Home / Crosstrainer / Hersteller / Christopeit Crosstrainer / Christopeit CXM 6 Crosstrainer im Test – Erfahrungsbericht

Christopeit CXM 6 Crosstrainer im Test – Erfahrungsbericht

 

Zu dem Christopeit CXM 6 muss man vorab wissen, dass dieser einer der wenigen Crosstrainern in der Preisklasse ist, der durch Stiftung Warentest getestet wurde und dabei mit einem tollen Ergebnis abschnitt. So belegte er im Crosstrainer Test 2011 den vierten Platz mit der Note “GUT” (2.3) und überholte mit Leichtigkeit einige seiner teueren Konkurrenten, wie Reebok C 5.1e und Cardiostrong EX-30. In allen wichtigen Punkten erhielt der Crosstrainer super Noten: Für die Gleichmäßigkeit der Bewegungen, die leisen Betriebsgeräusche, die Standsicherheit beim Trainieren, die mechanische Sicherheit und die Haltbarkeit gab es die Note “GUT” und für die Schadstoffmessung in den Griffen sogar die Note „Sehr Gut“ (1,1).

 

Ergonomie / Bewegungsfluss
Schwungmasse
12 kg
Pedalabstand
20 cm
Schrittlänge
38 cm
Körpergröße generell
< 1,83 m
Körpergröße optimal
< 1,65 m
Bremssystem
Induktion

Legende: weniger ergonomisch akzeptable Ergonomieergonomischer
Stabilität / Qualität
Maximales Nutzergewicht
150 kg
Eigengewicht
50 kg

Legende: vergleichsweise niedrig gutsehr gut
Computer Ausstattung
Trainingsprofile
Pulssteuerung
Watt Programm
Empfänger für Brustgurt
App Anbindung

Kommen wir nun zu meinem persönlichen Testbericht.

Solide Verarbeitung und stabile Konstruktion

Der Christopeit CXM 6 Crosstrainer ist optisch sehr ansprechend. Die Farbkombination aus Silber-Schwarz-Rot ist geschmackvoll ausgewählt und der Crosstrainer lässt sich gut im Wohnzimmer integrieren. Alle wichtigen (tragenden) Bauteile sind aus schwerem Metall, sauber und hochwertig verarbeitet. Plastik wird hier nur zwecks Verkleidung eingesetzt: z.B. am Stützrohr unter dem Computer und an den Enden der Fußhebel.

Das 51 kg schwere Gerät steht stabil und sicher, und lässt sich auch bei hohen Trainingsintensitäten nicht aus der Ruhe bringen. Ich habe keine Angst, dass das Gerät auseinanderfällt, wenn ich härter trainiere. Hier wackelt nicht mal der Computer. Vor Kurzem habe ich mir einen teueren Crosstrainer angekuckt, bei dem der ganze Oberbau wackelte, und das auch noch bei niedrigen Intensitäten. Das ist hier definitiv nicht der Fall. Ich benutze den Crosstrainer jetzt schon seit einigen Wochen und musste noch kein einziges Mal Schrauben nachziehen. Natürlich sollte man zur Sicherheit hin und wieder die Schrauben überprüfen, aber einen Anlass dazu hatte ich bisher nicht.

Christopeit CXM 6 Crosstrainer Test: Verarbeitung

Was mir auch positiv aufgefallen ist, ist dass die Pedale von der Verarbeitung her rutschfest sind und hohe Innenkanten aufweisen. Durch das Letztere wird ein Abrutschen der Füße in Richtung Mitte (zwischen den Fußhebeln) verhindert.

Angenehm leise

Es gibt keine Quietsch-, Knack- oder Schleifgeräusche. Der Betrieb ist leise und die Nerven können entspannen. Hier wird aber auch ein Induktionsbremssystem benutzt, das dafür bekannt ist, dass es verschleißfrei und geräuschlos arbeitet und sehr langlebig ist.

Sehr guter Rundlauf

Auf dem Christopeit CXM 6 Crosstrainer werden Bewegungen simuliert, die eine Mischung aus Joggen, Walken, und Treppensteigen darstellen. Der CXM 6 tut also genau das, was ein guter Crosstrainer tun muss, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und viele Kalorien zu verbrennen. Aufgrund der hohen Schwungmasse von 12 kg ist der Bewegungsablauf sehr gleichmäßig und rund. Eine relativ große Schrittlänge von 38 cm und die 20 cm Schritthöhe (laut meine eigenen Messungen) gewährleisten ein angenehmes Treten, sodass ich keine Belastung auf die Gelenke spüre. Wenn man jedoch bereits Probleme mit dem Hüftgelenk oder Kniegelenke hat, so sollte man auf einen Crosstrainer verzichten und sich einen Ellipsentrainer zulegen, damit der Schritt flacher wird, und die Gelenke komplett entlastet werden. Für gesunde Menschen dürfte die minimale Belastung, die beim Crosstrainer CXM 6 durch die joggingähnliche Auf- und Abbewegung auftritt, völlig in Ordnung sein.

Der Christopeit CXM 6 erlaubt ein Training mit aufrechtem Rücken und die Armstangen sind auch für größere Personen gut anzufassen (hier bis 1,90 m Körpergröße getestet). Man stößt sich nicht die Knie gegen das vordere Stützrohr, wie bei manche anderen Crosstrainern. Dadurch dass die Trittflächen in drei verschiedene Positionen verstellbar sind, kann der Bewegungslauf besser an unterschiedlichen Körpergrößen angepasst werden.

Computer Einstellungen und Programme

Computer Christopeit CXM 6 CrosstrainerDer Computer besitzt ein LCD Display mit angenehm blauer Hintergrundbeleuchtung und weißer Beleuchtung für die Zahlen, sodass alle Daten aus den 7 Anzeigefenstern gut abgelesen werden können (auch im Dunkeln). Je nach Programm wird man über folgende Trainingswerte informiert:

  • Zeit
  • Entfernung
  • Geschwindigkeit
  • Kalorienverbrauch
  • Watt /Stufe
  • Pulsfrequenz

Außerdem wird das Widerstandsprofil während des Crosstrainer Trainings angezeigt.

Die Beschriftungen der Tasten sind gut erkennbar und wenn man einmal verstanden hat, welche Taste wofür ist, ist der Computer einfach zu bedienen.

Wenn vier Minuten lang nicht trainiert wird oder keine Taste gedrückt wird, schaltet der Computer auf Stand-by Modus. Dieser wird wieder aktiviert indem man einfach wieder die Pedale bewegt oder den Computer bedient. Des Weiteren kann man durch Drücken der Taste „L“ eine Pause einlegen. Mit der „Programm-Taste“ wählt man das entsprechende Trainings-Programm aus.

  • Schnellstart-Programm

Wenn man keine Lust hat Einstellungen vorzunehmen oder bestimmte Vorgaben zu machen, so bietet sich das erste Programm an: das „Schnellstart-Programm“. Man muss einfach nur anfangen zu treten und die Werte für Zeit in [min], Entfernung in [km], Kalorienverbrauch [Kilojoule] und Leistung in [Watt] zählen hoch. Über die momentane Geschwindigkeit [km/h] und den Puls wird man ebenfalls informiert (sofern man den Puls misst). Durch Drücken der „+“ und „-“ Tasten kann man den Widerstand bzw. die Schwierigkeitsstufe während des Trainings jederzeit ändern (dies wird auch „computergesteuerte Widerstandseinstellung“ genannt). Insgesamt hat man eine große Auswahl von 32 Widerstandsstufen, sodass die Anpassung an dem persönlichen Leistungsniveau hier sehr genau und fein erfolgen kann.

  • Manuelles Programm

Beim Manuellen Programm können Ziel-Werte für Zeit, Entfernung, Kalorienverbrauch und Puls vorgegeben werden. Natürlich kann auch hier während des Trainings das Schwierigkeitslevel verändert werden.

  • Individuelles Programm

Bei dem Christopeit CXM 6 Crosstrainer kann man sehr einfach sein eigenes Widerstandsprofil bzw. Trainingsprogramm erstellen. Dazu wählt man das „Individuelle Programm“ mittels der Programm-Taste und gibt die Widerstandsstufe (von 1 bis 32) für den ersten Zeitabschnitt mit der „+“ Taste ein und bestätigt mit der „F“-Taste. Insgesamt hat man 10 Abschnitte, die man ausfüllen muss und danach ist das Individuelle Programm fertig. Weiterhin kann man Werte für Zeit, Distanz, Kilojoule und Puls vorgeben. Das Programmprofil bleibt erhalten, nach dem man den Stecker gezogen hat, allerdings müssen die Werte für Trainingstrecke, Zeit usw. noch mal eingegeben werden.

  • Intervall-Programm

Beim Intervall-Programm wechseln sich schwache und mittlere Trainingsintensitäten mit hohen Intensitäten ab. Hier kann man zwischen drei verschiedene Schwierigkeitsstufen wählen. Dabei bezieht sich die Änderung der Schwierigkeitsstufe auf das gesamte Profil und nicht nur auf ein Segment (bei Erhöhung der Stufe wird das gesamte Profil angehoben).

  • Watt-Programm / Drehzahlunabhängiges Training

Das Watt-Programm dient dazu, ein geschwindigkeitsunabhängiges bzw. ein drehzahlunabhängiges Training durchzuführen. Man gibt die gewünschte Leistung in Watt ein und das Bremssystem erhöht automatisch den Widerstand, wenn die Geschwindigkeit zu niedrig ist, um die voreingestellte Wattleistung zu erzielen und diese während des ganzen Trainings konstant zu halten. Und umgekehrt: Wenn die Geschwindigkeit zu hoch ist, wird der Widerstand gesenkt. Hierbei kann die Wattleistung von 50 bis 350 Watt (bei den neuen Modellen von 20 bis 400 Watt) eingestellt werden.

Mit dem Christopeit CXM 6 Crosstrainer können ruhig ärztliche Vorgaben erfüllt werden, denn das Gerät entspricht der EN 957 -1 /9 HA Norm. Das heißt, die Leistungsanzeige ist sehr genau und die Abweichungstoleranz bis 50 Watt beträgt nur ±5 W und über 50 Watt ±10%. Deshalb trägt der Crosstrainer auch die zusätzliche Bezeichnung Ergometer.

  • Herzfrequenz-Programm

Will man in seinem optimalen Pulsbereich trainieren, so kann man das Herzfrequenz-Programm wählen. Hier steuert der eigene Herzschlag den Widerstand. Alle 10 Sekunden wird überprüft, ob der Puls über oder unter dem gewünschten Zielpuls liegt. Wenn dieser z.B. oberhalb des Zielpulses liegt, wird der Widerstand automatisch verringert, sodass man wieder dem Zielpuls näher kommen kann. Der Zielpuls bzw. Maximalpuls berechnet sich nach der Formel: (220 – Alter). Am Anfang (die ersten Tage oder Wochen) sollte man nur mit etwa 70% des Maximalpulses trainieren. Bei einem Alter von 30 Jahren entspricht dies einem Zielpuls von 133. Diesen gibt man dann in dem Programm ein. In den nächsten Wochen und Monaten sollte der Puls auf 85% des Zielpulses gesteigert werden, indem ein längeres oder härteres Training gewählt wird. Das alles sind aber nur Richtlinien. Wenn man sich zu erschöpft fühlt, sollte man einen niedrigen Zielpuls wählen oder das Training beenden.

  • Test – (Fitness Test)

Beim Test-Programm muss man eine Watt-Zahl vorgeben und 10 Minuten lang trainieren. Wenn man danach auf die Test-Taste drückt, erscheint eine Fitness Note von 1 bis 6. Diese Noten entsprechen dem Schulnotensystem: 1 ist „Sehr Gut“  und 6 „Ungenügend“. So kann man sein Fitness-Level verfolgen und bei einer schlechten Note sollte man eben „nachsitzen“, um seine Fitness zu verbessern. Dieser Test funktioniert nur in Verbindung mit einer Pulsmessung.

  • FETT Programm

Mit dem Christopeit CXM 6 Crosstrainer lässt sich sogar eine Körperfett-Analyse durchführen. Dabei werden zuerst Alter, Geschlecht, Gewicht und Größe eingegeben. Danach fasst man die Pulsmesskontakte an den Griffen mit beiden Händen an und nach einigen Sekunden wird der Körperfettanteil in %, BMI und BMR angezeigt.

Der BMI (Body Mass Index) ist eine Maßzahl, die aussagt ob man übergewichtig ist oder nicht, und je nach Altersgruppe hat der BMI unterschiedlich optimale Werte. Der Body Mass Index ergibt sich aus dem Verhältnis des Körpergewichts und das Quadrat der Körpergröße. Der BMR (Basal Metabolic Rate) ist eine Maßzahl für die Menge an Kalorien, die der Körper im Ruhezustand verbrennt. Mithilfe des BMR kann man ungefähr abschätzen, wieviel Kalorien man maximal zu sich nehmen darf, damit man nicht zunimmt.

  • Berg-Programm

Das Berg-Programm bietet, wie der Name schon sagt, ein Berg-Profil an, bei dem die Trainingsbelastung steil nach oben ansteigt. Es ist nur für Fortgeschrittene und körperlich fitte Menschen zu empfehlen. Man kann zwischen drei verschiedene Schwierigkeitslevel wählen, sodass der gesamte Berg noch höher wird und noch schwerer zu besteigen, oder eben niedriger. Außerdem können Werte für Zeit, Distanz, Kalorien und Puls vorgegeben werden.

Wie viel Platz sollte man einplanen?

Falls man sich fragt, wie viel Platz man für den Crosstrainer frei halten sollte, so würde ich einen Trainingsplatzbedarf von mindestens 2 m Länge und 1,5 m Breite empfehlen. Die reinen Abstellmaße sind: 150 cm Länge, 66 cm Breite und 157 cm Höhe, aber es kommt ja noch die Bewegung der Armstangen und Fußhebeln dazu.

Weitere Erfahrungsberichte

Auf Amazon kann man weitere Bewertungen über den Christopeit CXM 6 Crosstrainer lesen, um sich ein noch besseres Bild von dem Gerät zu machen. Die meisten Kunden sind von der Stabilität, der Qualität und dem ruhigen und runden Lauf sehr zufrieden.

>> Zur Produktseite von Amazon

Weitere Eigenschaften

Der Crosstrainer besitzt ein hohes maximales Nutzergewicht von 150 kg, sodass auch schwere Personen darauf trainieren können. Allerdings habe ich den Crosstrainer bis zu diesem Gewicht nicht getestet. Das Gerät ist auch durch eine Hersteller-Garantie von 2 Jahren auf Material- und Fabrikationsfehler abgesichert und es ist TÜV/GS geprüft.

  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 56 kg
  • Stellmaße: ca. L 150 x B 66 x H 157 cm
  • Niveau Boden-Höhenausgleich: So kann der Crosstrainer auch bei Unebenheiten auf dem Boden stabil stehen.
  • Transportrollen
  • Netzteil

Nachteile?

  • Handpulsmessung: Bei diesem Gerät ist, wie bei fast jedem Crosstrainer, nur Handpulsmessung möglich. Falls eine genauere Pulsmessung gewünscht ist, sollte also ein geeigneter (uncodierter) Brustgurt zusätzlich gekauft werden.
  • Schwer zu transportieren: Man sollte sich vorher gut überlegen, wo man das Gerät aufstellt, denn es ist trotz Rollen schwer zu transportieren.
  • Keine Beschriftung der Scheiben und Schrauben: Der Aufbau ist an sich gut beschrieben. Das Problem ist, dass die Schrauben und Unterlegscheiben nicht beschriftet sind und man selbst viel Zeit in Überlegungen investieren muss. Deshalb habe ich meine eigenen Beschriftungen der Scheiben und Schrauben fotografiert und hier unten bereitgestellt: Einfach auf das Bild klicken, um die vergrößerte Ansicht zu sehen.
  • Viele Kunden berichten von knackenden und quietschenden Geräuschen. Ich habe diese zwar nicht gehabt, aber erwähnenswert ist es trotzdem.

    Zu beachten ist auch, dass die Schrauben für den Computer sich auf der Hinterseite des Computers befinden. Man muss sie also zuerst abschrauben und dann wieder am Computer + Trägplatte montieren. Ansonsten ist der Aufbau vom Schwierigkeitsgrad her vergleichsweise einfach und in ca. 1,5 – 2 Stunden zu erledigen. Nur die Anbringung der Plastikverkleidungen erfordert Geduld.

Fazit

Stabile Konstruktion, leiser und runder Lauf, abwechslungsreiche Programme und das alles für weniger als 500 Euro. Das Fitnessgerät ist eine Kaufempfehlung an alle, die einen guten, aber nicht überteuerten Crosstrainer suchen ohne zusätzlichen Schnickschnack, wie App-Anbindung. Den Christopeit CXM 6 kann man bequem und sicher bei Amazon kaufen .

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

18 votes, average: 3,89 out of 518 votes, average: 3,89 out of 518 votes, average: 3,89 out of 518 votes, average: 3,89 out of 518 votes, average: 3,89 out of 5 (18 votes, average: 3,89 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...