Home / Laufband / Kettler Laufband Sprinter 5: Überteuertes Laufband für Anfänger

Kettler Laufband Sprinter 5: Überteuertes Laufband für Anfänger

 

Das Kettler Laufband Sprinter 5 liegt mit der Größe der Lauffläche von 132 cm Länge und 46 cm Breite im unteren Feld seiner Preisklasse. Es ist somit eher für Anfänger und kleine Menschen geeignet. Sogar günstigere Laufbänder, wie das Fitifito FT850 Profi Laufband bieten mehr Fläche. Große Personen, oder ambitionierte Sportler sollten deshalb lieber nach einem passenderen Laufband greifen, wie z.B. MAXXUS RunMaxx 7.4 oder dem Sportstech F65 Profi Laufband.

Schwere Personen können auf dem Kettler Sprinter 5 jedoch problemlos trainieren, denn es ist für eine maximale Gewichtsbelastung von bis zu 120 kg zugelassen. Das Schöne an dem Laufband ist auch, dass es platzsparend zusammengeklappt werden kann. So nimmt es nur eine Fläche von 94 x 80 cm, anstatt der Fläche im aufgeklappten Zustand von 182 x 80 cm.



Schwache Motorleistung

Mit einer Motorleistung von 1,5 PS bis maximal 2,6 PS rutscht das Kettler Laufband Sprinter 5 direkt in der Kategorie „schlechtes Preis-Leistungsverhältnis“. Denn was man wirklich nicht in der Preisklasse über 800 Euro akzeptieren sollte, ist eine Dauer-Abgabeleistung des Motors unter 2 PS. Günstigere Laufbänder wie das Sportstech F37 Laufband und das Fitifito FT850 Profi Laufband bieten problemlos eine Leistung von mindestens 3 PS im Dauerbetrieb. Laufbänder unter 400 Euro, wie das Kinetic Sports Laufband KST3100FX, können auch 1,5 PS liefern mit dem Unterschied, dass in dem Falls das Preis-Leistungsverhältnis passt.

Intuitive Bedienung

Besonders vorteilhaft gerade für Anfänger ist die intuitive Bedienung. Sie brauchen keine seitenlange Bedienungsanleitung zu studieren, sondern nehmen das Gerät einfach in Betrieb. Die weiteren Funktionen erklären sich aus sich selbst heraus. Über Schnellstart- und Direktwahltasten für Geschwindigkeit und Steigung kann das Training sofort, ohne langes Suchen, beginnen. Die Geschwindigkeits-Steuerung kann von 1 – 16 km/h in 0,1 km/h-Schritten vorgenommen werden. Des Weiteren verfügt das Laufband über ein sehr übersichtliches LCD-Display, über das Sie die Zeit, die zurückgelegte Trainingsstrecke, die Geschwindigkeit, die Steigung, die Herzfrequenz und den Kalorienverbrauch erkennen können. Leider ist das Display nicht hintergrundbeleuchtet.

Mit der SPEED Taste (+) und SPEED (-) wird die Geschwindigkeit während des Trainings erhöht bzw. verringert. Darüber hinaus kann man mit den Direktwahltasten für die Geschwindigkeit: 4,0 km/h, 8,0 km/h, 12 km/h und 16 km/h die Geschwindigkeit direkt mit nur einem Knopfdruck eingeben.

Einstellen der Neigung

Das geht nicht nur Neulingen so: Das stupide Laufen wird schnell langweilig. Ideal ist daher die flexible Neigung, die Abwechslung in das Training bringt. Insgesamt 10% Neigung sind in 1 % Schritten einstellbar – wenn Sie schon einmal einen Berg mit dieser Neigung bestiegen haben, wissen Sie, dass dies durchaus ausreichend ist. Der Steigungswinkel wird mit den INCLINE Tasten (+) und (-) eingestellt. Außerdem kann man mit den Schnellwahltasten (INCLINE % Tasten): 4 %,6 %,8 %,10 % die Steigung direkt per Knopfdruck einstellen, ohne wiederholtes Drücken auf (+/-).

Trainingsprogramme

Für weitere Abwechslung sorgen insgesamt 6 Trainingsprogramme:

PROGRAMME

3 Steigungsprogramme, die die Steigungsstuffe regeln

  1. Hügellandschaft
  2. Aufstieg
  3. Langes Intervall

Bei diesen Programmen wird der Steigungswinkel automatisch durch den Computer eingestellt.

3 Geschwindigkeitsprogramme, die die Geschwindigkeit steuern

  1. Hügellandschaft
  2. Laufen mit Steigung
  3. Langes Intervall

Die Trainingszeit kann bei den Programmen individuell eingestellt werden und die Steigung in 3 verschiedene Levels gewählt werden.

Pause-Modus

Ein laufendes Programm kann mit der STOP-Taste unterbrochen werden (Pause-Modus) und mit der START-Taste wieder aufgenommen werden. aktiviert. Nach der Wiederaufnahme wird mit der selben Geschwindigkeit wie zuvor weiter trainiert und Trainingswerte werden weiter gezählt.

USER Programm

Für Individualisten gibt es die Möglichkeit ein eigenes Programm selbst zu erstellen. Dazu wählt man für jedes Segment im Profil eine Steigung und eine Geschwindigkeit aus.

Das Laufband erzeugt kaum Geräusche, sodass Sie Ihre Trainingseinheiten nicht nach den Schlafenszeiten Ihrer Mitmenschen ausrichten müssen.

HRC Programm (Herzfrequenzkontrollprogramm)

Das Laufband bietet ein Herzfrequenzkontrollprogramm, allerdings keine Messung über einen Brustgurt. Dadurch kann die Herzfrequenz nicht exakt gesteuert werden, da die Herzfrequenzwerte nicht EKG-genau gemessen werden. In das Gerät selbst ist lediglich eine Handpulsmessung integriert, die den Puls über Sensoren in den Griffen misst. Um darüber den Puls zu messen, müssen Sie aber während des Trainings logischerweise die Hände am Griff haben und können nicht frei die Arme bewegen (zusätzlich zu der Problematik mit den nicht EKG-genauen Werten).



Nachteile?

  • Schwache Motorleistung
  • Kein Brustgurt-Empfänger: Bei diesem Modell fehlt eine wichtige Funktion, welche insbesondere in dieser Preisklasse Pflicht sein müsste: nämlich ein Empfänger für Brustgurte. Ohne einen Brustgrut ist keine genaue Herzfrequenz-Überwachung möglich und man kann das pulsgesteuerte Programm nicht wirklich nutzen.
  • Relativ kleine Lauffläche
  • Kein automatisches Selbstschmiersystem: Man muss selbst Siliconschmiermittel auf das Laufband regelmäßig auftragen.
  • Wenig Multi-Media: keine Bluetooth Verbindung, keine Anschlussmöglichkeiten für Smartphones.
  • Display ist nicht hintergrundbeleuchtet

Fazit: Schlechtes Preis-Leistungsverhältnis

Für ein Gerät eines „Markenherstellers“ in der Preisklasse über 800 Euro ist das Preis-Leistungsverhältnis ziemlich schlecht anzusehen. Ausstattung und Programmangebot sind zwar in Ordnung, aber die kleine Lauffläche, die schwache Motorleistung und der fehlende Brustgurt-Empfänger trüben das Gesamtbild. Für Anfänger und durchschnittliche, nicht zu groß gewachsene Läufer ist das Laufband noch eine Option, aber auch dann immer noch überteuert. Empfehlenswerte Laufbänder mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis sind beispielsweise das Sportstech F37 Laufband und das Fitifito FT850 Profi Laufband, sowie das AsVIVA T18. Hier können Sie sich über unsere aktuellen Laufband Tests und Bewertungen informieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...