Home / Crosstrainer / Crosstrainer Ratgeber / Wie leise ist ein Crosstrainer? – Ursachen für Laufgeräusche

Wie leise ist ein Crosstrainer? – Ursachen für Laufgeräusche

Im Normalfall sind Crosstrainer sehr leise im Betrieb. Die Geräuschentwicklung entspricht in etwa einem leisen Flüstern. Nachbarn sollten also nicht vom Training gestört werden. Auch Fernsehen oder Musik hören während des Trainings ist normalerweise problemlos möglich. Allerdings können auch lautere Laufgeräusche auftreten, die verschiedene Ursachen haben.

Abhängigkeit der Lautstärke von Qualität / Preis

Crosstrainer von Markenherstellern sind so konstruiert, dass sie möglichst geräuscharm betrieben werden können. Sorgfältige Verarbeitung und Auswahl der Komponenten sind wichtige Kriterien für einen flüssigen und ruhigen Lauf.

Billig produzierte Crosstrainer von unbekannten Herstellern sind oft schlechter verarbeitet und mit günstigen Komponenten ausgestattet. Die Teile sind oft weniger passgenau hergestellt und lassen sich schlechter fügen, was entweder zu großem Spiel oder erhöhter Reibung mit starkem Quietschen oder Knarren führt. Bei sehr billigen Crosstrainern kommt es auch häufiger zu Abnutzungserscheinungen in minderwertigen Lagern und anderen beweglichen Teilen.

Höherwertige Geräte sind meistens exakter gefertigt und mit Lagern und Antriebselementen ausgestattet, die auch längerfristig den Belastungen des Trainings standhalten. Crosstrainer von namhaften Herstellern sind in Bezug auf die geringere Geräuschentwicklung eindeutig die bessere Wahl, besonders wenn das Gerät über längere Zeit genutzt werden soll.

Ursachen für Störgeräusche

Nervende Geräusche am Crosstrainer können verschiedene Ursachen haben. Hat man erst einmal festgestellt, wodurch das Geräusch verursacht wird, kann in vielen Fällen leicht Abhilfe geschaffen werden. Die Art des Geräusches, also ob es sich eher um ein Knacken, Quietschen, Klappern, Knarren oder Surren handelt, kann helfen, die Ursache leichter zu ermitteln.

Knarren

Knarren entsteht oft, wenn das Gerät aus zu schwachen Teilen zusammengebaut wurde und sich durch die wechselnden Belastungen beim Training verwindet. Auch lockere Schrauben führen dazu, dass sich Teile, die eigentlich fest miteinander verbunden sein sollten, aufeinander bewegen und Geräusche verursachen. Ein Nachziehen der Schraubverbindungen schafft hier schnelle Abhilfe.

Knacken

Knacken ist manchmal ein Indiz dafür, dass eines der Kugellager beschädigt ist, das Lagerspiel neu eingestellt oder das Lager nachgefettet werden muss. Am besten fragt man in einem solchen Fall direkt beim Hersteller nach, wie das Knacken beseitigt werden kann.

Quietschen

Quietschen entsteht, wenn bewegliche Teile nicht mehr leichtgängig aufeinander gleiten oder abrollen. Das kann beispielsweise durch Schmutz wie Staub oder Flusen verursacht werden, die sich mit der Zeit in kleinen Ritzen ansammeln und verhärten. Auch das Fehlen von Schmiermitteln an beweglichen Teilen führt zu unangenehmen Quietschgeräuschen. Eine gründliche Reinigung und anschließendes Schmieren, am besten mit einem speziell für Fitnessgeräte entwickelten Trockenschmiermittel, wirkt hier oft Wunder.

Klappern

Sind Teile lose, beispielsweise weil sich eine Schraube an einer Abdeckung oder im Bereich des Antriebs gelöst hat, ist im Betrieb oft ein Klappern zu hören. Ist die Schraube leicht zugänglich, kann sie einfach wieder festgezogen werden. Befindet sie sich unter einer Abdeckung, deren Entfernen ein Erlöschen der Garantie zur Folge hätte, sollte man sich zuerst mit dem Hersteller in Verbindung setzen.

Surren

Ein zu lautes, störendes oder ungleichmäßiges Surren lässt einen Defekt an einem der Antriebs- oder Bremselemente vermuten. Falls kein berührungsfreies Bremssystem verbaut wurde und das Gerät schon einige Zeit lang in Betrieb ist, könnte das Surren von bereits stark verschlissenen Bremselementen herrühren. Aber auch eine falsch eingestellte Spannung des Antriebsriemens könnte verantwortlich sein. Bei vielen Geräten kann die Spannung selbst nachgestellt werden. Bei einer defekten Schwungmasse hilft meistens nur der Umtausch des Geräts. Tritt dieser Schaden während der Garantiezeit auf, kann der Mangel beim Hersteller problemlos reklamiert werden.

Wie kann die Lautstärke reduziert werden?

Regelmäßige Reinigung und Wartung

Vielen Störgeräuschen lässt sich durch eine regelmäßige Reinigung und Wartung ganz einfach vorbeugen. Werden die beweglichen Teile von Zeit zu Zeit von Schmutz befreit und geschmiert, läuft der Crosstrainer normalerweise leise und leichtgängig. Die meisten Hersteller geben in der Bedienungsanleitung Empfehlungen, welche Wartungsarbeiten wie oft durchzuführen sind.

Bodenmatte

Geräusche mindern kann aber auch eine Bodenmatte, die unter den Crosstrainer gelegt wird. Ohne Matte werden die Vibrationen, die beim Training unweigerlich entstehen, direkt auf den Boden übertragen und noch verstärkt. Der Schall kann über den Boden sogar bis in die benachbarten Räume übertragen werden. Eine untergelegte Matte verhindert die Übertragung der Schwingungen und schluckt damit einen großen Teil der Störgeräusche. Die Lautstärke wird damit deutlich gedämpft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...