Home / Crosstrainer / Crosstrainer Ratgeber / Heimtrainer & Crosstrainer während der Schwangerschaft?

Heimtrainer & Crosstrainer während der Schwangerschaft?

Während einer Schwangerschaft muss nicht auf Sport verzichtet werden. Ganz im Gegenteil. Bestimmte sportliche Aktivitäten können sich durchaus positiv auf das Wohlbefinden der Schwangeren auswirken. Doch nicht jede Sportart ist gleichermaßen gut für Schwangere geeignet.

Heimtrainer und Sport waehrend der Schwangerschaft

Zunächst einmal ist Sport in jeder Lebenssituation eine gute Sache. Die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit sind hinreichend bekannt. Und auch bei Schwangeren fördern sportliche Aktivitäten das Wohlbefinden. So kann Sport bei Schwangeren unter anderem typische Schwangerschaftsbeschwerden wie Rückenschmerzen oder Verstopfung lindern. Außerdem baut Sport Stress ab und lindert depressive Verstimmungen. Und zu guter Letzt hilft Bewegung auch dabei während der Schwangerschaft in Form zu bleiben. Allerdings sollten Schwangere nicht jede Sportart ausüben. Und Frauen, die vor ihrer Schwangerschaft keinen Sport getrieben haben, sollten während ihrer Schwangerschaft keinesfalls damit beginnen, plötzlich sportliche Höchstleistungen von sich einzufordern. Auch ist die Sportart von dem Schwangerschaftsmonat abhängig, in dem man sich befindet. Idealerweise sollte mit einem Frauenarzt abgestimmt werden, ob Sport getrieben werden darf und welche Sportarten geeignet sind.

Yoga, Pilates und Ausdauersport

Grundsätzlich ist leichte Bewegung für Schwangere immer empfehlenswert. Vor allem Yoga oder Pilates sind sehr gut geeignet. Denn bei diesen Sportarten werden auch die tief liegenden Muskeln trainiert. Und das ist vor allem für Frauen mit Rückenproblemen ein echter Gewinn. Darüber hinaus dürfen Frauen auch während sie ein Baby erwarten Ausdauersport treiben. Sie sollten dabei allerdings unbedingt auf ihren Puls achten und mit einer Pulsuhr kontrollieren. Schließlich muss das Herz während einer Schwangerschaft nicht nur den Körper der Frau mit Sauerstoff versorgen, sondern auch die Plazenta. Deshalb empfehlen Experten, dass der Puls unter Belastung bei 30- bis 39-jährige zwischen 130 bis 145 Schlägen liegen sollte. Trotz allem stellt es im Normalfall kein Problem dar, wenn schwangere Frauen Ausdauersport betreiben. Joggen ist dabei nur eine Möglichkeit. Allerdings ist für Frauen in anderen Umständen nur leichtes Jogging oder schnelles Gehen erlaubt. Schließlich muss der Körper beim Laufen starke Erschütterungen aushalten. Und die sind nicht nur für die Gelenke echte Schwerstarbeit, die Erschütterungen können auch dem Baby schaden.

Radfahren besser als Joggen

Besser als Joggen ist Radfahren für schwangere Frauen geeignet. Die Radtour in der freien Natur ist dabei ebenso gut wie das Training auf einem Liegeergometer. Radfahren ist sogar die bessere Alternative zum Joggen, jedoch möglichst auf ebenes Gelände. Denn hier werden die Gelenke nicht belastet und es wirken keine Erschütterungen auf den Körper. Das gilt auch für das Training auf einem Crosstrainer. Dieses Training ist gut für die Muskulatur und das Herz-Kreislaufsystem. Zudem sind die elliptischen Bewegungen auf dem Crosstrainer besonders schonend für die Gelenke. Da bei diesem Training jedoch der gesamte Körper arbeitet, schnellt der Puls auf dem Crosstrainer auch besonders rasant in die Höhe. Deshalb ist es hier enorm wichtig, den Puls immer im Auge zu haben. Vorteilhaft sind dabei pulsgesteuerte Programme, die das Training so anpassen, dass der Puls in einem bestimmten Bereich bleibt. Ohnehin sollte das Training nur in einem mäßigen Rahmen stattfinden. Der Vorteil vom Ergometer Training ist, dass er zu Hause stattfinden kann, gerade dann wenn man Zeit und Lust hat und keine Öffnungszeiten von Fitnessstudios berücksichtigen muss. Bei netmoms.de werden drei mal wöchentlich Trainingseinheiten von 15-30 Minuten empfohlen.

Schwimmen

Schwimmen ist für Schwangere ein absolut empfehlenswerter Sport. Denn im Wasser werden nicht nur die Gelenke von allen Belastungen befreit, auch der Rücken kann sich im Wasser völlig entspannen. Schwimmen ist daher insbesondere für Frauen, die während ihrer Schwangerschaft unter Rückenbeschwerden leiden, ein idealer Sport.

Auf welche Sportarten sollte verzichtet werden?

Es gibt also jede Menge Sportarten, die Frauen auch während einer Schwangerschaft ausüben können. Allerdings gibt es auch Sportarten, auf die Schwangere unbedingt verzichten sollten. Das sind vor allen Dingen Ballsportarten, gefährliche Sportarten mit Absturzgefahr wie Skifahren oder Reiten und Kraftsport. Alle Sportarten, bei denen eine Verletzungsfahr besteht, sollten unbedingt vermieden werden. Auch sollten Frauen in anderen Umständen prinzipiell keine großen Gewichte heben.

Quellen: http://www.mamaworkout.de/sport-in-der-schwangerschaft-hinweise-zum-richtigen-training/

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...