Home / Crosstrainer / Cross- und Ellipsentrainer über 600 Euro / CROSSTRAINER MAXXUS CX 6.1 im Vergleich zum CX 5.1

CROSSTRAINER MAXXUS CX 6.1 im Vergleich zum CX 5.1

Die Entscheidung für den Crosstrainer MAXXUS CX 6.1 dürfte bei anspruchsvollen Freizeitsportlern für Begeisterung sorgen. Denn bei diesem Ellipsentrainer bekommt man ein Gerät, das zwar für den Heimgebrauch gebaut wurde, sich aber locker mit den Profi-Modellen im Fitnessstudio messen kann.

Der erste Eindruck und Besonderheiten

Beim Anblick des durchaus opulenten CX 6.1 von MAXXUS wird sofort klar, dass es sich hier um ein Premium-Gerät handelt. Die stabile und robuste Beschaffenheit der Materialien und deren gute Verarbeitung verheißen Langlebigkeit und Qualität. Und die wird von MAXXUS nicht nur mit den üblichen zwei Jahren garantiert.



Wer sich nach dem Kauf beim Hersteller registriert und den Crosstrainer ausschließlich im privaten Umfeld nutzt, der bekommt sogar 5 Jahre Garantie auf den Hometrainer. Die langjährig garantierte Qualität des Gerätes ist für preisbewusste Freizeitsportler sicher ein gutes Argument, um sich für den CX 6.1 von MAXXUS zu entscheiden.

Der CX 6.1 von MAXXUS misst bei einem Gewicht von 91 kg etwa 195 cm x 67 cm x 168 cm. Und hier haben wir schon den ersten Unterschied zu dem MAXXUS CX 5.1, denn dieser wiegt lediglich 77 kg und ist mit einer Länge von ca. 173 cm viel kürzer in der Länge. Dafür haben wir bei dem  CX 6.1 Modell eine größere Schrittlänge, aber dazu später mehr. Ausgelegt ist das CX 6.1 für ein Benutzergewicht von bis zu 160 kg, genauso wie das CX 5.1 Modell.

Das Trainingsgerät steht schon aufgrund seiner Bauweise sicher und stabil auf dem Boden. Gibt es im Boden jedoch kleine Unebenheiten, so kann man diese mit dem Bodenhöhenausgleich an den Standfüßen ausgleichen. Für ein Verschieben des Crosstrainers im Raum muss man dank der integrierten Transportrollen trotz des Gewichts von 91 kg kaum Kraft aufwenden.



Das Cockpit ist bei dem Crosstrainer besonders interessant. Optisch wirkt es zwar nicht sonderlich modern, allerdings ist es aufgeräumt und übersichtlich gestaltet. Die Hintergrundbeleuchtung des Displays sorgt auch bei schlechten Lichtverhältnissen für beste Sicht auf die angezeigten Daten. Abzulesen sind Zeit, Kalorienverbrauch, Watt, Puls, Distanz, Geschwindigkeit und Umdrehungen pro Minute.



Eine Besonderheit an dem Trainingscomputer ist die integrierte Ablagefläche für ein Smartphone. Zudem gibt es an der Seite einen Anschluss, über den man sein Smartphone laden kann. Mit der praktischen Halterung und der Lademöglichkeit kann man während des Trainings seine Lieblingsmusik anhören, ohne das Smartphone irgendwo am Körper befestigen zu müssen. Am mittleren Holm des Trainingsgerätes gibt es einen Flaschenhalter, der dank seiner Flexibilität Getränkeflaschen mit unterschiedlichem Durchmesser aufnehmen kann.

Für die Überwachung der Herzfrequenz gibt es am MAXXUS CX 6.1 Handpulssensoren an den festen Handgriffen. Oberhalb dieser Sensoren befindet sich an jedem dieser Griffe zusätzlich noch ein Bedienfeld, mit dem es dem Nutzer auch während des Trainings möglich ist, das Gerät zu steuern.

Die 9 Kilogramm schwere Schwungscheibe, die im vorderen Bereich gelagert ist, erzeugt mit dem Magnet-Brems-System eine Schwungmasse von ca. 29 kg. Die Schrittlänge beträgt 58 cm. Eine derart flache Ellipse ist sonst fast nur bei Studiogeräten zu finden. Zu der natürlichen, gelenkschonenden Laufbewegung trägt auch der 7 cm große Abstand zwischen den Trittflächen (Innen-Pedalabstand oder auch Q-Faktor genannt) bei.


Hier sehen wir einen weiteren Unterschied zum CX 5.1 Modell, denn dieses besitzt eine geringere Schwungmasse von 24 kg (aber immer noch im TOP Bereich) und eine etwas kürzere Schrittlänge von 54 cm.

Das Training

Der Nutzer hat bei diesem Crosstrainer die Wahl zwischen insgesamt 17 Trainingsprogrammen. Darunter sind 5 vorprogrammierte Trainingsprofile und 4 pulsgesteuerte Programme.

Besonders interessant ist das Zufallsprogramm. Hier wählt der Zufallsgenerator das jeweilige Trainingsprogramm aus. Dadurch gewinnt das tägliche Training etwa mehr Abwechslung und die Motivation bleibt länger erhalten.

Wer nicht mit Intervallprogrammen trainieren möchte, der kann auch einfach das wattgesteuerte Programm auswählen. Hier kann man eine bestimmte Distanz oder Zeit mit einer fest eingestellten Wattzahl trainieren. Man hat hier aber auch die Möglichkeit, die Intensität während des Trainings zu verändern. Dazu kann man am Trainingscomputer oder an den Bedienfeldern der Handgriffe durch das Drücken der UP/DOWN Tasten den Widerstand in 16 Stufen höher oder niedriger einstellen. Die maximale Wattleistung liegt bei 660 Watt.

Zu guter Letzt gibt es noch 4 pulsgesteuerte Programme. Hier kann man auswählen, ob man mit 60%, 75% oder 85% seines errechneten Maximalpulses trainieren möchte. Zudem kann man auch noch einen individuellen Pulswert eingeben. Wer auf diese Weise sein Workout gestaltet, der kann besonders effektiv trainieren. So gilt beispielsweise das Training in Bereich von etwa 70% des Maximalpulses als ideal für die Fettverbrennung.

Um mit den pulsgesteuerten Programmen richtig arbeiten zu können, wird die Anschaffung eines Brustgurtes mit uncodiertem Sender empfohlen. Ein Empfänger ist in dem Trainingscomputer bereits verbaut. Der Brustgurt kann während des Trainings mit den anderen Programmen getragen werden. Das Greifen nach den festen Haltegriffen mit den Handsensoren kann so während des Trainings vermieden werden.

Letztendlich punktet der Ellipsentrainer mit einem niedrigen Stromverbrauch während des Betriebs von unter 2,5 Watt.

Die Bedienungsanleitung kann auf der Seite des Herstellers heruntergeladen werden. Dort findet man wichtige Infos zu Montage, Wartung und zu den einzelnen Computer-Programmen.

Kritikpunkte?

Wirkliche Kritikpunkte gibt es zu dem Crosstrainer MAXXUS CX 6.1 nicht. Man sollte nur berücksichtigen, dass dieses Modell nicht zusammenklappbar ist, sodass man wirklich den Platz vorher ausmessen sollte, auf dem der Crosstrainer später stehen wird und sich damit abfinden, dass das Fitnessgerät nicht kleiner wird. Klappbare Alternativen wären der MAXXUS CX 4.3f und der Kettler Skylon 5.

Ebenfalls kein Kritikpunkt, sondern nur ein Hinweis für Menschen, die eine hohe Anzahl an Programmen als motivierender empfinden: Mit einer Anzahl von nur fünf voreingestellten Trainingsprofilen liegt der MAXXUS CX 6.1 hinter manchen preiswerten Modellen. Diese verfügen teilweise über zwölf dieser voreingestellten Intervallprogramme, wie z.B. der Skandika CardioCross Carbon Pro. Allerdings gibt es bei CX 6.1 Trainer die Möglichkeit, vier individuelle Trainingsprogramme einzuspeichern. Damit bekommt man die Chance, das eigene Training den persönlichen Bedürfnissen anzupassen.

Fazit: Profi-Qualität für den Heimgebrauch

Der Crosstrainer MAXXUS CX 6.1 weiß auf ganzer Linie zu überzeugen. Schon allein die robuste Bauweise, die qualitativ hochwertige Verarbeitung und die lange Herstellergarantie für die Nutzung im Privaten, machen die Anschaffung lohnenswert. Darüber hinaus ist mit dem Ellipsentrainer ein abwechslungsreiches, individuelles und anspruchsvolles Training möglich. Die kleinen Besonderheiten, wie der Flaschenhalter oder die Halterung für das Smartphone, machen das Training noch komfortabler. Und zu guter Letzt gehört auch der besonders ergonomische Bewegungsablauf, bedingt durch die große Schrittlänge und den geringen Abstand der Trittflächen, zu den Pluspunkten dieses Heimtrainers. Insgesamt ist der Premium-Crosstrainer von MAXXUS rundum empfehlenswert und kann als einer der besten Crosstrainer zur Zeit auf dem Markt bezeichnet werden. Man kann das MAXXUS CX 6.1 Modell günstig bei Amazon bestellen. Eine etwas preiswertere Alternative mit ähnlicher Top Ausstattung, aber etwas kürzerer Schrittlänge ist das Maxxus CX 5.1 Modell.

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4,25/5 aus 12 Bewertungen)
Loading...