Home / Vibrationsplatten / Mediashop VibroShaper im Test

Mediashop VibroShaper im Test

 

Heute der Promi unter den Vibrationsplatten im Test. Im TV bewirbt Mediashop seinen VibroShaper als ein Gerät, das seinen Nutzern dabei hilft, den Körper zu straffen und Gewicht zu verlieren. Auch Fußball-Europameister Thomas Helmer empfiehlt das Fitnessgerät.  Wir haben uns die Platte angesehen und hier ist unser Testbericht und persönliche Meinung dazu.

Endlich eine Vibrationsplatte ohne stinkenden Gummigeruch!

Schon beim Auspacken des Mediashop VibroShapers wurden wir positiv überrascht: man riecht nichts! Es gibt also doch Vibrationsplatten, die nicht mehrere Tagen und Wochen nach Chemie und Gummi stinken. Die gummierte Oberfläche sieht auch optisch viel hochwertiger und robuster aus, als andere bisher von uns getesteten Platten unter 400 Euro.

Ausreichend große Fläche und stabiler Stand

Der VibroShaper wiegt 11,9 kg, was ihn zu einer der leichten Vibrationsplatten macht. Mit einer Höhe von gerade einmal 12 cm lässt er sich auch in einer kleinen Wohnung überall verstauen: unter dem Bett oder unter der Couch zum Beispiel. Er ist laut unseren Messungen 62,5 cm lang und 36,3 cm breit und somit äußerst platzsparend konstruiert. Die reine gummierte Oberfläche, d.h. die eigentliche Trainingsfläche, ist etwas kleiner, aber ausreichend groß: 56,6 cm lang und 31,1 cm breit. Auf dieser Fläche lassen sich vielfältige Übungen in verschiedenen Körperstellungen durchführen. Nutzer, die auf großem Fuß leben, könnten allerdings hier Probleme bekommen. Eine Alternative mit größerer Trainingsfläche stellt die Bluefin Fitness 4D Vibrationsplatte dar.

Wenn aber die Füße genug Platz darauf finden, bietet der VibroShaper durch seinen rutschfesten Gummi-Füße und die strukturierte, geriffelte Anti-Rutsch-Gummioberfläche einen sicheren Stand. Im Gegensatz zu anderen Schwingplatten, wandert diese außerdem nicht selbständig durch den Raum bei höheren Vibrationsstufen, obwohl sie so leicht ist. Wir empfehlen aufrund der geriffelten Oberfläche mit Schuhen zu trainieren.

Einfacher Transport

Will man das Fitnessgerät transportieren braucht man nur die Platte mit Hilfe des Transportgriffs an der rechten Seite hochzuheben und sie zu neigen, bis die Transporträder auf den Boden liegen. Anschließend zieht man die Platte mit Hilfe des Griffs an den gewünschten Ort. Das kann man nicht mit jeder Vibrationsplatte machen, denn viele Modelle besitzen keine Transportrollen und sind sehr schwer.

Welche Art der Vibrationsbewegung wird hier unterstützt?

Seitenalternierende Wippbewegung: Ja

Stabilisationstraining, Mobilisierung und Stärkung der Gelenke, Lösen von verklebten Faszien

Grundsätzlich handelt es sich bei den Vibrationen auf dem VibroShaper um seitenalternierende bzw. oszillierende Bewegungen. Das heißt, die Platte bewegt sich abwechselnd links auf und rechts ab, mit der Möglichkeit, beide Beine abwechselnd zu belasten. Das imitiert die natürlichen Bewegungsabläufe, wie sie zum Beispiel beim Gehen auf den Körper wirken. Die Gelenke und die Muskeln an Hüfte, Rücken, Beinen und Füßen werden durch die Wipp Bewegung mobilisiert, um Stabilisationsarbeit zu leisten. Die Platte ist somit sehr gut für Stabilisationstraining geeignet, um die Gelenke und die Bänder zu stärken. Außerdem können verklebte Faszien gelöst werden und Rückenbeschwerden durch Fehlhaltung gelindert werden.

 

 

Horizontale Vibration: Nein
3D-Vibrationen: Nein
Im Vergleich zu anderen oszillierenden bzw. seitenalternierenden Vibrationsplatten kann man hier positiv hervorheben, dass es sich um eine reine wippende Bewegung handelt und nicht um mehrere Bewegungen, die sich gleichzeitig überlagern. Denn bei den meisten Geräten ist mittlerweile eine 3D-Bewegung integriert. Diese gilt aber als risikobehaftet, da Gelenke und Bänder durch die horizontalen Vibrationen ungesund belastet werden können. Hinsichtlich der Vibrationsbewegung bietet das Gerät von Mediashop also das, was man bei einem alltagstauglichen Vibrationstrainer benötigt.
Vertikale Vibrationen: Nein
Hier findet keine Vibration entlang der Vertikalachse des Körpers statt, wie etwa bei der POWRX Active Evolution 3.5 oder der MAXXUS Lifeplate 7.0.

Aufgrund der fehlenden vertikalen Vibration ist es schwer im Sitzen richtig zu trainieren und einige Übungen für ein Ganzkörpertraining richtig auszuführen.

Frequenzbereich: 7 – 13 Hz

Kann man mit dem VibroShaper abnhemen und Muskelkraft aufbauen?

Der Frequenzbereich des VibroShapers liegt zwischen 7 und 13 Hz und kann in 99 Stufen eingestellt werden. D.h. Stufe 1 entspricht 7 Hz und Stufe 99 13 Hz. Damit reicht die Platte nicht an Bereiche heran, die zum Muskeltraining und für Abnehmeffekte wirksam sind. Eine muskelaufbauende Wirkung tritt nämlich erst ab 20 Hz ein. Fortgeschrittene Nutzer könnten sich demnach unterfordert fühlen. Für Knochenaufbau oder Osteoporose Therapie ist dieses Modell ebenfalls nicht das Richtige.

Nimmt man einen linearen Anstieg der Frequenz mit der Stufe an, dürfte die Abhängigkeit der Frequenz von der Geschwindigkeitsstufe so aussehen. Dabei handelt es sich nur um Richtwerte.

Zur Lockerung und Massage sowie zur Mobilisierung der Gelenke ist der VibroShaper allerdings durchaus geeignet, was ihn für Anfänger interessant macht. Höhere Frequenzen und eine Verbesserung der Muskelkraft bietet dagegen die  Bluefin Fitness 4D Vibrationsplatte.

Amplitude: max. 8 mm
Laut Hersteller lässt sich je nach Abstand der Füße zueinander die „Aktivität“ des Körpers dosieren (Gehen, Joggen, Laufen). Diese Angabe bezieht sich auf die Amplituden-Bewegung der Vibrationsplatte. Sie gibt an, wie weit die Oberfläche bei einer Schwingung nach oben oder nach unten ausgelenkt wird. Damit ist sie ein Maß für die Intensität der Schwingung. Sie wird beim VibroShaper über den Abstand der Füße auf der Fläche gesteuert. Größerer Abstand bedeutet eine größere Amplitude, die mit intensiveren Bewegungen einhergeht. Maximal sind bei dem Produkt von Mediashop 8 mm drin. Für Senioren und Einsteiger werden grundsätzlich auf einer oszillierenden Platte 2 bis 3 mm empfohlen. Fitte und normal trainierte Anfänger sollten mit 4 mm trainieren. Die Empfehlungen für Fortgeschrittene liegen bei 5 bis 6 mm.
Zwischenfazit
Angesichts der Schwingungsart und der Frequenzhöhe bietet der VibroShaper die Möglichkeit die Bein- und Rückenmuskulatur zu entspannen und zu lockern, ein Stabilisationstraining durchzuführen und die Gelenke zu mobilisieren. Er ist somit in erster Linie für Anfänger gedacht. Will man Gewicht reduzieren oder Muskelkraft aufbauen, dann ist der VibroShaper aufgrund des kleinen Frequenzbereichs nicht das richtige Gerät. In dem Fall sollte man auf Modelle mit höheren Frequenzen greifen, wie die POWRX Active Evolution 3.5, die MAXXUS Lifeplate 7.0 oder die Bluefin Fitness 4D Vibrationsplatte.

Einfache und intuitive Bedienung

Der integrierte Computer ist einfach aufgebaut und lässt sich über acht Knöpfe anwählen. Damit ist die Bedienung sehr intuitiv und wird durch die mitgelieferte Fernbedienung weiter erleichtert. Man muss sich nicht ständig runterbeugen, um Einstellungen vorzunehmen. Die Reichweite des Infrarot-Signals der Fernbedienung beträgt 2 Meter.

Hierüber lassen sich Geschwindigkeit (SPEED-Tasten) und Zeiteinstellungen (TIME-Tasten) steuern, auch wenn man neben dem VibroShaper steht. Mit der M-Taste der Fernbedienung kann man schnell zu den Tempostufen 90, 60 und 30 springen und mit der P-Taste wählt man eines der drei Programme aus. Mit der Play/Start-Taste wird das Programm gestartet. Man kann eine Übung jederzeit mit der STOP-Taste am Bedienpult oder mit der Play-Taste auf der Fernbedienung beenden. Die Geschwindigkeit fährt dann langsam runter.

Für die Fernbedienung braucht man zwei 1,5V-AAA-Batterien, die nicht mitgeliefert werden.

Zwei Betriebsmodi und 99 Geschwindigkeiten

Die Vibrationsplatte stellt zwei Betriebsmodi zur Auswahl: einen manuellen und einen automatischen Modus. Insgesamt können sich 99 Geschwindigkeiten anwählen lassen. Dabei empfiehlt der Hersteller Geschwindigkeiten bis Stufe 33 für Anfänger, zwischen 34 und 66 für Mässig Fortgeschrittene und ab Stufe 67 für Fortgeschrittene.

Automatischer Modus

Der automatische Modus bietet drei verschiedene Programme, die sich ebenfalls in die Kategorien Anfänger (P1), Mäßig Fortgeschrittene (2) und Fortgeschrittene (P3) einteilen. Die Dauer jedes der Programme beträgt 9 Minuten – nach dem Start werden die Minuten von 9 runtergezählt. Innerhalb eines jeden Programms findet ein vorgegebener Wechsel zwischen verschiedene Geschwindigkeiten statt. Es ist kein manuelles Einstellen von Tempo und Zeit möglich.

Programme

P1 (Anfänger)

Beginn mit niedriger Stufe 16. Anstieg des Tempos bis Erreichen der mittelhohen Geschwindigkeit 58 in der 4-ten Minute, danach wieder Absinken.

P2 (Mässig Fortgeschrittene)

Langsamer Anstieg von Stufe 20 bis Stufe 99 von der 9-ten bis zur 5-ten Minute, danach gleichmäßiger Wechsel zwischen hoher Geschwindigkeit 99 und mäßiges Tempo 40

P3 (Fortgeschrittene)

Beginn mit sehr niedriger Stufe 10 und schneller Anstieg bis Stufe 99 in der 7-ten Minute. Danach gleichmäßiger Wechsel zwischen Höchstgeschwindigkeit 99 und niedrigen Geschwindigkeiten.

Manueller Modus

Im manuellen Modus kann der Benutzer Dauer und Geschwindigkeit der Übung selbst nach Wunsch eingeben. Ist das Gerät an der Steckdose angeschlossen, der Stromschalter hinten am Gerät eingeschaltet und der POWER-Knopf auf dem Bedienpult oder auf der Fernbedienung gedrückt, wird zuerst mit den TIME-Tasten die Übungsdauer gewählt, es sind dabei 1 bis maximal 10 Minuten möglich. Danach wird die Übung durch die Play/Start-Taste gestartet. Nun kann durch Drücken der SPEED-Tasten eine der Tempostufen zwischen 1 und 99 gewählt werden. Oder man benutzt die bereits erwähnt Schnellwahltaste M der Fernbedienung.

Motor und Nutzergewicht

Das Gerät wird von einem Wechselstrom-Motor (AC-Motor) mit 200 Watt angetrieben, was eine ordentliche Leistung ist. Hinsichtlich des Nutzergewichts kommt der VibroSharp allerdings schnell an seine Grenzen: maximal sind 100 kg zulässig. Zur Sicherheit sollte darauf geachtet werden, dass auch bei einem Training mit zusätzlichen Gewichten das angegebene Maximalgewicht nicht zu übersteigen.

Sicherheitsgeprüft: DIN EN ISO 20957-1 Norm

Die Mediashop VibroShaper Vibrationsplatte erfüllt die DIN EN ISO 20957-1 Norm für die sicherheitstechnische Anforderungen an stationäre Trainingsgeräte und wurde somit von einer offiziellen Stelle auf grundlegende Sicherheit geprüft. Die Platte gehört außerdem zu Fitnessgeräten der Klasse HB, d.h. sie ist als Fitnessgerät für den Heimbereich zugelassen, besitzt jedoch keine hohe Genauigkeit der angezeigten Trainingswerten im Gegensatz zu Geräte der Klasse HA. Man muss sich hier mit einer mittleren Genauigkeit zufrieden geben.

Wie laut ist der VibroShaper?

Der Vorteil des Motors beim VibroShaper ist, dass es sich um einen Wechselstrommotor handelt. Grundsätzlich sind solche Vibrationsplatten leiser, als andere Modelle, die mit Gleichstrommotor arbeiten.

Die Lautstärke des VibroShapers  schwankte in unserem Test je nach Intensität zwischen leise, wie die Lautstärke eines normalen Gesprächs, und der Lautstärke einer Nähmaschine. Die Lautstärke haben wir in einem Meter Entfernung gemessen und die Platte befand sich auf einer isolierenden Matte. Wenn man die Vibrationsplatte direkt auf den Boden ohne Fitnessmatte oder Teppich benutzt, ist diese deutlich lauter.

Geschwindigkeit

Lautstärke

Stufe 1 49 dB (Normales Gespräch)
Stufe 30 52 dB (Kühlschrankgeräusche)
Stufe 99 59 dB (Nähmaschine)

 

Wie hoch war der Stromverbrauch des Mediashop VibroShapers in unserem Test?

Der Stromverbrauch des Mediashop VibroShapers schwankte in der niedrigsten Stufe 1 in unserem Test zwischen 0.57 und 1,74 Watt (Mittelwert: 1,16 Watt) und in der höchsten Stufe 99 zwischen 2,1 und 46,6 Watt (Mittelwert: 24,35 Watt).

Geschwindigkeit

Stromverbrauch

Stufe 1 0.57 – 1,74 Watt (1,16 Watt)
Stufe 50 1,94 – 18,09 Watt (10 Watt)
Stufe 99 2,1 – 46,6 Watt (24,35 Watt)

 

Dies ergibt für Stufe 1: 0.001 kWh und somit 0,03 Cent Stromkosten pro Stunde. Dabei wird ein Strompreis von 30 Cent pro kWh unterstellt. Bei einer Verwendung der Platte von 3 Mal die Woche 10 Minuten (120 Minuten pro Monat = 24 Stunden pro Jahr) ergibt das 0,72 Cent Stromkosten im Jahr.

Für die Stufe 99 sind es 0.024 kWh und 0,73 Cent Stromkosten pro Stunde, d.h. 17,5 Cent pro Jahr. Das ist ein sehr niedriger Stromverbrauch für eine Vibrationsplatte.

Lieferumfang

Neben der Vibrationsplatte und der Fernbedienung kommen mit der Bestellung zwei Widerstandsbänder für das Training des Oberkörpers und der Arme, eine Gebrauchsanleitung sowie jeweils ein detaillierter Trainings- und ein Ernährungsplan zu Hause an.

Der Trainingsplan zeigt insgesamt 30 Übungen mit Anleitung, 20 davon mit der Vibrationsplatte und 10 davon ohne diese (als Dehnübungen).

Für das Training mit den Widerstandsbändern wird der Sicherheitshaken der Bänder in die dafür extra eingebauten Öffnungen an der Rückseite der Platte gesteckt. Um die Arme und den Oberkörper mit den Widerstandsbändern zu trainieren, braucht die Platte allerdings nicht angeschaltet zu werden. Denn der Trainingseffekt kommt nicht von den Vibrationen der Platte. Trotzdem ist es ein positiver Aspekt, dass der Hersteller das Produkt um diese Trainingsmöglichkeit erweitert hat.

Weil es auch ein Modell des Mediashop VibroShaper mit zusätzlichem Haltegriff gibt, weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass sich die Angaben auf den VibroShaper ohne Griff beziehen.

Schwachpunkte / Kritikpunkte?

  • Der VibroShaper spricht durch die verhältnismäßig kleine Trainingsfläche und das geringe maximale Nutzergewicht eher leichte und kleine bis mittelgroße Personen an. Große Menschen können hier bei der Nutzung Probleme bekommen.
  • Durch die geringen Frequenzbereiche eignet sich das Training für Anfänger und zur Muskellockerung. Fortgeschrittene mit Trainingsziele im Bereich Muskelaufbau oder Abnehmen werden mit Platten, die höhere Frequenzen liefern, glücklich werden.
  • Das laute Piepsen bei den Computer-Einstellungen hätte man etwas leiser programmieren können.
  • Die Frequenz kann bei diesem Modell nicht eingestellt werden, sondern nur ein Level.
  • Es ist keine PAUSE-Taste vorhanden, mit der das Programm oder das Training kurzzeitig unterbrochen werden könnte und danach ab dieser Unterbrechung weiter geführt werden kann.

Fazit

Der VibroShaper von Mediashop ist ein leichtes Einsteiger-Modell aus dem unteren Preissegment, das für kleine bis mittelgroße Menschen unter 100 kg Körpergewicht geeignet ist. Er bietet einen sicheren Stand und ist überraschend stabil und hochwertig verarbeitet, angesichts der niedrigen Preisklasse. Die gummierte Fläche riecht nicht, was ebenfalls eine positive Überraschung ist. Die Bedienung ist einfach und intuitiv und wird durch die Fernbedienung zusätzlich erleichtert. Zu den Pluspunkten dieses Modells zählen außerdem das flache Design für eine platzsparende Verstauung, die Transportrollen mit Transportgriff, sowie der leise AC Motor.

Durch die wippenden Vibrationsbewegungen hilft er beim Lockern der Muskeln (vor allem der unteren Rückenmuskulatur, der Oberschenkeln und der Beine) und Entspannen und ermöglicht ein Stabilisationstraining. Die Durchblutung wird angeregt. Aufgrund der wippenden Vibrationen sind jedoch Übungen im Sitzen schwerer auszuführen als mit vertikalen Vibrationen.

Die Effekte „Kräftigung der Muskeln“ und „Gewichtsreduzierung“ allein durch die Vibration der Platte, kann man hier als unrealistisch bezeichnen, angesichts der Tatsache, dass Muskelaufbau ab mindestens 20 Hz beginnt. Nur stehend auf dem Mediashop VibroShaper zu trainieren wird nicht helfen abzunehmen und Muskeln aufzubauen. Vibrationsplatten, bei denen diese Effekte aufgrund des Frequenzbereiches möglich sind, sind z.B. die Bluefin Fitness 4D, die POWRX Active Evolution 3.5 und die MAXXUS Lifeplate 7.0. Unter folgendem Link finden Sie weitere empfehlenswerte Modelle, sowie Vibrationsplatten Tests, Vergleiche und Kaufberatung.

Der einzige wirkliche Muskelaufbau und Fettabbau, den man sich mit dem VibroShaper von Mediashop vorstellen kann, ist wenn man alle Übungen aus dem Trainingsposter befolgt und sich an dem beigefügten Ernährungsplan hält. Dann kommt aber der Muskelaufbau Effekt nicht von der Platte selbst, sondern von der eigenen körperlichen Anstrengung während den Übungen, wie Kniebeugen oder Plank/Liegestütze und der Ernährungsumstellung. Die Übungen verursachen die nötigen Muskelkontraktionen. Durch die Vibrationen kann jedoch die Übung etwas erschwert werden, da viel mehr Muskeln Stabilisationsarbeit leisten müssen. Daher kann man die VibroShaper Vibrationsplatte eher als Ergänzung zu den Übungen sehen und nicht die Übungen als Ergänzung zu dem Vibrationstraining.

TOP 2 Vibrationsplatten für Anfänger bis 13 Hz im Vergleich: Mediashop vs. Bluefin

 
Unsere Bewertung
Bewertung lesenMediashop VibroShaper im TestBluefin Fitness Ultra Slim im Test
Gewicht11,9 kg13 kg
Trainingsfläche56,6 cm x 31,1 cm
12 cm Höhe
60,8 cm x 31,5 cm
13 cm Höhe
Verarbeitung Hochwertigeren Eindruck, kein GummigeruchGummibeschichtung wirkt nicht hochwertig, starker Chemie- / Gummigeruch
Standfestigkeit HochWandert durch den Raum bei hohen Stufen
VibrationsrichtungWippbewegung
Wippbewegung
Frequenzbereich7 – 13 Hz mit 99 Stufen

5 – 12 Hz mit 180 Stufen

Amplitudemax. 8 mm
max. 6,5 mm
Display DurchschnittlichLCD; Besser ablesbare Anzeige
BedienelementeFernbedienung zur Steuerung der Geschwindigkeitsstufe und Einstellung der Zeit;
Kein Touch Display
Fernbedienung zur Steuerung der Geschwindigkeitsstufe und Einstellung der Zeit;
Touch Display
Motor1 Wechselstrom (AC) Motor
200 Watt
1 Wechselstrom (AC) Motor
1000 Watt
Programme3 Programme5 Programme
max. Körpergewicht100 kg150 kg
ZubehörWiderstandsbänder
Übungsposter
Trainings- und Ernährungsplan
Widerstandsbänder
Übungsposter
Handbuch mit Trainingsanleitung und Tipps zu richtiger Ernährung
TransportrollenJaNein

Bedienungsanleitung

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...