Home / Crosstrainer / Cross- und Ellipsentrainer über 600 Euro / Sportstech LCX800 Luxus Crosstrainer

Sportstech LCX800 Luxus Crosstrainer

Großzügig ausgelegt, schick designet und mit einem hochauflösenden Multimedia-Center ausgestattet – der LCX800 bietet als Luxusvariante eines Crosstrainers einige Features, die ihn aus der breiten Masse der Konkurrenz herausheben

Hohe Tragkraft und fester Stand

Der Sportstech LCX800 ist dank seiner sehr stabilen Rahmenkonstruktion und der breiten Standfläche für ein maximales Nutzergewicht von 120 kg ausgelegt. Auch bei intensivem Training steht der Ellipsentrainer immer sicher auf dem Boden.

Flexible Aufstellung dank Transportrollen

Trotz seines hohen Eigengewichts von knappen 74 kg lässt sich der LCX800 leicht verschieben. Kugelgelagerte Transportrollen an der Vorderseite des Crosstrainers sorgen dafür, dass er mit angehobenem Heck problemlos an die gewünschte Stelle gerollt werden kann.

Elegantes, modernes Design

Der LCX800 ist perfekt für alle, die es gerne elegant und sportlich haben. Das Gehäuse des Luxus-Crosstrainers ist ganz in hellem Silbergrau gehalten. Damit passt er optimal in moderne Wohnräume. Schwarze Details bilden einen Kontrast dazu und lassen das große Gerät optisch leichter wirken. Die gerade Linienführung und das schnörkellose Design geben ihm einen edlen und modernen Anstrich. Allerdings sollte man beim Kauf unbedingt die Aufstellmaße berücksichtigen. Mit 1210 x 550 x 1600 mm (L x B x H) ist der elegante Ellipsentrainer nicht unbedingt kompakt gebaut und damit eher etwas für größere Räume mit ausreichender Deckenhöhe.

Große Schwungmasse

In Sachen Technik ist der LCX800 bestens ausgestattet: Mit 24 kg ist die Schwungmasse des LCX800 sehr großzügig ausgelegt. Ob mit kleinen oder großen Bremswiderständen trainiert wird – ein flüssiger, runder Tritt ist immer gewährleistet. Das schont die Gelenke und trägt zu einem natürlicheren Laufgefühl bei.

Natürlicher Bewegungsablauf

Das Laufsystem ist doppelt elliptisch konstruiert und simuliert damit sehr genau den natürlichen Bewegungsablauf beim Laufen. Die Kurbeln bestehen jeweils aus drei Teilen, die mit doppelten Kugellagern ausgestattet sind. Die Schrittlänge ist über eine Einstellschraube wahlweise auf 420 mm, 460 mm oder 500 mm individuell anpassbar. Das unterstützt ein ergonomisch günstiges und effektives Training. Der geringe Abstand zwischen den beiden Pedalen von 195 mm fördert ebenfalls eine gesunde Laufbewegung.

Präzises Magnetbremssystem

Das Bremssystem des LCX800 wird automatisch über den Trainingscomputer gesteuert. Die Magnetbremse arbeitet berührungslos und nahezu geräuschlos. Außerdem ist die Bremswirkung sehr gleichmäßig und präzise steuerbar. Der Trainingswiderstand kann in 32 Stufen beliebig eingestellt werden. Über die Bedienkonsole ist das per Knopfdruck jederzeit ganz bequem möglich. Da sich die Magnetbremse nicht abnutzt, ist das System extrem wartungsarm.

Gleichmäßiger Antrieb per Rillenriemen

Der im LCX800 eingebaute Rillenriemen sorgt für eine optimale Kraftübertragung zur Schwungmasse. Während des Trainings treten kaum Vibrationen auf. Der Antrieb ist kaum zu hören, gewährleistet ein hohes Übertragungsverhältnis und trägt zu einem angenehmen Rundlauf bei.

Luxus Multifunktionskonsole

Herzstück und Schaltzentrale des LCX800 ist die moderne Bedienkonsole, die mit einem extragroßen farbigen 7 Zoll 1024×600 TFT Display, zwei Lautsprechern und Android Betriebssystem ausgestattet ist. Bedient wird die Konsole über vier Pfeiltasten, mit denen im Menü navigiert werden kann. Eine HOME-Taste führt auf die Startseite, eine ENTER-Taste dient zur Bestätigung der eingegebenen Werte und eine BACK-Taste macht den letzten Schritt rückgängig. Links daneben ist ein Bedienfeld zur Musiksteuerung mit Lautstärkeregelung und Titelauswahl sowie Start/Stopp angeordnet. Rechts von der Hauptsteuerung befinden sich die UP-, DOWN- und Pause-Tasten zur Einstellung des Trainingswiderstands.

Trainingswerte auf einen Blick

Die wichtigsten Trainingswerte behält man auf dem großen Display stets im Blick. Geschwindigkeit, zurückgelegte Strecke, Trittfrequenz, Trainingszeit, verbrauchte Kalorien, Leistung, Puls und das gewählte Programm werden übersichtlich angezeigt. Im Vergleich zu anderen Crosstrainern ist die Speichermöglichkeit dieser Trainingsdaten direkt in der Konsole eher selten und damit ein echter Pluspunkt.

Abwechslungsreiche Trainingsprogramme

Auf dem Trainingscomputer sind 12 Programme vorinstalliert, wie beispielsweise zur Fettverbrennung, zur Regeneration oder zum Intervalltraining. Zusätzlich kann auch im HRC-Modus zum Herz-Kreislauf-Training oder im Watt-Modus mit konstanter Leistung in Abhängigkeit der Geschwindigkeit trainiert werden. Auch die Eingabe und Speicherung eigener Programme ist möglich. Im Countdown-Modus kann ein Zielwert wahlweise von Strecke, Zeit oder verbrauchten Kalorien festgelegt werden, der Computer zählt dann während des Trainings bis null herunter. Damit das Training noch ansprechender gestaltet werden kann, stehen sechs verschiedene Kulissen zur Verfügung, mit denen man virtuell in die gewünschte Umgebung versetzt werden kann.

Pulsmessung und HRC Programme

Der LCX800 ist selbstverständlich mit integrierten Pulsmessern ausgestattet. Diese befinden sich an zwei links und rechts des Trainingscomputers angebrachten Handgriffen. Die Daten werden direkt auf dem Bildschirm angezeigt. Soll ein Herz-Kreislauf-Training absolviert werden, gibt man im entsprechenden Programm sein Alter ein. Der Computer errechnet dann automatisch die maximale Herzfrequenz. Über ein Eingabefeld kann man nun den gewünschten Pulsbereich fürs Training in Abhängigkeit vom Maximalpuls frei eingeben. Der Computer erhöht oder reduziert nun automatisch den Trainingswiderstand, sodass man immer im optimalen Pulsbereich bleibt. Für genauere Pulswerte wird allerdings die Verwendung eines optional erhältlichen Pulsgurts empfohlen, der per Bluetooth eingebunden werden kann. Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass man die Hände während des Trainings nicht an den fest installierten Sensoren lassen muss und die Armstangen mitbenutzen kann.

Erweiterungsmöglichkeit durch die iFitApp

Wer seine Trainingswerte gerne auf einem Mobilgerät verwalten möchte, kann dies über die iFitApp tun. Über Bluetooth wird das Smartphone oder Tablet mit der Bedienkonsole verbunden, die Steuerung kann dann direkt über das Mobilgerät erfolgen. Für einige Benutzer mag die Bedienung über den Touchscreen des Tablets bequemer sein, als die Steuerung über die Bedientasten der Konsole. Eine praktische Tablethalterung unterhalb des Konsolendisplays sorgt dafür, dass man sein Mobilgerät immer gut im Blick hat.

MP3- und USB-Anschlüsse

Über den AUX- und den MP3-Anschluss kann man jederzeit seine Lieblingsmusik über die integrierten Lautsprecher der Konsole abspielen. In einer Ablageschale unterhalb des Displays werden iPod & Co. sicher verstaut. Über den USB-Anschluss können bis zu 32 GB an Multimediadaten importiert werden, sodass auch Filme über das hochauflösende Display angeschaut werden können. So kommt während des Workouts garantiert keine Langeweile auf. Natürlich verfügt die Konsole auch über einen Kopfhöreranschluss.

Kritikpunkte

An ein Gerät, das mit knappen Tausend Euro zu Buche schlägt, werden hohe Anforderungen gestellt. Hier sollte zumindest technisch alles stimmen. Leider berichten mehrere Kunden, dass sich während des Trainings die hintere Mutter am rechten Pedal gelöst hat, die der Schrittweiteneinstellung dient. Das ist ein Sicherheitsmangel, der behoben werden sollte. Hier müsste entweder ein Linksgewinde, eine selbstsichernde Mutter oder eine Konterung eingebaut werden. Technisch versierte Nutzer haben den Mangel selbst behoben, allerdings sollte vonseiten des Herstellers dringend nachgebessert werden.

Ein weiterer Kritikpunkt betrifft die Konsole. Dem heutigen Stand der Technik entsprechend erwarten viele Nutzer zurecht eine Möglichkeit, den Bediencomputer mit dem Internet zu verbinden. So könnten zusätzliche Tracks, Updates oder Erweiterungen genutzt werden. Auch die Bedienung über die Tasten ist umständlich und nicht mehr zeitgemäß. Hier wäre ein Touchscreen angebracht. Die integrierte Messung der Herzfrequenz ist ungenau, der angezeigte Kalorienverbrauch unrealistisch. Bemängelt wird zudem, dass es keinen Standby-Modus und keinen Aus-Schalter gibt. Wer das Gerät abschalten möchte, muss den Stecker ziehen.

Fazit

Der LCX800 ist ein ordentlich verarbeiteter und stabiler Crosstrainer. Die technischen Komponenten sind gut gewählt und bieten ausreichende Herausforderungen auch für fortgeschrittene Nutzer. Besonders der sehr natürliche Bewegungsablauf ist hervorzuheben. Der Trainingscomputer ist zwar mit vielen zusätzlichen Details ausgestattet, ob diese allerdings die recht hohe Preisdifferenz zu mechanisch ähnlich ausgestatteten Geräten rechtfertigen, ist fraglich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...