Home / Ergometer Heimtrainer / Heimtrainer klappbar / Skandika Foldaway X-1000 Fitnessbike und das X-3000 Modell

Skandika Foldaway X-1000 Fitnessbike und das X-3000 Modell

 

Als klappbares Fitnessbike kommt das Skandika Foldaway X-1000 überall dort zum Einsatz, wo unkomplizierte Bedienung und ein geringer Platzbedarf gefragt sind.

Belastungskapazität und Bauform

Trotz seiner gerade mal 16,5 kg Eigengewicht ist das Foldaway X-1000 robust gebaut und erlaubt eine Belastung mit bis zu 110 kg. Das Gerät ist TÜV/GS geprüft und erfüllt somit grundlegende Sicherheitsanforderungen, die man von einem Heimtrainer erwartet. Der Rahmen besteht aus einem stabilen Vierkant-Hohlprofil aus Metall, der den vorderen Standfuß mit der Aufnahme für den Sattel verbindet, sowie einer Doppelrohrkonstruktion aus zwei parallelen Metallprofilen, die vom hinteren Standfuß zum Lenker führt. Über ein solides Scharnier sind beide Teile X-förmig miteinander verbunden.



Praktische Klappfunktion und Transportrollen

Besonders dort, wo wenig Platz zur Verfügung steht, kann das X-1000 seine Stärken voll ausspielen. Mit wenigen Handgriffen kann es von seinem Aufbaumaß mit 81 x 46 x 115 cm (L x B x H) auf ein Faltmaß von gerade mal 43 x 46 x 131 cm zusammengeklappt werden. Mit dieser schmalen Silhouette verschwindet es nach jeder Trainingseinheit in Sekundenschnelle wieder in der Ecke. Die beiden Transportrollen, die in den vorderen Standfuß integriert sind, unterstützen beim mühelosen Rollen des X-Bikes durch die Wohnung.



Ansprechendes, trendiges Design

Die aktuell angesagte klare Linienführung des in dunklem Silbermetallic beschichteten Rahmens betont das edle Erscheinungsbild des Foldaway X-1000. Die Abdeckung, hinter der sich Schwungmasse und Bremse befinden, wirkt durch seine aerodynamische Form und seine zweifarbige Lackierung optisch besonders leicht. Über der Schwungscheibe gibt eine transparente Abdeckung den Blick frei auf das Innenleben. Damit der kleine Heimtrainer auch wirklich zu jeder Wohnungseinrichtung passt, gibt es ihn in vier verschiedenen Farbkombinationen: Wer es eher unauffällig mag, wird vermutlich die Variante mit Kontrasten in Schwarz oder Weiß bevorzugen, alle anderen freuen sich über ein frisches Rot oder ein trendiges Grün.

Aufbau

Das Foldaway X-1000 ist vor dem ersten Training schnell zusammengebaut. In der Regel werden etwa zwischen einer halben und einer dreiviertel Stunde für die Montage der Standfüße, der Sattelstütze, des Sattels, des Lenkers, der Bedieneinheit und der Pedale benötigt. Die Aufbauanleitung ist klar verständlich, die Arbeitsschritte werden anhand von Zeichnungen exakt erklärt.


youtube Video von skandika: skandika Foldaway X-1000 Fitnessbike – Aufbauvideo

Für ein schonendes Training

Betrachtet man die inneren Werte des X-1000, fällt die relativ geringe Schwungmasse von 2,6 kg, was bedeutet, dass man vor allem bei hohen Trittleistungen keinen schönen Rundlauf hat. Das X-Bike ist aus diesem Grund zwar kein idealer Trainingspartner für ambitionierte Sportler, kann dafür jedoch beim Training im Rahmen einer Reha zur Mobilisierung von Muskeln und Gelenken oder zur schonenden Verbesserung der Kondition benutzt werden. Ein Freilauf ist nicht vorhanden, was man bei der geringen Schwungmasse aber auch nicht braucht. Die Pedale sind mit rutschfesten Trittflächen und einstellbaren Sicherheitsschlaufen ausgestattet, die den Füßen einen guten Halt geben.

Manuelle Verstellung des Widerstands

Um während des Trainings den Tretwiderstand einzustellen, bedarf es keinerlei technischen Wissens. Ein Drehknopf, der in bequemer Griffhöhe am vorderen Rahmenteil unterhalb des Lenkers angebracht ist, dient der manuellen Einstellung der Trainingsintensität. Der Widerstand kann in acht Stufen über den Drehknopf jederzeit individuell angepasst werden. In Stufe 1 muss lediglich die Masse des Schwungrads in Bewegung gehalten werden, in Stufe 8 ist der durch die Bremse ausgeübte Widerstand höher, aber dennoch nicht so hoch, dass er mit dem höchsten Widerstandes eines richtigen Ergometers vergleichbar wäre.



Ohne störende Geräusche

Eine weitere Kernkomponente des schlanken Fitnessbikes stellt die Magnetbremse dar. Dank der berührungsfreien Technik arbeitet das Bremssystem geräuschlos und ist zudem keinem nennenswerten Verschleiß ausgesetzt. Wartungsarbeiten sind daher nicht notwendig. Der eingebaute Riemenantrieb, der die Kraft von der Kurbel auf das Schwungrad überträgt, trägt ebenfalls zu einem leisen Betrieb bei. Wer gerne früh morgens oder spät abends trainiert, beim Workout Filme schaut oder einfach die Mitbewohner nicht stören möchte, wird diese Eigenschaft des X-1000 ganz besonders schätzen.

Einfach zu bedienender Trainingscomputer

Wer keine Zeit mit vielen Einstellungen am Trainingscomputer verlieren möchte, sondern lieber gleich in die Pedale tritt, kann die wichtigsten Grundwerte während der Trainingseinheit direkt auf der übersichtlichen LCD-Anzeige des X-1000 ablesen. Dazu gehören neben der Geschwindigkeit, der zurückgelegten Strecke, der Trainingsdauer und den Gesamtkilometern auch die Herzfrequenz und der Kalorienverbrauch. Die mittig angebrachte, große Bedientaste dient der Auswahl des anzuzeigenden Werts. Im Scan-Modus werden alle Werte automatisch abwechselnd angezeigt. Bauartbedingt ist keine elektronische Verstellung des Widerstands vorgesehen, daher verfügt der Trainingscomputer auch nicht über vorinstallierte Trainingsprogramme, herzfrequenzgesteuerte Programme oder Intervallprogramme. Mit der nötigen Energie wird der Computer über zwei Batterien versorgt.



Integrierte Pulsmessung

In den Lenkergriff sind zwei Handpulssensoren integriert, die den Puls messen und auf dem Display ausgeben. So kann das Training jeweils im individuell gewünschten Pulsbereich absolviert werden, was die Effektivität steigert und Überbelastungen von Herz und Kreislauf vorbeugt. Die Sensoren sind wasserdicht ausgeführt, was eine Pulsmessung auch bei stärkerer Schweißbildung ermöglicht. Wichtig für eine exakte Messung ist, dass beide Hände die Sensoren fest umschließen. Erst nach etwa 30 Sekunden wird der genaue Pulswert angezeigt. Wer die Griffposition während längerer Trainingseinheiten lieber etwas variieren möchte, sollte jedoch besser einen Brustgurt benutzen (nicht im Lieferumfang enthalten!).

Höhenverstellbarer Sattel

In der Höhe verstellbar ist lediglich der Sattel. Im Sattelrohr sind fünf Rastbohrungen vorgesehen, mit denen der Sitz stufenweise in der Höhe verstellt werden kann. Der Sattel ist sehr breit und gut gepolstert. Er ist aufgrund seiner Dreipunkt-Befestigung nicht gegen einen normalen Fahrradsattel austauschbar.

Das Foldaway X-1000 eignet sich für Personen mit einer Körpergröße zwischen ca. 1,60 und 1,80 m


Vorgelagertes Kurbellager

Das Kurbellager des X-Bikes befindet sich relativ weit vorne. Die Sitzposition ist daher ähnlich wie auf einem Liegeergometer. Zudem sind die Kurbelarme kürzer, als bei einem Ergometer üblich. Das hat den Vorteil, dass die Beugung im Kniegelenk geringer ausfällt als auf einem Fahrrad, was vor allem Personen mit einer eingeschränkten Mobilität im Kniegelenk zugutekommt. Für große Personen ist die Anordnung der Kurbel ergonomisch allerdings eher ungünstig.

Kritikpunkte

  • Die häufigste Kritik an dem Foldaway X-1000 betrifft die Sitzposition bei großen Personen. Selbst in der obersten Sattelposition ist es für Personen über 1,75 m fast unmöglich, die Knie beim Treten auch nur annähernd durchzustrecken. Zudem empfinden einige den eigentlich gut gepolsterten Sattel aufgrund der Sitzposition, bei der die Beine weiter als üblich nach vorne gestreckt werden, als zu breit und unbequem.
  • Außerdem ist der Trainingswiderstand laut Nutzer auch in der höchsten Stufe noch vergleichsweise gering, das kleine X-Bike ist damit nicht für intensivere Trainingseinheiten geeignet.

Fazit

Das Skandika Foldaway X-1000 ist ein leichter und klappbarer Heimtrainer mit Basisausstattung. Er ist speziell für ein schonendes Training mit Tretwiderständen in moderaten Bereichen geeignet. Besonders die platzsparende Aufbewahrung und die einfache Bedienung sind die zwei großen Vorteile des Geräts. Zudem ist das X-1000 günstig in der Anschaffung und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Neues Modell: Skandika Foldaway X-3000

Der klappbare Heimtrainer Skandika Foldaway X-3000 bietet zusätzlich eine Rückenlehne, ein Zugbandsystem für das Oberkörpertraining und ein LC-Display mit Bluetooth, welches App kompatibel ist. Das Training kann so mit der kostenlosen Delightech App aufgezeichnet werden. Eine Tablet- bzw. Handy-Halterung gehört ebenfalls zur Ausstattung. Zudem ist die Schwungmasse bei diesem Upgrade-Modell höher: 4,5 kg Schwungmasse statt 2,6 kg. Wer also etwas mehr Geld ausgeben kann, sollte lieber in diesem Hometrainer investieren, allein schon wegen der Schwungmasse.



Vergleich des Skandika Foldaway X-1000 mit dem SportPlus Ergo X-Bike SP-HT-1004-iE

Auch wenn beide Modelle in Sachen Verarbeitung, Stabilität und kompaktem Staumaß auf einem ähnlich hohen Niveau liegen, hat das SportPlus SP-HT-1004-iE im direkten Vergleich speziell in drei Bereichen die Nase vorn: Der Rundlauf ist trotz ähnlicher Schwungmasse aufgrund des patentierten Doppelriemenantriebs bedeutend runder und gleichmäßiger (wenn man Erfahrungsberichte vergleicht). Die Steuerung des Widerstands ist elektronisch verstellbar, was die Nutzung von Trainingsprogrammen und die Integration einer App ermöglicht. Die Rückenlehne und die zusätzlichen seitlich angebrachten Griffe begünstigen eine aufrechte und ergonomisch günstige Trainingsposition.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...