Home / Crosstrainer / Crosstrainer Ratgeber / Mit Crosstrainer und Ultraschall gegen Cellulite vorgehen

Mit Crosstrainer und Ultraschall gegen Cellulite vorgehen

Crosstrainer, Ultraschallgerät für zu Hause, Massagegeräte, Anti-Cellulitehosen und Anti-Cellulite Cremes: Die Auswahl an Mittel gegen Cellulite ist riesig und ein wenig unübersichtlich. Auf dieser Seite werden die wichtigsten Mitteln zu Bekämpfung von Cellulite vorgestellt und ausgewertet.

1. Cellulite: Ein geschlechtsspezifisches Problem

Cellulite am Po mit Crosstrainer und Ultraschall bekämpfen
Cellulite ist ein geschlechtsspezifisches Problem, das 85–98% aller Frauen betrifft [1]. Die dellenförmige Hautoberfläche beschränkt sich nicht nur auf übergewichtige Frauen, auch schlanke Frauen berichten über Cellulite am Po und den Oberschenkeln, denn die Ursachen dafür sind nicht allein auf die Fettzellen zurückzuführen. Obwohl es sich um keine Krankheit handelt, wird Orangenhaut als unästhetisch und abstoßend empfunden und verleiht der Haut ein ungesundes Aussehen. Grund genug nach Gegenmitteln zu suchen.

1.1. Wie entsteht Cellulite?

Bevor man den ersten Schritt in Richtung „Cellulite bekämpfen“ macht, sollte man jedoch verstehen wie die Orangenhaut entsteht. Cellulite ist eine fetthaltige Substanz, die sich unter dem Bindegewebe befindet. Die typischen Dellen der Orangenhaut entstehen dadurch, dass das Bindegewebe durch das Anhäufen von Fettzellen nach oben gedrückt wird.

Cellulite Hautstruktur

Dieser Effekt tritt ausschließlich bei Frauen auf, weil sie eine andere (steppdeckenähnliche – gitterartige) Struktur des Bindegewebes besitzen im Vergleich zu Männern. Während bei Männern die Haut recht dicke unterschiedlich verlaufende Bindegewebsfasern aufweist, sind die Bindegewebsfasern bei Frauen eher dünn – und sind senkrecht Richtung Hautoberfläche ausgerichtet. Hierdurch ist die weibliche Haut flexibler, und Unterhautfettgewebe kann so weit nach oben dringen, dass die orangenhauttypischen Dellen entstehen.
Cellulite am Po

Cellulite: Fettschichten und Hypodermische_Fettzellen

Querschnitt durch die Haut bei Cellulite, Bild via Wikimedia Commons (Author: SUNBEAM VISION, Lizenz CC)

Aber nicht nur ältere, sondern auch junge Frauen können davon betroffen sein, wenn ihr Bindegewebe zu schwach ist, um die Fettzellen in der Unterhaut festzuhalten. Hinzu kommt noch, dass aufgeblähte Fettzellen den Lymph- [2] und Blutfluss verhindern, wodurch aus alternativmedizinischer Sicht sich Wasser in das umliegende Gewebe ansammelt und Giftstoffe nicht abtransportiert werden können.

Unter anderem ist für Cellulite auch das Hormon Östrogen verantwortlich, sodass die gitterartigen Strukturen je nach Phase des Menstruationszykluss mehr oder weniger anschwellen und die Form der Kollagenbänder deutlicher zu sehen sind.

Die Gründe für Cellulite können in 4 Punkten zusammenfasst werden:

  1. Aufgeblähte Fettzellen
  2. Mangelnde Durchblutung & Ansammlung von Wasser und Giftstoffen
  3. Schwaches Bindegewebe & Genetik [3]
  4. Östrogen

Die genetisch bedingten Erscheinungen kann man zwar nicht ändern, sehr wohl kann man aber auf die Punkte 1 und 2 Einfluss nehmen, und zwar durch gesunde Ernährung, wodurch der Körper in der Lage ist sich selbst zu entgiften, durch Sport, wodurch Fett abgebaut wird, durch Massagen, welche die Durchblutung fördern und die Ansammlung von Wasser verhindern und durch Behandlungen wie z.B. mittels Ultraschall. Am effektivsten und sinnvollsten ist die Kombination aus allen genannten Methoden.

1.2. Stadien der Cellulite

Die Klassifizierung nach Nürnberger-Müller [4] teilt die Cellulite je nach Schweregrad in vier unterschiedliche Stadien ein:

  • Stufe 0: Keine sichtbaren Dellen beim Zusammendrücken der Haut.
  • Stufe I: Nur ein Kneiftest bzw. Druck führt zu Dellen
  • Stufe II: Dellen sind im Stehen, jedoch nicht im Liegen sichtbar.
  • Stufe III: Veränderungen der Haut im Stehen und im Liegen sichtbar

2. Warum Anti-Cellulite Cremes nicht helfen

Bereits seit Jahrzehnten widmen sich Wissenschaft und Forschung dem Thema Cellulite. Mittlerweile gibt es eine große Zahl an Präparaten der Kategorie Cellulite Cremes. Tatsächlich wirksam sind aber nur wenige Produkte – vor allem diejenigen, die Koffein und Algen-Extrakte als Inhaltsstoffe aufweisen – und dann auch nur mit mäßigem Erfolg. Und das ist auch logisch zu erklären, denn Cremes können höchstens zur Straffung und Festigung der Haut beitragen, sodass die Fettzellen sich nicht so einfach nach oben drücken können. Aber da Lotionen nicht in den tiefer liegenden Schichten der Haut ankommen und das darunterliegende Fett nicht beeinflussen, haben sie keinen wirklichen Einfluss auf die Cellulite. Der Lymphfluss wird weiterhin verhindert und Giftstoffe sammeln sich weiter unter der Haut. Cremes können also höchstens das „Aussehen“ der Cellulite ein wenig verbessern, sie können Cellulite nicht bekämpfen. Gefragt sind daher effektivere Methoden gegen Orangenhaut als die herkömmlichen kosmetischen.

3. Cellulite bekämpfen: Die 3 wichtigsten Säulen

Cellulite bekämpfen

3.1. Ernährung und Körpergewicht

Ein wichtiger Punkt beim Thema „Cellulite Bekämpfen“ ist die richtige Ernährung und Vermeidung von Übergewicht. Wenn ihr ein Paar Pfunde mehr habt, dann kann sich die Cellulite um so schneller entwickeln und verstärken, denn die aufgeblähten Fettzellen drücken stärker gegen das Bindegewebe nach oben und zeichnen sich viel deutlicher an der Hautoberfläche ab. Wenn ihr aber an Gewicht verliert, können diese aufgeblähte Fettzellen ebenfalls an Volumen verlieren.

Gesund essen

Aber auch für die Schlanken unter euch ist eine gesunde Ernährung Voraussetzung für die Reduktion von Cellulite. Man sollte, egal ob übergewichtig oder schlank, seine größten Feinde kennen: Fastfood, Fertigprodukte und Lebensmittel mit chemischen Zusatzstoffen und viel (versteckter) Zucker. Von denen haltet ihr am einfachsten Abstand, wenn ihr immer Selbstgekochtes isst, denn auch in Restaurants und Imbisse wird gerne mit Geschmacksverstärker und chemische Zusatzstoffe gearbeitet. Wenn ihr ohne künstliche Zusätze kocht, dann habt ihr automatisch keinen Heißhunger, keinen übemäßigen Hunger auf Süßes und Fettes, und nehmt ab bzw. könnt nicht zunehmen, weil eure Leber viel mehr Zeit für die Fettverdauung hat. Ansonsten ist dieses Organ mit der Entsorgung von Zusatzstoffen und Giften beschäftigt, die ihr mit dem Essen zuführt.

Ein Ernährungsplan zum Abnehmen mit äußerst leckeren Rezepten findet ihr bei eatsmarter.de.

3.2. Ausdauertraining auf dem Crosstrainer

Mangelnde Bewegung schwächt das Bindegewebe und fördert den Aufbau der Fettzellen und somit der Cellulite. Deshalb ist Ausdauertraining eine der wichtigsten Maßnahmen wenn man Cellulite bekämpfen will. Fahrradfahren ist sehr empfehlenswert, leider ein Problem in der Winterjahreszeit. Aber ganau dann sollte man intensiver gegen Cellulite vorgehen, damit die Bikinifigur für den Sommer bereit ist. Deshalb bietet sich ein Training auf dem Crosstrainer eher an, da man wetterunabhängig und flexibel auf das Gerät steigen kann und überschüssiges Fett verbrennen kann. Zudem beansprucht das Crosstrainer Training intensiver die Oberschenkel und formt einen knackigen Po. Ein solches Training sollte 4-5 Mal pro Woche für mindestens 30 Minuten ausgeübt werden.

>> Crosstrainer Testsieger hier ansehen

Andere geeignete Ausdauer-Sportarten sind z.B. Walking oder Schwimmen. Auch ein Training auf dem Ergometer ist sinnvoll. Völlig ungeeignet um Cellulite los zu werden, ist nach neuesten Erkenntnissen (Ausgabe EVT 17.03 von PETRA) das Joggen. Denn laut Mediziner wird das weibliche Bindegewebe durch die Stöße, die es beim Joggen abbekommt nur noch mehr strapaziert und geschwächt. Also raten wir vom Laufband eher ab.

3.3. Po- und Oberschenkel-Muskel Übungen

Cellulite Übung: Gluteus Brücke

Gluteus Brücke © mocker_bat – fotolia.com #26978060

Wichtig ist auch, die Po- und Oberschenkel-Muskel gezielt zu trainieren, damit sich das Fett dort nicht ansiedeln kann. Zudem kann durch ein entsprechendes Krafttraining (Fitnessübungen wie „Kniebeugen“ oder auf dem Crosstrainer) die Beinmuskulatur so modelliert werden, dass die Cellulite geglättet wirkt und weniger auffällt. Ein Crosstrainer ist hier sehr empfehlenswert, da man beim Training gleichzeitig Fett verbrennt und die Po- und die Oberschenkelmuskulatur festigt. Man deckt also mit einem Gerät die Punkte 1. und 2..

Hier ist eine effektive Übung zur Stärkung der Po- und Oberschenkel Muskulatur:

Für diese Übung braucht Ihr einen Pezziball und eine Wand, an der ihr euch anlehnen könnt. Positioniert den Pezziball zwischen eurem Rücken und der Wand und lehnt euch zurück gegen den Ball. Eure Beine stehen schulterbreit auseinander. Macht einen Schritt nach vorne, damit euer Körper nicht ganz parallel zu der Wand steht. Jetzt senkt langsam euren Oberkörper bis die Oberschenkel parallel zum Boden sind. Der Ball geht mit. Haltet dabei die Knie hinter den Zehen. Beim Hochkommen achtet darauf den Rücken nicht zu verbiegen, sondern ihn flach gegen den Ball zu drücken.
Um den Schwierigkeitsgrad zu steigern, könnt ihr noch Hanteln dazunehmen.

Cellulite soll genetisch bedingt sein und viele sind der Meinung, dass man sich deshalb gar nicht um seine Orangenhaut kümmern muss. Doch es gibt einige Tipps und Tricks, mit denen die Haut mit der Zeit gestrafft werden kann und geglättet wirkt, sodass die Cellulite gar nicht mehr so auffällt. Auch Frauen ohne Cellulite sollten sich nicht scheuen, die folgenden Maßnahmen umzusetzen, damit die Haut am Po und den Oberschenkeln ein gesundes Aussehen bekommt.

4. Behandlungsmethoden gegen Cellulite

4.1. Ultraschall – Cellulite Behandlung

Cellulite Behandlung mit Ultraschall am OberschenkelDie Cellulite-Reduktion mit Ultraschall [5] lässt sich in zwei Unterkategorien gliedern – in schmelzende und in sprengende Verfahren. Während die thermische Ultraschall-Therapie darauf abzielt, die unerwünschten Fettzellen regelrecht wegzuschmelzen, bewirkt die Sprengung (Kavitation) ein Platzen der Fettzellen. In beiden Fällen kann das hernach losgelöste Fett mithilfe des Lymphsystems zur Leber und den Nieren transportiert werden: Die natürliche Entsorgung nimmt ihren Weg. Üblicherweise kommt es bei diesen Ultraschall-Verfahren noch nicht einmal zur Bildung von Blutergüssen.Die Cellulite-Behandlung mit Ultraschall gilt als eine schonende Methode, da weder die oberen Hautschichten noch Nerven oder Muskelgewebe geschädigt werden. Die Ultraschall-Energie kann gebündelt und anschließend stoßweise abgegeben werden, damit die Gewebeerwärmung nicht zu stark ist. Positiver Nebeneffekt ist eine verbesserte Blutversorgung der behandelten Bereiche, sobald kein störendes Fett mehr vorhanden ist. Für eine Ultraschall-Therapiesitzung in einer Praxis ist etwa eine Stunde zu veranschlagen. Gute Ergebnisse dieser Behandlungsmethode sind nach etwa sechs bis zehn Sitzungen sichtbar.

Mittlerweile gibt es auch Ultraschallgeräte für zuhause, mit denen man Cellulite selbst entspannt in den eigenen vier Wänden ohne Termin behandeln kann. Für die Behandlung mit einem solchen Gerät sollte man jedoch mit einem längeren Zeitraum von einigen Monaten rechnen bis Ergebnisse sichtbar sind.

Wie funktioniert das Ultraschallgerät für zu Hause genau? – Die Theorie dahinter

Ultraschall ist Schall mit Frequenzen, der über dem Hörfrequenzbereich des Menschen liegt und deshalb vom menschlichen Ohr nicht gehört werden kann. Man kennt ihn aus dem Einsatz in anderen medizinischen Bereichen, wie z.B. Zahnsteinentfernung, oder Geschwürbehandlung mittels fokussiertem Ultraschall.

Das Ultraschallgerät selbst funktioniert so, dass der Schallkopf während der Behandlung schwingt und Ultraschallwellen abgibt. Durch diese mechanischen Wellen sollen Fettzellen stark zum Schwingen gebracht werden, und das umliegenden Gewebe wird durch den Schaldruck zusammengedrückt und wieder expandiert, so als ob es kräftig durchmassiert wird. Die Folgen für die behandelten Körperstellen sind eine erhöhte Blutzirkulation und eine gesteigerte Zellaktivität.

Bei dem hier gezeigten Ultraschallgerät haben wir es mit zwei Schallköpfen zu tun. Der kleine Schalkopf ist für das Gesicht und der große für nicht so empfindliche Körperteile wie Po und Oberschenkel. Der große Schallkopf erzielt ein Wirkung von 1 MHz, das heißt die Ultraschallwellen gehen tiefer in die Haut hinein bis in die Subcutis im Vergleich zum kleinen Schallkopf, wo sie nur bis zur Dermis (die sich zwischen Ober- und Unterhaut befindet) gelangen.

Wirkung – Erfahrungen

Das Ultraschallgerät soll nicht nur die Cellulite oder Doppelkinn reduzieren: Wer seine Trännensäcke loswerden will ist hier ebenfalls an der richtigen Stelle. Einige Käufer berichten, dass sie zum Doppelkinn entfernen nur 2-3 Anwendungen gebraucht haben. Bei Trännensäcke dagegen wird eine Mindestzeit der Behandlung von 6 Monaten berichtet. Realistisch bei der Cellulite Reduktion ist eher eine Behandlung von mehreren Monaten. Viele der Anwender spüren nach 3 Monaten erste Verbesserungen: die Haut wird glatter, rosiger und scheint besser durchblutet. Weitere Einsatzgebiete des Geräts sind Fältchen um die Augen, Nasobilalfalte, Stirn, sowie vergrößerten Poren. Sogar bei Sehnenenzündung, Schmerzen und Verspannungen wurde das Ultraschallgerät von einigen Rezensenten mit Erfolg eingesetzt.

Was sollte man noch bei der Anti-Celulite-Behandlung mit dem Ultraschallgerät beachten?

Es ist sehr wichtig, dass hochwertige Wirkstoffe und Gele wie das UB Gel HYALURON ULTRASCHALLGEL, mit dem Ultraschall kombiniert werden damit der Wirkungsgrad erhöht wird. Man sollte auch Geduld mitbringen, denn nicht jeder Organismus reagiert gleich schnell auf Ultraschallbehandlungen.

Um die Cellulite Reduktion zu beschleunigen, bietet sich das Tragen von Schwitzhose bzw. Anti-Cellulite-Hose an.

Was man von der Ultraschall-Anwendung nicht erwarten sollte?

Etwas unrealistisch wäre die Erwartung, dass man nur durch die Anwendung des Ultraschall-Geräts am Po und den Oberschenkel abnehmen kann bzw. der Umfang reduziert wird. Dafür ist das Gerät weniger gedacht. Wenn man zusätzlich dieses Ziel vor Augen hat, sollte man vor allem auf gesunde Ernährung achten und ein regelmäßiges Ausdauertraining in seinem Alltag integrieren. Gute Erfolge bringt z.B. das Training auf einem Crosstrainer. Hier sind einige gute und empfehlenswerte Crosstrainer aufgelistet.

Weitere Eigenschaften des Geräts

  • Das Ultraschallgerät ist CE zertifiziert und Produkt eines Deutschen Unternehmens.
  • Die Ultraschallabgabe wird permanent automatisch überwacht.
  • Der Betrieb erfolgt über Netzanschluss. Eine Timer Funktion ist ebenfalls vorhanden.

4.2. Akustische Wellentherapie – Cellulite Behandlung mit Schallwellen

Bei der „Akustischen Wellentherapie“ [7] werden akustische Wellen (Schallwellen) in einem Schallkopf erzeugt und sanft in die Cellulitezonen eingeleitet. Die Schallwellen breiten sich flächig im Körper aus und haben eine stimulierende Wirkung auf die Hautschichten. In der Medizin werden Schallwellen schon seit den 90-er zur Behandlung von Nierensteinen und Muskelerkrankungen eingesetzt.

Eine Pilotstudie über die Akustische Wellentherapie in „Ästhetische Dermatologie“ 02/2008 [8] ergab, dass diese Methode ein großes Potential besitzt. 2009 präsentierte Dr. Adatto von der Genfer Skinpulse Clinic ebenfalls sehr gute Studienergebnisse auf dem Kongress der European Academy of Dermatology and Venereology (EADV) in Berlin. Seitdem wurde die Akustischen Wellentherapie weiterentwickelt und heute sind sogar Schallwellengerät gegen Cellulite für die Nutzung zu Hause erhältlich.

4.3. Radiofrequenz – Cellulite Behandlung

Die Cellulite-Reduktion durch Radiofrequenz [6] gründet sich auf Radiowellen, die wiederum eine Erwärmung (etwa 44 Grad Celsius) der tieferliegenden Gewebeschichten bewirken – und somit die Aktivierung des Kollagens. Letzteres sorgt maßgeblich für Hautelastizität und – festigkeit. Nachdem die Radiofrequenzwellen mittels Elektroden bis zum Bindegewebe geleitet wurden, dauert es eine gute Woche, bis sich Kollagen neu bildet. Bei der Behandlung mit Radiofrequenz ist lediglich mit rasch vorübergehender Rötung und Erwärmung der Haut zu rechnen.

Da es sich bei der Cellulite-Reduktion durch Radiofrequenz um die fortschrittlichste Behandlungsvariante handelt, bedarf es noch zahlreicher Untersuchungen, um bislang noch unbekannte Effekte und Nebenwirkungen aufzudecken. Derzeit gehen Experten davon aus, dass die Radiofrequenz-Therapie eine sehr schonende Art der Cellulite-Reduktion ist: Die oberen Hautschichten werden durch die Radiowellen nicht verletzt. Wer sich für die Radiofrequenz-Methode entscheidet, sollte für die Durchführung unbedingt eine diesbezüglich erfahrene Praxis wählen. Die Dauer einer Sitzung beträgt zwischen 30 und 60 Minuten. Empfohlen werden wenigstens fünf Behandlungen in einem jeweils 14-tägigen Abstand.

4.4. Lipoporation – Cellulite Behandlung

Cellulite Behandlung mit Fett-Weg-Spritze

Die Lipoporation ist eine Art Fett-Weg-Spritze, die die Auflösung von Fettpolstern bewirkt und zusätzlich den Fettstoffwechsel anregen kann. Zu diesem Zweck werden dementsprechend wirkende Substanzen bis zu sechs Zentimeter tief gespritzt. Voraussetzung für die jeweils bestmögliche Lipoporation ist die exakte Vermessung der vorhandenen Fettschicht mithilfe von Ultraschall. Eventuell auftretende Nebenwirkungen einer Lipoporation sind Unverträglichkeiten auf die gespritzten Inhaltsstoffe sowie kleinere Schwellungen und Rötungen.

4.5. Endermologie – Cellulite Behandlung

Die Endermologie bewirkt einen Fettabbau, indem der Gewebestoffwechsel durch eine tiefgehende Massagebehandlung angeregt wird: Zum Einsatz kommen spezielle Massagerollen und ein Ansaugsystem, sodass eine „Saugwellenmassage“ möglich ist. Aufgrund des erzeugten Unterdrucks lässt sich auch das tieferliegende Gewebe nun bestens erreichen und mobilisieren. Mögliche Nebenwirkungen einer Endermologie sind muskelkaterähnliche Schmerzen und Blutergüsse.

Für wen eignen sich die nebenwirkungsarmen Behandlungsmethoden gegen Cellulite?

Grundsätzlich gilt, dass vor jeglicher Behandlung der Cellulite eine Untersuchung der Patientin erfolgen sollte, die Aufschluss über mögliche Kontraindikationen gibt. Im Fall von Radiofrequenz- oder Ultraschall-Therapien ist vor allem auf Erkrankungen von Herz, Leber und Nieren sowie auf Autoimmunkrankheiten und vorhandene Infektionen zu achten. Ebenso wenig sollten Schwangere und Stillende sich einem dieser Verfahren der Cellulite-Reduktion unterziehen.

5. Schwitzhosen gegen Cellulite: Anti-Cellulite Hosen

Jetzt fragt ihr euch: Funktioniert denn diese Schwitzhose wirklich und kann man diese als Anti-Cellulite-Hose nutzen? Bevor wir die Frage beantworten, wollen wir erst mal klären, wie diese Schwitzhose aufgebaut ist.

Die Bio-Keramik machts möglich..

Schwitzhose als Anti-Cellulite-Hose?

Das Material der Fitnesshose besteht aus drei Schichten: Nylon/Lycra als Außenlage, Neopren als mittlere Lage und Nylon/Lycra mit Bio-Keramik als innere Lage. Bio-Keramik ist eine Mischung aus Mineraloxiden (die unter anderem Aluminium, und Magnesium enthalten) und die als Pulver in die Nylonfasern eingearbeitet ist. Die Bio-Keramik wird bei der Schwitzhose eingesetzt, da sie die Eigenschaft besitzt Infrarot (IR) Strahlen aufzunehmen und zu reflektieren.

Was haben IR Strahlen damit zu tun?

Man beschäftigt sich hier mit IR Strahlen, da der Mensch während des Stoffwechsel-prozesses rund 45 Prozent seiner Energie in Form von IR Strahlung nach außen abgibt. Andererseits weiß man, dass IR Strahlung in der Lage ist tief, bis zu den unteren Hautschichten in dem menschlichen Körper einzudringen (dort, wo die Cellulite es sich gemütlich gemacht hat). Also nutzt man die Bio-Keramik in der Schwitzhose aus, um die IR Strahlen, die vom Körper ausgehen zurück zum Körper zu reflektieren. Dadurch soll die Körperstelle, an der sich die Hose befindet, bis in die Tiefe erwärmt werden. Diese Tiefenerwärmung soll die Kapillargefäße erweitern, die Sauerstoffzufuhr und den Lymphzufluss erhöhen und den Abtransport von Schlacken, Schadstoffen und Flüssigkeiten von der Cellulitestelle erleichtern. Der Stoffwechsel soll somit auf ein Niveau beschleunigt werden, das normalerweise nur beim Ausdauersport erreicht wird. Das Ergebnis ist: Fett, und folglich auch Cellulite, werden an den betroffenen Stellen reduziert. Man beobachtet eine deutliche Abnahme des Oberschenkel- und Po-Umfangs nach einigen Wochen und die Haut wird straffer (siehe Studien und Erwähnung der Erfahrungsberichten weiter unten).

Klinische Studien beweisen es

Es gibt auch klinische Studien, wie die von Dr. Goldman, Medical Director bei der Laser and Skin Surgery Center of La Jolla, Kalifornien, welche die Effizienz der Schwitzhose belegen können. Bei dieser Studie trugen die Testpersonen (zehn Frauen) die Bio-Keramik-Fitnesshose 6 Stunden täglich in einem Zeitraum von drei Wochen. Vor dem Anziehen der wurde zuerst ein Aloe-Vera-Gel und dann eine Creme aus Shea-Butter und Avokadoöl auf Po und Oberschenkel aufgetragen. Die Creme enthielt unter anderem pflanzliche Wirkstoffe wie Extrakt aus dem Schwarzen Pfeffer, Ingwer, grüner Tee und Zimt, die den Lymphfluss stimulieren sollten.

Die Ergebnisse waren, dass sich bei acht von zehn Frauen der Oberschenkelumfang verändert hatte und bei sieben von zehn Frauen die Haut an den Stellen, an denen die Schwitzhose getragen wurde geglättet hatte. Eine von zehn Frauen sah nur am Po Verbesserung, nicht aber an den Oberschenkeln.

Dr. Goldman erklärt die Wirkung der Schwitzhose in Kombination mit Anti-Cellulite Cremes so: Da die Cellulite in den tiefer liegenden Hautschichten sitzt, kann sie Normallerweise nicht durch Anti-Cellulite Creme oder Lotions erreicht werden. Durch das gleichzeitige Tragen der Schwitzhose jedoch werden die tiefen Hautschichten erwärmt, sodass die Wirkstoffe der Creme tiefer, in der Dermis, eindringen und so die Cellulite reduzieren können. Um effektiv zu wirken, muss die Schwitzhose aber einige Wochen getragen werden.

Wer mehr über die Wirkung der Schwitzhose erfahren möchte, kann sich die Erfahrungsberichte auf Amazon durchlesen. Die meisten Frauen berichten über sichtbare Erfolge und, dass die Short funktionieren.

Tipps zur Verwendung

Hier einige Tipps zur Verwendung, damit der Erfolg nicht lange auf sich warten lässt:

  1. Die Schwitzhose sollte konsequent ein paar Wochen, am besten jeden Tag, getragen werden. Jedoch nicht länger als 8 Stunden am Tag!
  2. Die beste Wirkung mit der Anti-Cellulite-Hose wird erzielt, wenn man diese während den sportlichen Aktivitäten trägt: bei den Fitness Übungen, beim Walking oder bei Step-Aerobic. In diesem Fall wird die Cellulite schneller reduziert, da die Durchblutung erhöht wird. Außerdem werden die Muskeln doppelt so warm und können effizienter trainiert werden. Wenn ihr also viel mehr an den Stellen schwitzt, die von der Anti-Cellulite Hose bedeckt sind, dann habt ihr alles richtig gemacht. Deshalb enthält die Innenlage der Anti-Cellulite-Hose auch eine antibakterielle Beschichtung, welche verhindert, dass die Haut durch das Schwitzen gereizt wird.
  3. Das Gute an den Shorts ist auch, dass sie sehr bequem sind und man sie unter der Kleidung tragen kann, ohne dass es einer merkt. So kann man z. B. nicht nur zu Hause, sondern auch bei der Arbeit oder beim Einkaufen die „Anti-Cellulite Behandlung“ fortsetzen. Es gibt also keine Entschuldigungen, wie: „Ich war den ganzen Tag arbeiten und hatte keine Zeit..“. Die längere Variante, die Capri-Hose, kann man zwar schlecht unter der Bekleidung tragen, aber dafür direkt als Fitnesshose beim Sport.
  4. Die Schwitzhose sollte relativ eng sitzen und eine Kompressionswirkung haben. Die Hosen sind bei Amazon in fünf verschiedene Größen erhältlich: XS, S, M, L, und XL und man kann die für sich passende Größe auswählen. Wenn die Hose aber zu locker sitzt, würde ich sie, aus dem oben genannten Grund, gegen eine kleinere Größe umtauschen .
  5. Vergisst auch nicht die Schwitzhose vor dem ersten Tragen zu waschen.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Bio-Ceramic Schwitzhose als Anti-Cellulite-Hose geeignet ist und nicht nur die unschönen Dellen an Po und Oberschenkel reduziert, sondern auch das Abnehmen an diesen Problemzonen effektiv steuern und unterstützen. Neben gesunder Ernährung und Sport ist dies eine der besten und empfehlenswertesten Methoden, um gegen Cellulite vorzugehen.

Quelle: Goldman MP. Cellulite: A Review of Current Treatments. Cosmetic Dermatology Feb 2002;15:17-20

6. Hausmittel gegen Cellulite

6.1. Trocken-Bürsten der Haut

Trockenbürsten gegen Cellulite

Das Bürsten auf trockener Haut wird mit einer Massagebürste mit Naturhaarborsten ausgeführt. Dabei werden abgestorbene Hautzellen mechanisch abgetragen und die Durchblutung und den Lymphfluss an der Cellulite-Stelle werden angeregt. Das Trocken-Bürsten am besten vor dem Duschen anwenden.

Beginnt mit dem Bürsten von unten nach oben, von der tiefsten Cellulite-Stelle aufwärts bis zum Po. Bewegt die Bürste mit kreisenden Bewegungen unter leichtem Druck. Wendet die Bürstenmassage etwa 5 Minuten jeden Tag an, für mindestens sechs Monate, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

Achtet darauf nicht auf offene Wunden zu massieren, und nicht zu hart zu drücken. Am Ende die Bürste mit Seife und warmem Wasser abwaschen.

6.2. Einreiben mit Kaffeesatz

Kaffeesatz Einreiben gegen Cellulite

Kaffeesatz ist ein natürliches Peeling, welches ihr vor dem Duschen anwenden könnt. Das in dem Kaffee enthaltene Coffein entwässert das Gewebe und aktiviert ein Enzym, welches hilft, Fettzellen zu spalten und abzubauen.

Der Kaffeesatz von der letzten Tasse Kaffee wird auf Oberschenkel und Po verteilt und ein bisschen eingerieben, bis sich die Haut leicht röttet. Danach Po und Oberschenkel mit einer Frischhaltefolie umwickeln und sich für 20 Minuten hinlegen. Am Ende den Kaffeesatz abduschen. Alternativ könnt ihr nur einreiben und direkt danach duschen, falls ihr keine Zeit habt.

6.3. Wechselduschen

Wechselduschen sind auch eine gute Möglichkeit, um die Durchblutung anzuregen. Der Fettstoffwechsel wird angekurbelt, die Giftstoffe aus dem Gewebe ausgeschwemmt und eure Haut gestrafft.

Immer mit warmem Wasser beginnen! Oberschenkel und Po mit dem warmen Wasserstrahl für 30 Sekunden abbrausen, dann für 30 Sekunden kaltes Wasser über die Hautpartien laufen lassen. Fünf Mal wiederholen. Abtrocknen und mit einem natürlichen Öl kreisend den Po und die Oberschenkel massieren.

6.4. Massage mit Öl

Massage gegen Cellulite

Durch Massieren der Cellulitestellen mit natürlichen Ölen, wird der Lymphfluss dort angeregt, die Durchblutung gefördert, und die dichten Fettdepots werden aufgebrochen, was zu einer Rückbildung der Orangenhaut führt.

Es ist wichtig, dass ihr täglich für mindestens drei Minuten massiert, um einen positiven Effekt zu erzielen.

Achtet darauf Öle ohne Chemie, ohne künstliche Duftstoffe und ohne hautreizende Substanzen zu verwenden. Ein natürliches, die Haut glättendes und straffendes Öl, ist das „Bio-Arganöl aus Marokko“ (erhältlich bei Amazon). Das Öl des Arganbaums wird von den Frauen im Südwesten Marokkos seit Jahrhunderten als Schönheitselixier verwendet. Es wirkt zellverjüngend und antioxidativ, was die jugendliche Haut dieser Frauen, trotz der intensiven Sonneneinstrahlung erklärt. Das Öl kann auch zur Straffung des Brustgewebes, sowie für Hals und Dekolleté verwendet werden. Alternativ könnt ihr das „Weleda Birken-Cellulite-Öl“ verwenden.

6.5. Meersalz-Bad

Salz gegen CelluliteEin Meersalz-Bad in der Woche fördert den Entschlackungsprozess und hilft Schadstoffe, die sich in der Haut und dem Bindegewebe festgesetzt haben auszuscheiden. Dadurch wird die Haut regeneriert, das Bindegewebe gestrafft und das Hautbild geglättet.

Für diese Anwendung braucht ihr 500g Meersalz und eine Badewanne. Die Wanne wird mit sehr heißem Wasser befüllt und das Salz darin gelöst. Dann kann man durch Zugabe von kaltem Wasser die für euch angenehme Wassertemperatur einstellen. Während ihr für 20 Minuten in der Badewanne liegt könnt ihr den Po und die Oberschenkel mit einem Sisal-Handschuh massieren (erhältlich bei Amazon). Am Ende mit Wasser abduschen, abtrocknen und mit einem natürlichen Öl verwöhnen.

6.6. Viel Wasser trinken

Wasser hilft euren Körper, Schlackenstoffe und Giftstoffe aus dem Bindegewebe abzutransportieren. Die im Gewebe eingefangene Toxine können auch zu Gewichtszunahme führen, was wiederum die Entwicklung von Cellulite verstärkt.

Optimal ist es zwei Liter Wasser (ohne Kohlensäure) am Tag zu trinken. Dies ist am einfachsten umzusetzen, wenn ihr 8 Gläser Wasser durch den Tag verteilt trinkt. Es ist ein psychologischer Effekt, denn das Wasser aus dem Glas verschwindet viel schneller als aus der grossen Flasche. Ihr habt somit ein Erfolgserlebnis und seid motiviert weiter zu machen. Das Trinken aus der großen Flasche dagegen geschieht in eurer Wahrnehmung viel langsamer und führt dazu, dass ihr weniger Lust habt zum Wasser zu greifen.

7. Fazit: Welche Behandlung ist zu empfehlen?

Am schonendsten und effektivsten erweist sich die Cellulite Behandlung mittels Ultraschall oder Radiofrequenz in Kombination mit einem Ausdauertraining auf dem Crosstrainer bei gleichzeitigem Tragen von Schwitzhosen. Abschließend lässt sich feststellen, dass diese Methoden keine Cellulitebildung verhindern, aber bereits vorhandene Cellulite sichtbar mindern können.

Quellen

[1] Avram, M.M. (2004). Cellulite: A review of its physiology and treatment. Journal of Cosmetic and Laser Therapy, 6, 181-185. doi: 10.1080/14764170410003057
[2] Margaret Minker (Hrsg.): Wörterbuch der Medizin. Falken, Niedernhausen 1992, Lemma Cellulite.
[3] Rossi, Ana Beatris R; Vergnanini, Andre Luiz (2000). „Cellulite: A review“. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology 14 (4): 251–62. doi:10.1046/j.1468-3083.2000.00016.x.
[4] Nürnberger F, Müller G. So-called cellulite: an invented disease. J Dermatol Surg Oncol 1978; 4: 221–9.CrossRefPubMedCAS
[5] www.mybody.de/cellulite-reduktion-mit-ultraschall.html
[6] Goldberg DJ, Fazeli A, Berlin AL. Clinical, laboratory, and MRI analysis of cellulite treatment with a unipolar radiofrequency device.Dermatol Surg 2008; 34: 204–9.
[7] cellulite-therapie.eu
[8] G. Sattler, U. Pohl, K. Raegener: Pilotstudie Akustische Wellen Therapie (AWT) bei Cellulite, Ästhetische Dermatologie 2-2008, S.16-25
[9] http://www.beautyspion.de/balea-cellulite-koffein-algen-und-ginkgo-fur-eine-straffe-haut
[10] https://www.geprueft.de/plastische-chirurgie/schoenheit-frauen/cellulite/radiofrequenz-therapie

Gold, Michael H. (2012). „Cellulite – an overview of non-invasive therapy with energy-based systems“. JDDG 10 (8): 553–8. doi:10.1111/j.1610-0387.2012.07950.x.

www.gesundheit.com

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

2 votes, average: 5,00 out of 52 votes, average: 5,00 out of 52 votes, average: 5,00 out of 52 votes, average: 5,00 out of 52 votes, average: 5,00 out of 5 (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...