Home / Laufband / NewGen Medicals Laufband LF-312: Mäßiges Preis-Leistungsverhältnis

NewGen Medicals Laufband LF-312: Mäßiges Preis-Leistungsverhältnis

 

Regelmäßiges Laufen stärkt die Atemmuskulatur, fördert die Durchblutung, steigert die Kondition und hilft beim Abnehmen. Das für den Hausgebrauch entwickelte NewGen Medicals Laufband LF-312 bietet mit seiner kleinen Lauffläche von 110 x 40 cm Anfängern ausreichende Trainingsmöglichkeiten – so kann z.B. durch regelmäßiges Walken Gewicht reduziert oder die Kondition erhöht werden. Mit der Auswahl zwischen 12 Trainingsprogramme wird das Training sicherlich nicht langweilig und kann abwechslungsreich genug gestaltet werden.

Computer

Das Laufband verfügt über einige praktische Bedienungsfunktionen. Die Start- und Stopptaste befindet sich direkt am Griff, während die Pulssensoren im Griff eingebaut sind. Auf dem anwenderfreundlichen LCD Display werden beim Laufen die Distanz, der Kalorienverbrauch, die Herzfrequenz, die Geschwindigkeit und die Zeit angezeigt.


youtube Video von PEARL Mediathek

Mit einem am Griff befestigten Schalter ist es möglich, die gewünschte Geschwindigkeit einzustellen, während auf dem Bordcomputer eins der zwölf verschiedenen Trainingsprogramme ausgewählt werden kann. Die erreichte Geschwindigkeit kann zwischen 1 und 12 km/h variieren. Dank der drei Direktwahltasten für die Geschwindigkeit (3, 5 und 7 km/h) kann eine schnellere Einstellung vorgenommen werden. Zudem ist am Cockpit ein Sicherheitsschlüssel für Notfälle über einen magnetischen Sicherheitsschalter integriert. Das andere Ende des Bandes wird einfach an der Kleidung per Clip angehängt.

3 Steigungsgrade (manuell) für verschiedene Problemzonen

Das NewGen Medicals Laufband LF-312 verfügt über drei Steigungsgrade, d.h. man kann mit diesem Laufband sowohl wie auf ebenen Straßen, als auch wie auf Hügellandschaften oder Bergwegen laufen. Jeder Steigungsgrad spricht dabei verschiedene Muskelgruppen an, sodass gezielt Problemzonen trainiert werden können. Mit diesem Laufband ist es möglich, genau auf dem persönlichen Leistungsniveau zu trainieren und so schnell oder langsam zu laufen, wie man es bevorzugt. Leider wird der Steigungsgrad per Hand eingestellt und nicht elektronisch per Knopfdruck. Das heißt, die hinteren Beine des Laufbands müssten in eine der 3 verschiedenen Positionen jedes Mal montiert werden, wenn man diese Funktion benutzen möchte.

Gewicht und Maße

Mit einem Eigengewicht von 39 kg und einer maximalen Gewichtsbelastung von 120 kg ist das Laufband nicht besonders robust, aber die Qualität ist der Preisklasse entsprechend. Das Laufband erweist sich schließlich als platzsparend, denn man kann es zusammenklappen, wodurch es nur noch ca. 60 x 64 x 135 cm im Raum einnimmt.

Nachteile?

  • Die kleine Lauffläche (110 x 40 cm) ist nur für langsames Walken geeignet und nicht für schnelles Joggen. Auch können bei diesem Modell nur Personen bis ca. 1,7 m Körpergröße darauf trainieren. Menschen ab 1,7 m Körpergröße sollten lieber nach einer Lauffläche ab 1,3 m Länge und 40 cm Breite Ausschau halten (wie beim Sportstech F37 Laufband und dem SportPlus SP-TM-4216-E). Ist man über 1,90 Meter groß wird man sich auf dem NewGen Medicals Laufband LF-312 nicht wohl fühlen. In dem Fall empfehlen wir professionellere Laufbänder, wie das Sportstech Profi Laufband F50 (150 cm x 52 cm). Leider steigt meistens der Preis mit Zunahme der Größe der Lauffläche.
  • Beim NewGen Medicals Laufband LF-312 ist unter der Lauffläche kein besonderes Dämpfungssystem integriert. Somit kann man annehmen, dass es nicht in dem Maße gelenkschonend ist, wie etwa Laufbänder über 500 Euro. Das Sportstech F37 Laufband und das Fitifito FT850 sind z.B. mit einer integrierten mehrschichtigen Dämpfungsfunktion und 8-fache Stoßdämpfer ausgestattet. Es gibt jedoch auch günstigere Modelle, wie das Sportstech F15 Laufband oder das Sportstech F10, die ein Mehrzonen-Dämpfungssystem oder zumindest ein dickes gelenkschonendes 5-Schichten-System anbieten, auch wenn ohne Stoßdämpfer.
  • Die Pulsmessung über Handsensoren ist ungenauer als die Messung über Brusgturt und ein Nachteil für Menschen, die eine bestimmte Herzfrequenz nicht überschreiten wollen. Hier ist leider kein Empfänger für Brustgurt integriert. Bei dem Konkurrenzmodell Sportstech F10 ist nicht nur der Empfänger eingebaut, sondern es ist auch ein Pulsgurt im Lieferumfang dabei.
  • Dieses Modell bietet keine Bluetooth Verbindung zum Smartphone oder Tablet und keine App Anbindung mit virtuellen Trainingsstrecken, wie sie beispielsweise bei dem Konkurrenzmodell Sportstech F10 zu finden ist.
  • Es gibt auch keine Smartphone- oder Tablethalterung bzw. Ablagefläche vorne am Cockpit. So kann man nicht weitere Unterhaltungsmöglichkeiten nutzen wie Youtube Videos schauen.
  • Der Steigungsgrad kann nur per Hand eingestellt werden und nicht elektronisch per Knopfdruck.
  • Das automatische Stoppen des Bands nach einer Stunde stört.

Fazit

Bei dem NewGen Medicals Laufband handelt es sich um einen Hometrainer mit einem mäßigen Preis-Leistungsverhältnis, der sich  für Einsteiger, Gelegenheitsläufer und kleine Menschen gut eignet. Mit diesem Gerät kann man sowohl langsam walken als auch langsam laufen. Schön sind die intelligenten Trainingsprogramme, die sich nach einer Weile automatisch steigern. Allerdings kann man mit diesem Laufband aufgrund der kleinen Lauffläche nicht richtig Joggen und große Menschen könnten sogar beim langsamen Laufen Probleme haben. Zudem ist kein besonders gelenkschonendes Dämpfungssystem integriert und eine Herzfrequenzmessung per Brustgurt ist nicht möglich. Wir empfehlen alternativ aus der Preisklasse unter 400 Euro das Sportstech F10  Modell. Auch kann man sich hier weitere Laufbänder Testsieger ansehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 51 vote, average: 4,00 out of 5 (1 votes, average: 4,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...