Home / Laufband / ArtSport Laufband Speedrunner 6000: Solide Mittelklasse

ArtSport Laufband Speedrunner 6000: Solide Mittelklasse

 

Große Lauffläche

Das Speedrunner 6000 Laufband ist insgesamt etwa 191 cm lang und circa 85 cm breit. Die effektive Lauffläche ist angenehm groß: 133 cm lang und 50 cm breit. Bis 1,95 Meter.

Die Lauffläche ist durch Gummipuffer gedämpft und die Laufmatte ist 1,7 mm dick.

Insgesamt wiegt das Laufband gute 106 kg. Das macht den Transport zwar schwierig, trägt aber zu einem soliden Stand bei. Selbstverständlich gibt es Transportrollen, mit denen das Laufband umgestellt werden kann. Zudem kann es mit wenigen Handgriffen zusammengeklappt werden, wodurch es sich trotz der an sich wuchtigen Ausmaße gut und Platz sparend verstauen lässt. Das Laufband kann mit maximal 150 kg belastet werden.

Für Fortgeschrittene und Profis?

Walking bis schnelles Jogging und Intervalltraining, für Fortgeschrittene. Nicht für Profis trotz bis 22 km/h, kein Marathonlauf, denn die Lauffläche ist etwas zu klein, erst ab 50 x 140.

Intuitive Bedienung dank Schnellwahltasten

Für die Bedienung ist das Laufband mit einem regelrechten Cockpit ausgestattet. Auf den ersten Blick fühlt man sich davon tatsächlich etwas überfordert. Bei genauerem Hinsehen fällt jedoch auf, dass die Anordnung der Knöpfe durchaus sinnvoll ist. Zudem sind alle Bedientasten erfreulich groß. Dadurch sind sie leicht zu erkennen und man könnte sie auch während des Laufens betätigen.

Die Anpassung der Geschwindigkeit (3, 6, 9, 12, 15 km/h) und der Steigung (3, 6, 9, 12, 15 %)  kann aber auch über die großen Schnelltasten neben dem Display direkt vorgenommen werden.

Allerdings muss man sich bei diesem Gerät auch gar nicht die Mühe machen und es über die Knöpfe am Trainingscomputer bedienen. Denn die Verstellung des Neigungswinkels und die Anpassung der Geschwindigkeit kann auch über die praktischen Handgriffe vorgenommen werden. Die Bedienung dieses Fitnessgerätes ist also sehr einfach.

Darüber hinaus sorgen die Hintergrundbeleuchtung des Displays und farblich unterschiedlich gestaltete Bedienknöpfe für eine einfache Bedienung, auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Damit ist es perfekt dafür geeignet, um es in dunkleren Kellerecken oder Fluren aufzustellen. Allerdings läuft das Band erfreulich ruhig (siehe auch Bewertungen bei Amazon). Daher kann es auch sehr gut in den Wohnräumen aufgestellt werden.

Das Training kann ganz individuell an seine aktuelle Kondition oder an seine Ziele anpassen. So kann die Steigung des Laufbandes in 22 Stufen auf anspruchsvolle 15 % eingestellt werden und ein Bergtraining absolviert werden. Hierdurch wird zusätzlich die Rückenmuskulatur aktiviert und der Po und die Oberschenkeln werden intensiver trainiert. Außerdem kann man schneller abnehmen, als bei einem Training ohne Steigung.

Körperfett-Taste (BMI)

Im “distance running” Modus wird der gelaufene “Weg” automatisch gespeichert (alle 500 m).

99 Trainingsprogramme

Auf dem Speedrunner 6000 kann wirklich jeder sein eigenes Tempo laufen. Denn das Laufband verfügt über 99 voreingestellte Laufprogramme: 50 davon sind nur mit Änderung der Geschwindigkeit und ohne Steigung und 49 davon mit Änderung der Steigung.

So kann man sein Herz-Kreislaufsystem mit einem Intervall-Training pushen, Steigungsläufe absolvieren oder das Gewicht reduzieren. Während des Trainings kann man jederzeit Neigung und Geschwindigkeit oder Laufzeit selbst seinem aktuellen Leistungsniveau anpassen.

Programm-Beispiel mit Änderung der Steigung und der Geschwindigkeit

Programm-Beispiel mit Änderung der Steigung und der Geschwindigkeit

3 Benutzerdefinierte Programme

Pulsgesteuertes (HRC) Programm


Die Benutzung des HRC-Programms läuft folgendermaßen ab. Mit der Programm Taste wird HRC gewählt, danach die Mode Taste betätigt, das Alter angegeben. Danach wieder die Mode Taste betätigt und mit „+“ und „-“ wird die blinkende Pulsanzeige auf den Wunsch-Zielpuls eingestellt. Die Mode Taste wird noch mal betätigt und die Laufzeit eingestellt. Das Training wird nun mit der Start Taste gestartet.

Viele Extras

Über die vier Tasten auf dem Cockpit (Vol+, Vol-, USB-next, USB-previous) kann die Lautstärke angepasst werden und ein anderer Song ausgewählt werden.

Sicherheitsschlüssel

Wer schon einmal auf einem Laufband gestolpert ist, der weiß wie schmerzhaft ein Sturz sein kann, wenn das Band munter weiter läuft. Um das zu verhindern, gibt es beim Speedrunner 6000 einen Safety-Key. Reißt der Kontakt des Schlüssels mit dem Gerät ab, dann stoppt das Laufband sofort. Die Gefahr von Verletzungen wird somit minimiert. Der Safety-Key ist damit gerade für Senioren oder Personen mit unsicherem Gang ein enormer Vorteil.

Wie laut ist der Speedrunner 6000?

Laut Kundenmeinungen läuft der Speedrunner leise, vor allem im unteren Geschwindigkeitsbereich. Je intensiver man trainiert, desto mehr Trittgeräusche verursacht man.

Nachteile?

  • Kein automatisches Selbstschmiersystem
  • Kein Bluetooth, App Anbindung
  • keine Tablethalterung
  • keine Pausefunktion

Fazit

Mit dem Laufband Speedrunner 6000 kann man nicht viel falsch machen. Es ist hochwertig gebaut und es bietet zahlreiche Trainingsmöglichkeiten für Anfänger und Fortgeschrittene. Die Bedienung ist, trotz der mangelhaften Bedienungsanleitung, sehr einfach. Eine etwas teure aber interessante Alternative zum Speedrunner 6000 ist das Sportstech F38 Profi Laufband mit einem 9 Zoll TFT -Touchscreen mit Android Browser & WiFi. Hier sind weitere hochwertige Laufbänder und Testsieger aufgelistet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...