euro.

Alternativ kann man einen Smarten Rollentrainer nutzen. Dafür ist ein eigenes Fahrrad nötig, welches darin eingespannt wird. Smart Rollentrainer bieten App Steuerung in zwei Richtungen und die Simulation von Steigungen für ein extrem realitätsnahes Fahrgefühl. Zum Teil auch mit Vibrationen, um Schotterpisten oder Kopfsteinpflaster zu simulieren, sowie Abfahrtssimulation und Leerlauf-Funktion.





Ergonomisch günstige Sitzhaltung

Die horizontale und vertikale Verstellbarkeit des Rennsattels und des Multipositions-Lenkers sorgen für eine gesunde und rückenschonende Sitzhaltung und ein authentisches Trainingsgefühl. Sogar der Winkel des Sattels kann leicht verändert werden und gegen einen handelsüblichen Fahrradsattel ausgetauscht werden. Sowohl kleine Menschen ab einer Körpergröße von 153 cm, als auch große Menschen bis zu 196 cm [2] können das Speed Bike ohne Probleme benutzen. Der  Q-Faktor (Pedalabstand) beträgt 200 mm. Der Lenker kann um 10 cm in die Höhe verstellt werden. Der Sattel kann um 21 cm in die Höhe verstellt werden, jedoch nicht stufenlos, sondern anhand von definierten Bohrlöchern mit 1,5 cm Abstand zwischen den einzelnen Löchern.

Dual-Pedal-System

Die Kombipedale des IC8 bieten mit ihren einstellbaren Fußschlaufen nicht nur gewöhnlichen Sportschuhen sicheren Halt, sondern lassen sich auf der Rückseite auch mit Radschuhen nutzen, die das SPD-Klicksystem aufweisen. Die Pedale besitzen außerdem ein 9/16 Zoll Gewinde und können somit gegen gängige Fahrradpedale ausgetauscht werden.

Hochwertige Verarbeitung

Die Rahmenkonstruktion aus Stahl ist mit einer korrosionsresistenten Oberflächenbeschichtung überzogen und bis zu einem hohen Maximalgewicht von 150 kg belastbar. Ein sicherer Stand des 48,1 kg schweren Bikes ist durch die einzeln höhenverstellbaren Füße garantiert, die leichte Bodenunebenheiten ausgleichen.

Weitere Ausstattung

Bei diesem Schwinn Modell sind sogar Hantelablagen inklusive Hanteln integriert und so kann jederzeit auch ein Arm-Workout im Training eingebaut werden. Zwei Halterungen für Trinkflaschen runden die gute Ausstattung ab.

Die Stellfläche umfasst 123,7 x 54 cm, allerdings empfiehlt der Hersteller einen Trainingsbereich von 2,5 × 1,8 m, damit ausreichend Freiraum rund herum gegeben ist.

Nachteile?

  • Das Display könnte größer und moderner sein. Es ist aber dennoch gut ablesbar.
  • Der Trainingscomputer bietet keine Benutzerprofile, bei denen man Alter, Größe und Gewicht des Benutzers angeben kann. Somit wird auch der Kalorienverbrauch sehr grob geschätzt.
  • Trainingseinheiten werden nicht gespeichert, um sie später zu synchronisieren. Nur bei Nutzung von Apps.
  • Der USB-Anschluss dient nur zum Aufladen eines Tablets, Smartphones und des Puls-Armbands, nicht zum Übertragen von Trainingsdaten.
  • Die Kurbelarme lassen sich nicht auswechseln. Sattel und Pedale kann man jedoch gegen eigene tauschen.

Fazit

Das IC8 ist eine gelungene Kombination aus robustem Premium-Speedbike und moderner Technik. Außergewöhnlich ist das Magnetbremssystem, das sehr fein mit 100 Schwierigkeitsstufen einstellbar ist und hohe Widerstände erzeugen kann. Das Speed Bike ist sowohl für ein moderates, als auch ein intensives Cardio-Training, Ausdauertraining, Gewichtsverlust und Muskelaufbau geeignet. Es kann sowohl im Sitzen als auch im Stehen und in der Aero-Position gefahren werden. Die Bluetooth-Konsole ermöglicht zusätzlich eine motivierendes, interaktives Training mit mehreren TOP Fitness-Apps.


youtube Video von SchwinnHomeFitness

Quellen

[1] https://global.schwinnfitness.com/de/schwinn-indoor-cycling-bikes

[2] https://bestfitnesseq.com/schwinn-ic4/

[3] https://download.nautilus.com/supportdocs/AM_OM/Schwinn/SCH.IC4.IC8.AM.OM.W.EN.pdf

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...