Sportstech CX700: Crosstrainer mit LED System

Wir verkaufen keines der verlinkten Produkte. Für Links auf dieser Seite, die mit dem Symbolp gekennzeichnet sind, zahlt der Händler ggf. eine Provision. Mehr Infos.
Mittelklasse-Crosstrainer
Unsere Bewertung: 3 von 5 Punkte
Preis-Leistung: Nicht angemessen
» Bei Amazon ansehen p

Ganz neu auf dem Markt ist der CX700 von Sportstech, der mit seinem innovativen LED-Feedback-System optisch aus der breiten Masse der Crosstrainer hervorsticht. Damit ist der CX700 nicht nur ein echter Hingucker, sondern erleichtert die Leistungskontrolle und unterstützt so ein Training bei optimaler Herzfrequenz.

Qualität / Zielgruppe
Mittelklasse-Crosstrainer
Für Anfänger und trainierte Hobbysportler - Regelmäßige Nutzung (z.B. 1-3 Mal pro Woche) möglich
Hoher Kalorienverbrauch durch Ganzkörpertraining, gesteigerte Fettverbrennung, formschöne Beine, Festigung von Po und Waden möglich
Verbesserung der Fitness, Ausdauer, Kondition, Herz-Kreislauf-Training, Abbau von Stresshormonen möglich
Ergonomie / Bewegungsfluss
Schwungmasse
18 kg
Pedalabstand
20 cm
Schrittlänge
34 cm
Körpergröße
< 1.65 m
Bremssystem
Magnet

Legende:   weniger ergonomisch   akzeptabel   sehr ergonomisch
Stabilität
Maximales Nutzergewicht
120 kg
Eigengewicht
47.7 kg

Legende:   vergleichsweise niedrig   gut   sehr gut
Computer Ausstattung
Trainingsprofile
Pulssteuerung
Watt Programm
Empfänger für Brustgurt
App Anbindung
Mindestdeckenhöhe = Körpergröße [cm] + 50 cm
Crosstrainer in der Zeichnung oben ist nur symbolisches Modell - Mehr Infos zur Berechnung

Rundlauf und Stabilität

Für einen geräuscharmen Betrieb des Crosstrainers sorgt das Magnetbremssystem, das über eine 24-stufige, elektrisch verstellbare Widerstandsregelung verfügt. Die Schwungmasse von 18 kg ist großzügig bemessen, um auch fortgeschrittenen Nutzern noch einen flüssigen Bewegungsablauf bieten zu können. Der CX700 bringt ein hohes Eigengewicht von 47,7 kg mit, sowie eine große Standfläche mit 62 cm Breite mit, sodass er stabil genug auf dem Boden steht, um für ein maximales Nutzergewicht von 120 kg zugelassen zu sein. Damit zählt dieser Crosstrainer zu den Mittelklasse-Geräten.

Visuelles Feedback per Farbskala

Sportstech CX700 Crosstrainer mit LED System

Farbige LEDs am Heck über der Schwungradabdeckung und rings unten um den Bordcomputer erstrahlen in sieben unterschiedlichen Farben. Dabei richtet sich die Farbe wahlweise nach der Trainingsleistung oder der Herzfrequenz, je nachdem, in welchem Modus gerade trainiert wird. Die Farbskala deckt Blau- und Grüntöne für niedrige Intensitäten, Gelb- und Orangetöne für Leistungen im mittleren Bereich sowie Rottöne für Höchstleistungen ab. Die visuelle Farbanzeige erweitert somit die Trainingskontrolle über die Anzeigewerte auf der Konsole und soll damit ein zielgerichtetes Training im gewünschten Leistungsbereich erleichtern.

Bordcomputer mit dualem Bluetooth-Modul

Der Bordcomputer ist klar und übersichtlich strukturiert und dürfte einfach zu bedienen und dank der Hintergrundbeleuchtung auch gut abzulesen sein. 12 vorinstallierte Trainingsprogramme sowie 1 herzfrequenzgesteuertes Programm sind vorhanden, ebenso wie eine Bluetooth-Schnittstelle. Diese verfügt über ein duales Modul, das die gleichzeitige Kopplung von zwei externen Geräte wie Pulsgurt und Mobilgerät ermöglicht. Das CX700 ist kompatibel zu Trainings-Apps wie Kinomap im Interaktiv Modus und liegt damit auf der Höhe der Zeit.

Platzbedarf

Die Länge des Crossers ist mit 122 cm vergleichsweise sehr kompakt und platzsparend. Allerdings hat das auch sein Nachteile im Bezug auf die Ergonomie.

Nachteile?

Ergonomie mit Abstrichen

Aus ergonomischer Sicht kann der CX700 das ansonsten solide Niveau nicht ganz halten. Die Schrittlänge von 34 cm ist bedauerlicherweise recht kurz geraten und nur für kleinere Personen bis ca. 1,65 m Körpergröße und Einsteiger mit niedrigem Lauftempo passend. Längere Schritte bei höherem Lauftempo lassen sich so nicht mit einem natürlichem Bewegungsablauf realisieren. Der Q-Faktor ist mit 20 cm gerade noch akzeptabel. Bei diesem Abstand zwischen den Pedalen steht man ziemlich breitbeinig auf dem Crosstrainer, was die Belastung auf Knie- und Hüftgelenke unnötig erhöhen könnte und besonders für Menschen mit Gelenkproblemen nicht gerade optimal sein dürfte. Als Fitnessgerät für gelegentliche Nutzung mag das akzeptabel sein, wer häufig und intensiv trainieren möchte, schaut sich wohl besser nach einer Alternative um, wie z.B. der ergonomische MAXXUS CX 3.0, MAXXUS CX 5.1 oder der Sportstech CX640, siehe auch unsere Crosstrainer Tests und Bewertungen.

Fazit

Obwohl es sich bei der Bauqualität (Schwungmasse, maximale Gewichtsbelastung usw.) um einen Mittelklassen-Crosstrainer handelt und dieser eigentlich für regelmäßige Trainingseinheiten mehrmals pro Woche ausgelegt ist, können wir den CX700 aufgrund der suboptimalen Ergonomie nur für das gelegentliche Training empfehlen.

Was kostet das Gerät - Sportstech CX700 mit innovativer LED Technologie | Prof ?
Den aktuellen Preis bei Amazon hier einsehen. p

Gibt es günstigere Alternativen zum Sportstech CX700?

Alternative Preis* Preis-Leistungs-Verhältnis
AsVIVA C28 Proca. 698 EuroMittelmäßig
Care Fitness CE-690ca. 649 EuroGut
Care Fitness CE-685-24ca. 599 EuroSehr gut
Als nächstbeste günstigere Alternative bietet sich das AsVIVA C28 Pro mit einem Preis von ca. 698 Euro bei Amazon und einem unserer Meinung nach Mittelmäßigem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Preisersparnis gegenüber dem Sportstech CX700 wären rund 71 Euro oder 10 % Kostenersparnis (Stand heute Morgen 4 Uhr). Ein Nachteil des günstigeren AsVIVA C28 Pro Modells im Vergleich zu dem höherpreisigen ist die kleinere Schwungmasse von 16 kg. Noch mehr für den eigenen Geldbeutel übrig bleibt beim Kauf des Care Fitness CE-690 mit einem Preis von ca. 649 Euro. Die Preisersparnis wären hier rund 120 Euro oder 16 % Kostenersparnis. Ein Schnäppchen macht man mit dem Care Fitness CE-685-24 mit einer Ersparnis von ganze 170 Euro.

Gibt es bessere oder vergleichbare Alternativen im ähnlichen Preisbereich?

Alternative Unsere Bewertung
Skandika CardioCross Carbon Champ5 von 5 Punkte
MAXXUS® CX 4.3f5 von 5 Punkte
FUEL Fitness EC3004.5 von 5 Punkte
MAXXUS CX 3.04.5 von 5 Punkte
Capital Sports Helix Star UP4.5 von 5 Punkte
Schwinn 430i4.5 von 5 Punkte
» Skandika CardioCross Carbon Champ: Klappbarer Ellipsentrainer mit sehr guter Ergonomie

Das Skandika CardioCross Carbon Champ Modell punktet mit einer etwas höheren Schwungmasse von 24.5 kg im Vergleich zu der Schwungmasse von 18 kg des Sportstech CX700. Die um 14 cm größere Schrittlänge von 48 cm dieses Vergleichsprodukts ermöglicht zudem einen physiologischeren Bewegungslauf im Vergleich zu der 34 cm Schrittlänge des Sportstech CX700. Aufgrund des größeren Schrittes ist dieser Skandika-Ellipsentrainer besser für größere Personen mit bis zu 1.9 Meter Körpergröße geeignet. Der Pedalabstand ist hier außerdem mit einem Wert von 11 cm ergonomischer als der 20 cm Pedalabstand des Sportstech CX700. Gegenüber dem Sportstech CX700 fällt bei diesem Ellipsentrainer darüber hinaus das höhere Maximalgewicht von 150 kg positiv auf. Das um 25.3 kg höhere Eigengewicht (nämlich 73 kg im Vergleich zu 47.7 kg) deutet des Weiteren auf eine höhere Stabilität des Skandika CardioCross Carbon Champ hin. Wünscht man sich überdies ein wattgesteuertes Training (drehzahlunabhängig) ist das Skandika CardioCross Carbon Champ-Modell die bessere Wahl. Mit 32 Stufen lässt sich der Widerstand zusätzlich feiner regulieren.

» MAXXUS® CX 4.3f CROSSTRAINER: Klappbar

Ein Pluspunkt bei diesem Ellipsentrainer von MAXXUS ist , dass er platzsparend zusammengeklappt werden kann. Auch dieses Vergleichs-Modell sticht mit einer größeren Schrittlänge hervor - und zwar mit 51 cm. Dieser MAXXUS-Ellipsentrainer eignet sich für Menschen mit bis zu 1.95 Meter Körpergröße. Der Abstand zwischen den Trittflächen ist hier außerdem mit einem Wert von 9 cm günstiger als der 20 cm Pedalabstand des Sportstech CX700. Die drehzahlunabhängige Steuerung des MAXXUS-Modells ermöglicht darüber hinaus ein Training nach ärztlichen Vorgaben. Das höhere Maximalgewicht von 135 kg des Ellipsentrainers ist des Weiteren ein wichtiger Hinweis auf dessen stabile Bauweise. Das MAXXUS® CX 4.3f Modell überzeugt überdies mit einer höheren Schwungmasse von 26 kg gegenüber dem Sportstech CX700. Das um 32.3 kg höhere Eigengewicht (nämlich 80 kg im Vergleich zu 47.7 kg) deutet zusätzlich auf eine höhere Stabilität des MAXXUS® CX 4.3f hin.

» FUEL Fitness EC300: Klappbarer Ellipsentrainer der gehobenen Mittelklasse

Ein Pluspunkt bei diesem Ellipsentrainer von FUEL Fitness ist , dass er platzsparend zusammengeklappt werden kann. Die höhere Schwungmasse von 20 kg wertet zudem auch diesen Ellipsentrainer technisch auf im Vergleich. Dieses Fitnessgerät ist außerdem mit einer größeren Schrittlänge bestückt als das zu vergleichende Modell - und zwar mit 45 cm. Personen, die bis zu 1.9 Meter groß sind, wären mit diesem FUEL Fitness-Ellipsentrainer besser bedient. Der Abstand zwischen den Trittflächen ist hier darüber hinaus mit einem Wert von 10.5 cm günstiger als der 20 cm Pedalabstand des Sportstech CX700. Das höhere Maximalgewicht von 135 kg dieses Ellipsentrainers ist des Weiteren ein wichtiger Vorzug gegenüber dem Maximalgewicht des Sportstech CX700. Das um 25.3 kg höhere Eigengewicht (nämlich 73 kg im Vergleich zu 47.7 kg) deutet überdies auf eine höhere Stabilität des FUEL Fitness EC300 hin. Nettes Feature ist beim FUEL Fitness EC300 zusätzlich die Option einer App-Anbindung. Mit 32 Stufen lässt sich der Widerstand obendrein feiner regulieren.

» MAXXUS CX 3.0 Crosstrainer: Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

*Vergleich und Preise (von Amazon) wurden aktualisiert am 8.12.2022 um 4 Uhr.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"