Home / Laufband / Horizon Fitness Paragon 6 Laufband: Testsieger bei FitForFun

Horizon Fitness Paragon 6 Laufband: Testsieger bei FitForFun

Wer für den Kauf eines Laufbandes kein kleines Vermögen ausgeben möchte und dennoch eine perfekte Ausstattung erwartet, der liegt mit dem Horizon Fitness Paragon 6 Laufband goldrichtig.

Lauffläche

Ein gutes Laufband zeichnet sich in erster Linie durch eine Lauffläche aus, die dem Läufer jedweden Komfort bietet. Das heißt zunächst einmal, dass sie ausreichend lang und breit sein muss, damit der Läufer sich in seinem Laufstil nicht einschränken muss. Und dann muss das Laufband gut gefedert sein, sodass die Gelenke beim Laufen nicht zu stark belastet werden. Beides ist beim Paragon 6 gegeben. Die Lauffläche ist auch für große Personen gut geeignet.

Die Lauffläche misst in der Breite 50 cm und in der Länge 154 cm. Damit bietet das Gerät auch bei schnellem Laufen ausreichend Fläche. Und die ist für ein hohes maximales Benutzergewicht von 159 kg ausgelegt.

Klappbar

Das preiswerte Paragon 6 von Horizon misst 194 cm x 91 cm x 169 cm. Das Trainingsgerät kann nach dem Gebrauch hochgeklappt werden. Dann misst es nur noch 105 cm x 91 cm x 179 cm. Damit ist es zwar etwas höher, dafür aber fast 90 cm kürzer. Dadurch kann es besser verstaut werden. Für den leichteren Transport des immerhin 110 kg schweren Trainingsgerätes sind Transportrollen verbaut worden.

Der Antriebsmotor hat eine Leistung von 2,5 PS. Die ermöglichen dem Läufer eine maximale Geschwindigkeit von 20 km/h. Zudem ist eine Steigung von bis zu 15 % möglich.

Der Trainingscomputer verfügt über insgesamt 15 Trainingsprogramme. Darunter unter anderem neun Belastungsprofile, zwei pulsgesteuerte Programme und ein manuelles Programm.



Cockpit & Programme

Das Cockpit ist das Herzstück des Laufbandes, denn hier kann man alle Einstellungen vornehmen. Auf dem Cockpit gibt es ein beleuchtetes, 7,5 Zoll großes Display, auf dem man alle trainingsrelevanten Daten ablesen kann. Zu diesen Daten zählen unter anderem der Kalorienverbrauch, die Geschwindigkeit, die Herzfrequenz und die Steigung. Unterhalb des Displays befinden sich die Bedienelemente. Damit kann man zum Beispiel eines der insgesamt 15 Trainingsprogramme auswählen. Diese 15 Programme sind sehr abwechslungsreich aufgebaut. So gibt es neben den neun voreingestellten Intervallprogrammen auch einen fünf und einen zehn Kilometer-Lauf.



Außerdem gibt es hier ein Gewichtsreduktionsprogramm. Und natürlich verfügt auch das Paragon 6 über pulsgesteuerte Programme. Die können natürlich nur dann wirklich genutzt werden, wenn der Puls während des gesamten Trainings lückenlos überwacht wird. Und das funktioniert mit den integrierten Handpulsmessern nur bedingt. Deshalb sollte ein Brustgurt für dieses Training genutzt werden, der im Lieferumfang nicht enthalten ist.

Wer einfach nur laufen möchte, und die Anforderungen dabei ganz individuell an die Tagesform oder die derzeitige Motivation anpassen möchte, für den ist das manuelle Programm die beste Wahl. Hiermit kann man sofort loslegen und jederzeit Veränderungen an der Geschwindigkeit oder an der Steigung vornehmen. Die Geschwindigkeit und die Steigung können mittels der Schnellwahltasten verändert werden.

Die Geschwindigkeit kann damit mit jeweils einem Knopfdruck auf 2, 4, 8, 12, 16 oder 18 km/h eingestellt werden. Oder man wählt die Steigung mit den Schnellwahltasten. Hier können mit den Schnellwahltasten 2, 4, 6, 8, 10 und 12 % eingestellt werden.

Geschwindigkeit und Steigung können aber auch noch wesentlich differenzierter eingestellt werden. So kann die Geschwindigkeit auch in Schritten von 0,1 km/h auf maximal 20 km/h eingestellt werden. Bei der Steigung sind maximal 15 % möglich. Die können, angefangen bei 0 %, in Schritten von 1 % ausgewählt werden.

Auf dem Trainingscomputer können drei Benutzerprofile abgespeichert werden. Damit können zum Beispiel die Trainingsergebnisse des letzten Trainings wieder aufgerufen werden oder ein Wochenziel festgelegt werden. Diese und andere Details ermöglichen die Auswertung der Trainingsfortschritte und erleichtern die Festsetzung neuer Trainingsziele.

Beim Training mit dem Paragon 6 kommt auch der Komfort nicht zu kurz. So gibt es direkt am Cockpit Ablageflächen für kleine Gegenstände wie ein Smartphone. Außerdem gibt es eine Halterung für Bücher oder ein Tablet. Und nicht zuletzt ist auch der integrierte Ventilator ein Detail, das man vor allem beim Training im Sommer schätzen wird.



Fazit: Rundum empfehlenswertes Gerät

Mit der Anschaffung des Paragon 6 Laufbandes von Horizon Fitness macht man garantiert nichts falsch. Das Gerät überzeugt durch eine gute Qualität und gute Trainingsmöglichkeiten. Ideal ist das Laufband auch für Haushalte mit wenig Platz. Denn mit dem einfachen Klappmechanismus lässt sich das Laufband ganz einfach um fast einen Meter verkürzen. Dank der integrierten Transportrollen lässt es sich so Platz sparend verstauen. Die Auswahl an Trainingsprogrammen ist zwar nicht ganz so groß wie bei vielen anderen Laufbändern, dennoch ist sie vollkommen ausreichend. Vor allem, weil die Auswahl sehr vielseitig ist. So garantieren Intervallprogramme, pulsgesteuerte Programmen und ein Programm zur Gewichtsreduktion ein abwechslungsreiches Training. Und auch in Sachen Komfort weiß das preiswerte Gerät zu überzeugen. Neben einer gut gedämpften Lauffläche, die ein gelenkschonendes Training ermöglicht, sorgt der integrierte Ventilator auch bei Langstreckenläufen immer für einen kühlen Kopf. Insgesamt handelt es sich beim Paragon 6 von Horizon um ein rundum gelungenes und durchweg empfehlenswertes Gerät. Eine günstige Alternative zum Paragon 6 ist das Sportstech F38 Profi Laufband mit einem 9 Zoll TFT -Touchscreen mit Android Browser & WiFi

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...