Home / Speed Bike / Spinning-Fahrrad / AsVIVA Indoor Cycle Cardio VII: Top, aber nicht für kleine Menschen

AsVIVA Indoor Cycle Cardio VII: Top, aber nicht für kleine Menschen

Das AsVIVA Indoor Cycle Cardio VII Fitnessbike überzeugt auf den ersten Blick mit seiner professionellen Optik und wirkt ganz anders als herkömmliche Heimtrainer. Und tatsächlich soll der AsVIVA Cardio VII es mit einem professionellen Spinning-Fahrrad aus dem Fitnessstudio aufnehmen können. Der Fokus liegt bei diesem Gerät eindeutig auf der Fettverbrennung und auf der Steigerung der Kondition.

Robust und simpel zu bedienen

Das offene Design lässt das Indoor-Fahrrad des Herstellers AsVIVA weniger sperrig wirken als es bei vielen anderen Heimtrainern der Fall ist. Trotz allem wiegt das Spinning-Fahrrad stattliche 48 kg und ist damit überraschend schwer. Da im vorderen Bereich jedoch Transportrollen angebracht sind, spielt das Gewicht nur noch eine Nebenrolle. Für einen stabilen Stand ist das Gewicht jedoch umso wichtiger. Abgesehen davon gehen allein 18 kg auf das Konto der Schwungscheibe, die über einen Riemen angetrieben wird, und damit das Herzstück des AsVIVA Indoor Cycle Cardio VII bildet. Die im Vergleich zu ähnlichen Geräten besonders schwere Schwungmasse ermöglicht ein hochintensives Training. Wie intensiv eine Trainingseinheit wird, kann über ein Drehrad manuell festgelegt werden. Die Einstellung erfolgt stufenlos und kann dadurch sehr individuell angepasst werden. Außerdem kann die Belastung auch während des Trainings verändert werden. Die Bedienung des Heimtrainers ist also sehr simpel.

Stromversorgung des Computers durch Batterie

Die Einstellung der Belastung erfolgt bei diesem Gerät zwar manuell, dennoch gibt es auch einen Trainingscomputer. Der wird durch Batterien mit Strom versorgt. Damit kann das Bike auch frei im Raum aufgestellt werden, weil keine externe Stromversorgung notwendig ist. Der Trainingscomputer zeigt die Zeit, die zurückgelegte Strecke, die Geschwindigkeit, den Kalorienverbrauch und die Herzfrequenz an. Die Herzfrequenz wird über Sensoren gemessen, die sich am vorderen Ende der Handgriffe befinden. Durch die Messung der Herzfrequenz lässt sich während des Trainings ganz einfach herausfinden, ob man sich beispielsweise in dem Pulsbereich befindet, in dem der Körper Fett verbrennt.

Verstellung von Sattel und Lenker

Beim AsVIVA Indoor Cycle Cardio VII lassen sich Sattel und Lenker in der Höhe und im Abstand zueinander individuell einstellen. Die Besonderheit bei diesem Gerät ist jedoch, dass man hier weniger aufrecht sitzt als bei herkömmlichen Heimtrainern. Diese nach vorne gerichtete Haltung sorgt dafür, dass auch die Arme und der Rücken trainiert werden.

Nachteile

Das AsVIVA Cardio VII Spinning-Fahrrad ist laut Kunden-Rezensionen bei Amazon nicht für große Menschen zu empfehlen. So hatte eine Kundin der Körpergröße von 1,66 m Probleme in die Pedale zu treten.

Fazit

Der AsVIVA Indoor Cycle Cardio VII ist das ideale Trainingsgerät für alle, deren Trainingsziel die Fettverbrennung und die Verbesserung der Kondition ist. Preis und Leistung stehen sich bei diesem Gerät vollkommen ausgeglichen gegenüber. Für den Heimgebrauch ist das Spinning-Bike absolut empfehlenswert, da laut Kundenbewertungen während des Trainings nach Dauergebrauch kaum Geräusche entstehen (solange man die Bremsbeläge gelegentlich mit Silikonspray einsprüht).

>> Weitere Speed Bike / Spinning-Fahrrad Heimtrainer

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

3 votes, average: 5,00 out of 53 votes, average: 5,00 out of 53 votes, average: 5,00 out of 53 votes, average: 5,00 out of 53 votes, average: 5,00 out of 5 (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Die Bewertungsfunktion ist vorübergehend ausgeschaltet.
Loading...