Home / Trampolin / Trampolin Ratgeber / Wassertrampoline und Unterwassertrampoline für Aqua Bouncing

Wassertrampoline und Unterwassertrampoline für Aqua Bouncing

Das Hüpfen auf einem Trampolin macht nicht nur Spaß, es hält auch fit. Gerade aus diesem Grund ist das Trampolin auch bei Erwachsenen so beliebt. Denn mit einem intensiven Training auf dem Trampolin lassen sich gelenkschonend viele Kalorien verbrennen. Doch was macht man, wenn es draußen viel zu heiß zum Trainieren auf dem Gartentrampolin ist? Eine Möglichkeit wäre: man steigt in den Pool auf ein Wassertrampolin oder verbrennt beim Aqua Bouncing auf einem Unterwassertrampolin unzählige Kalorien.

 

Was ist ein Wassertrampolin?



Bei einem Wassertrampolin handelt es sich um ein Sportgerät, welches man auf dem Wasser nutzen kann. Der Vorteil: wenn man fällt, landet man nicht auf dem harten Boden, sondern wird höchstens nass. Damit das Springen auf dem Trampolin im Wasser möglich ist, muss das Sprunggerät natürlich auf der Wasseroberfläche schwimmen. Daher handelt es sich bei Wassertrampolinen auch um aufblasbare und damit schwimmfähige Sportgeräte in Reifenform. Der Reifen ist an der Unterseite geschlossen, damit kein Wasser von unten eindringen kann. Auf der Oberseite befinden sich dann die Sprungmatte oder das Sprungnetz. Die Sprungmatte ist häufig mit dem Gummi des aufblasbaren Rahmens verschweißt. Bei einigen Modellen ist das Sprungtuch aber auch mithilfe von Federn am Rahmen befestigt.



Der Durchmesser der Wassertrampoline kann stark variieren: von 1,5 Metern bis hin zu stolzen sieben Metern. Das bedeutet, dass einige Modelle theoretisch auch von mehr als eine Person gleichzeitig genutzt werden können. Wobei gerade die Modelle für Erwachsene häufig vorrangig als schwimmende Insel oder Plattform für einen erfrischenden Sprung ins kühle Nass genutzt werden.

Damit der Aufstieg aus dem Wasser auf das Trampolin erleichtert wird, verfügen die meisten Modelle über Aufstiegshilfen. Dabei kann es sich um eine Leiter handeln oder um eine aufblasbare Aufstiegsplattform.

Die Wassertrampoline können, je nach Größe, in Schwimmbecken oder auf offenem Gewässer genutzt werden. Grundsätzlich ist die Nutzung durch Personen, die Schwimmen können ungefährlich.

Allerdings besteht bei der Nutzung solcher Wassertrampoline in Schwimmbecken die Gefahr, dass man sich am Beckenrand verletzt, wenn das Trampolin sich zu nah am Beckenrand befindet, man neben das Trampolin springt oder wenn man herunterfällt.

Die Wassertrampoline können unabhängig von ihrer Größe leicht transportiert werden. Allerdings sollte man stets eine gute Luftpumpe dabei haben, mit der das Trampolin dann im Handumdrehen aufgeblasen werden kann.

infactory 4in1-Trampolin für Wasser und Garten



Das infactory 4in1 bietet zu Wasser und auf dem Land echtes Freizeitvergnügen. Das aufblasbare Trampolin hat einen Durchmesser von 193 cm und ist mit einer Belastungsgrenze von maximal 60 kg nicht nur für kleine Kinder geeignet.

  • Das Wassertrampolin ist aufgrund seines Durchmessers ideal für den Baggersee oder für den etwas größeren Schwimmteich geeignet. Natürlich ist das Springen auf diesem Wassertrampolin nicht mit dem Bouncing auf einem Garten- oder Fitnesstrampolin zu vergleichen, insbesondere in dieser Preisklasse. Aber um darauf zu klettern, um wieder ins Wasser abzuspringen reicht es auf jeden Fall.
  • Das Wassertrampolin kann aber nicht nur zum Springen ins Wasser verwendet werden, es kann auch selbst als eine Art Mini-Pool benutzt werden. Dafür muss man lediglich das Sprungtuch entfernen und schon kann Wasser in den „Trampolin-Pool“ eingelassen werden. Das Sportgerät ist damit ein idealer Ort zum Relaxen. Und das natürlich auch auf dem Wasser, wenn man das Trampolin einfach als Badeinsel nutzt. Und damit man aus dem Wasser leichter auf die das Trampolin steigen kann, ist es mit einer Strickleiter ausgestattet.
  • Das Trampolin kann auch auf dem Trockenen im Garten verwendet werden. Beim Aufstellen auf dem Trockenen sollte lediglich darauf geachtet werden, dass der Untergrund nicht steinig ist. Denn durch spitze Steine kann die Hülle des Trampolins beschädigt werden.

Das aufblasbare 4in1 Wassertrampolin von infactory lässt sich natürlich auch sehr gut mit in den Urlaub nehmen. Allerdings sollte man dann auch immer eine gute Luftpumpe im Gepäck haben.

Aqua Bouncing auf dem Unterwassertrampolin

Bei einem Wassertrampolin befindet man sich während des Springes stets oberhalb der Wasseroberfläche. Anders ist das beim Aqua Bouncing. Hier befindet sich das Trampolin direkt im Wasser, auf dem Boden des Pools. Das bedeutet, dass auch der Nutzer sich hier während des Springens im Wasser befindet. Idealerweise ist er während des Trainings etwa hüfttief im Wasser. Dann können auf dem Trampolin die unterschiedlichsten Übungen durchgeführt werden.

Der große Vorteil vom Training unter Wasser, im Vergleich zu einem Training auf einem Fitnesstrampolin auf dem Trockenen, ist die viel geringere Belastung für die Gelenke. Dadurch ist das Aqua Bouncing auch für Personen mit Gelenk- und Rückenbeschwerden gut geeignet.

Aqua Bouncing

Mit einem ordentlichen Trainingsprogramm auf dem Unterwassertrampolin lassen sich darüber hinaus auch mehr Kalorien verbrennen als bei gleichem Training auf dem Trockenen. Das liegt daran, dass Wasser im Vergleich zur Luft eine etwa 800-fach höhere Dichte besitzt und somit mehr Widerstand bietet. Das Training ist somit trotz der geringeren Belastung für die Gelenke wesentlich effektiver. Es können mehr Kalorien verbrannt werden und die Kondition kann deutlich gesteigert werden.

Das Training unter Wasser kann mithilfe von speziellen Wasserhanteln, Therabändern, Poolnudeln oder anderen Sportgeräten noch intensiviert und vielseitiger gestaltet werden.

Für das Aqua Bouncing kann natürlich nicht jedes beliebige Trampolin zu Wasser gelassen werden. Hierfür benötigt man spezielle Modelle, deren Standfüße sich am Boden des Pools festsaugen. Dadurch wird verhindert, dass das Trampolin sich unter Wasser bewegen kann.

Sport-Thieme Unterwassertrampolin „Pentagon“

Das Sport-Thieme Unterwassertrampolin „Pentagon“ ist ein echter Hochstapler. Denn das Sportgerät lässt sich wunderbar stapeln. Es bietet sich daher sehr gut als Modell für Gruppenkurse an. Bis zu 15 Trampoline lassen sich von diesem Modell übereinanderstapeln.

Das Gestell des Trampolins hat fünf Seiten und einen Durchmesser von etwa 108 cm. An jeder dieser Seiten befindet sich ein u-förmiger Standfuß. An der Unterseite jedes Standfußes befindet sich ein Saugnapf, der für sicheren Stand im Wasser sorgt.

Das Gestell ist aus rostfreiem Edelstahl. Daran ist mit einem doppelten Seil das Sprungtuch befestigt. Die starre Rohrkonstruktion wiegt zusammen mit Seil und Sprungtuch lediglich etwa 7 kg.

Das Sportgerät ist für eine Wassertiefe zwischen 120 und 140 cm geeignet. Damit der Nutzer die Sprungfläche immer gut erkennen kann, ist das Sprungtuch in einem leuchtenden Gelb gehalten.

Wenn mehrere Trampoline für Gruppenkurse in einem Becken aufgestellt werden, dann sollte auf einen ausreichend großen Abstand geachtet werden. Denn gerade wenn das Training mit Hanteln oder Walking-Stöcken ergänzt wird, sollte zu Neben, Hinter- und Vordermann ein ausreichend großer Abstand vorhanden sein um Verletzungen zu vermeiden. Das Training selbst ist relativ ungefährlich. Natürlich kann es passieren, dass man beim Aufspringen auf dem Rahmen landet. Dieser ist bei diesem Unterwassertrampolin nicht mit einer gepolsterten Abdeckung ausgestattet. Allerdings trägt die hohe Dichte des Wassers dazu bei, dass man nach dem Abspringen wieder relativ sanft durch das Wasser nach unten gleitet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Gib die Erste Bewertung ab.)
Loading...